"Custom"Shops in China - Erfahrungen?

  • Hallo Allerseits!


    Ich habe schon seit geraumer Zeit den Plan mir eine Gitarre nach meinen Spezifikationen fertigen zu lassen.
    Wie sicherlich jeder wissen wird, sind die Preise für die bekannten Custom Shops in Japan, USA oder auch unsere einheimischen Gitarrenbauer preislich meist jenseits der 2.500€ angesiedelt für ein Instrument nach Kundenwunsch.


    Der Preis ist sicherlich für die abgelieferte Arbeit gerechtfertigt, jedoch sprengt er das Budget der meisten Hobby-Gitarristen, so wie meines.


    Also habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht. Der erste Ansatz war ein Eigenbau. Mit etwas handwerklichem Geschick und genügend Zeit ist das vermutlich machbar.


    Da ich aber leider nicht die Zeit habe, hat mich etwas Internetrecherche auf die Idee gebracht es mit einem der chinesischen "Custom Shops" zu versuchen. Der anvisierte Preis liegt inkl. Versand nachher bei ungefähr 600,-


    Das Risiko nachher ein unspielbares Deko-Instrument oder einen Haufen buntes Feuerholz zu erhalten ist natürlich nicht gering.
    Wenn man den verschiedenen Youtube Videos glauben darf, dann scheinen da aber auch recht brauchbare Ergebnisse rauszukommen.


    Natürlich kann man jetzt bei diesem Preis auch argumentieren dass es eventuell klüger wäre auf die etablierten Hersteller auszuweichen, die sicherlich ähnliche Instrumente anbieten. (In der Form allerdings im Moment leider nichts was mir zusagt)


    Die Specs meiner "Traumklampfe" wären die folgenden:

    • 7-String
    • ESP Viper Korpusform
    • Mahagoni Body
    • Ahorn Hals
    • 1 Humbucker
    • Floyd Rose
    • Matt Schwarz
    • weißes Binding um alles


    Aussehen soll das dann etwa so:
    [Blocked Image: http://c-philipps.com/7string_CP_viper.jpg]


    Das Inlay am 12. Bund ist ein wenig Running Gag bei uns in der Band, wird mit Sicherheit den wenigsten zusagen :D



    Meine Frage ist nun: Hat eventuell schon einmal jemand Erfahrungen mit einer solchen Bestellung gemacht?


    Mir ist das Risiko durchaus bewusst: Im besten Fall werde ich, wenn es gut geht, nachher eine Gitarre in den Händen halten die ihr Geld wenigstens wert ist. Also qualitativ vergleichbar mit einer Gitarre aus dem Handel in der selben Preisklasse.
    Eventuelle Nacharbeiten wären auch verschmerzbar, zumal ich sowieso plane die komplette Elektronik sowie das lizenz FR auszutauschen.
    Wenn alles schief läuft habe ich nachher eben eine teure Deko Klampfe für das Wohnzimmer als Mahnmal für zukünftige China Geschäfte bzw. als Vorlage für den deutschen Gitarrenbauer irgendwann.


    Wo ich mir ziemlich sicher bin, ist dass das Holz vermutlich maximal auf Mittelklasse Niveau sein wird. Eine aufwändige Lagerung und Trocknung wie bei den Großen Herstellern wird da kaum machbar sein bei den Preisen.
    Zweifelhaft ist auch die tatsächlich verbaute Holzart. Mahagoni gibt es in so vielen Arten, dass es bestimmt auch weniger geeignetes Holz gibt welches verbaut werden könnte.


    Sollte ich mich nach der Musikmesse dazu durchringen diesen Schritt zu wagen, lasse ich es euch definitiv wissen. Laut anderen Foren bekommt man während der Herstellung immer wieder Updates aus dem Werk in Form von Fotos, die landen dann natürlich auch hier wenn es Interesse gibt.


    Grüße
    Christian

  • Ich habe beruflich indirekt mit FO zu tun - da fallen mir nur 2 Worte ein "Viel Spaß!"


    Zur Zeit lasse ich über einen Importeur in FO etwas produzieren. Das Rot, das gedruckt werden
    soll sieht pink aus. Hersteller hat sogar ein Foto des Druckes mit der entsprechenden Farbkarte
    gemacht und ist der Meinung er hat die Farbe gut getroffen. Jetzt will er vom Auftrag zurücktreten,
    da er keine Lust, und zu viel investieren muss, die Farbe richtig anzupassen. Anzahlung wird natürlich
    nicht erstattet.


    Meine pers. Meinung und eine von vielen unterschiedlichen Erfahrungen die ich erlebt habe!

  • Du weißt nicht, was für ein Holz du bekommst, du willst von Vornherein die Hardware tauschen. Was macht das dann für einen Sinn?


    die Form wird so nichtmehr gebaut, und in der von mir gewünschten Konfiguration sowieso nicht.
    Kostenpunkt vermutlich um die 300 - 400 Euro.
    Einen Versuch ist es mir wert...
    Ich werde aber erstmal auf der Musikmesse bei den dortigen fernöstlichen Gitarrenbauern anfragen, um das Lehrgeld dann gering zu halten.


    Super hochwertige Tonhölzer erwarte ich ja nicht. wenn das Holz zumindest anständig verarbeitet ist und für einen akzeptablen Preis eine brauchbare Basis bietet, ist es mir das durchaus wert.

  • Ich weiss nicht woran es liegt, aber meiner Erfahrung nach können die Chinesen einfach keine Bünde einsetzen und abrichten. Ich habe ein paar recht teure Chinaklampfen (die billigen taugen GAR NICHTS) wegen ihrer Formen gekauft, und die mussten alle erstmal zum deutschen Gitarrendoktor. Zu tief gekerbte Sättel, schlecht angeleimte Köpfe, rausbrechende Tremolos, schiefe Bünde, rausquellende Bünde, im E-Fach rumfliegende Schrauben, Anschlussbuchsen die nie zum funktionieren bestimmt waren, Schrauben die nur einmal rein und nie wieder raus gehen, weil sie weich sind wie Butter, kalte Lötstellen in Massen, etc.
    In der chinesischne Möchtegern-Oberklasse wohlgemerkt.
    Wenn Gitarren von der Stange für 699,- (inklusive allen Kostenvorteilen der Serienproduktion) aus China schon nicht klargehen, wie soll dann eine arbeitsintensive Custom für noch weniger Geld ausfallen?!
    Japanische und (was ich nicht erwartet hätte) neuerdings auch indonesische Gitarren sind meist sehr ordentlich, aber aus China und Korea habe ich in 25 Jahren noch nie etwas vom Start weg Brauchbares gesehen.
    Der deutsche Custombauer MGH Guitars war früher immer günstiger als andere Custom-Shops. Check doch mal da. Traumklampfe kostet Zeit und Geduld und Geld. Aber wenn man sie erstmal hat, war's die Sache dann auch wert :-)

  • With nothing to add to the topic at hand, local german builders were mentioned so I thought to jump in. :whistling:


    Does anyone have a suggestion for a decent german luthier that doesn't cost an arm and a leg and still does relatively good work and is willing to work to customer specs? I'm thinking 2kE range, not Nik Huber prices...

    I'm just trying to be as truthful to my experience and personal opinion that I'm clearly presenting only as a personal opinion no more no less in an honest and truthful discussion about equipment.

  • Does anyone have a suggestion for a decent german luthier


    Depends on what you want.


    Of course there is Siggi Braun, but i think the price will be more around 3K. http://www.siggi-braun.com/
    Günther Eyb is also a good adress. http://www.eyb-guitars.de/


    I know people that have some guitars made from both of them. There are some other Luthiers in Germany but i don´t know their work.


    I think the easiest way is to get a quote from them. Nobody besides them knows the exact pricing and it depends most on the specs of your guitar.

  • Thanks for that, I'll shoot them an email for sure.


    I'm not looking for the kinds of Skervesen and such, just someone who's willing to tweak a somewhat common design and maybe use some decent wood without me needing to sell a kidney. You know, things like do a shortscale telecaster with a bellycut or a LP with the heel carved away and an arm bevel...

    I'm just trying to be as truthful to my experience and personal opinion that I'm clearly presenting only as a personal opinion no more no less in an honest and truthful discussion about equipment.

  • I most definitely would but I haven't found a luthier that'd do such a thing in EU. :/


    Off the shelf ones that are available in such configurations (most notably Tom Andersons, Cobra (tele) or Bulldog (LP, now discontinued due to Gibson going all legal on TA)) cost waaay too much for my blood so I'm looking to get a small builder to give it a shot.

    I'm just trying to be as truthful to my experience and personal opinion that I'm clearly presenting only as a personal opinion no more no less in an honest and truthful discussion about equipment.

  • Hi Chrushdy!
    Ich habe keine Erfahrung mit Chinesischen Gitarrenbauern - aber sonst nur sehr schlechte mit chinesischen Zulieferern in anderen Bereichen. Daher würde ich zur Zeit keine Geschäfte dort machen wollen.
    Trotzdem verstehe ich Deine Frage nicht ganz - bzw. habe ich Dich so verstanden, dass Du Dir die Antwort bereits selbst gegeben hast: Offensichtlich ist es Dir das Geld ja wert, selbst wenn Du nachher nur ein Deko-Stück bekommst. Den Sinn deiner Frage habe ich daher genausowenig verstanden, wie die Idee, sich eine "Custom" Gitarre bauen zu lassen - und anschließend die Elektronik und das Tremolo auszutauschen?!?
    Wie dem auch sei, ich vermeide geschäftliche Kontake mit Chinesen, wünsche Dir aber natürlich trotzdem alles Gute - und wünsche Dir natürlich auch, dass Du meine und die hier geschilderten Erfahrungen nicht bestätigt bekommst!!
    Ich würde mich für Dich freuen, wenn Du andere Erfahrungen machst und am Ende ein tolles Instrument bei Dir steht!
    Bste Grüße

  • @CPHfx : Im Prinzip hast du es genau so verstanden wie es von mir auch gemeint war.
    Ich bin mir bewusst dass es schlichtweg nicht möglich ist High-End aus China zu bekommen.
    Das ist aber auch gar nicht mein Ziel. Ansonsten würde ich mit Sicherheit nur enttäuscht.


    Der Hardware Tausch meinerseits wird einem einfachen Grund geschehen: Die Preise die die Chinesen für "Original" Hardware aufrufen ist doppelt so hoch wie ein nachträgliches austauschen. Auf Anfrage wurde mir für den geplanten EMG 81/7 ein Preis von 198USD genannt. Nach einem originalen Floyd Rose habe ich dann erst gar nicht gefragt. Zumal ich mir auch nicht sicher sein kann dann tatsächlich originale Teile zu bekommen.


    Ich kann deine Erfahrungen mit den Chinesen auch komplett nachvollziehen. Geschäftlich machen wir mit denen auch viel (KFZ Teile). Wobei ich hier die Erfahrung machen durfte dass man denen alles 100%ig genau und bis ins kleinste Detail vorgeben muss, sonst machen die was sie denken bzw. als ausreichend erachten.


    Nach dem Mittwoch auf der Musikmesse habe ich zumindest einen Lieferanten gefunden der keinen extrem schlechten Eindruck gemacht hat. Ich bin gespannt ob der sich auf den Deal einlässt. Preislich bleibe ich vermutlich sogar noch ein gutes Stück unter dem ursprünglich angedachten Preis und somit hält sich das Risiko in einem (für mich) vertretbaren Rahmen.


    Ich habe mich auch mit deutschen Gitarrenbauern unterhalten. Mir dort eine bauen zu lassen ist auch für die ferne Zukunft mein Ziel. Nur im Moment will ich diesen Schritt einfach noch nicht wagen.


  • Die Preise die die Chinesen für "Original" Hardware aufrufen ist doppelt so hoch wie ein nachträgliches austauschen. Auf Anfrage wurde mir für den geplanten EMG 81/7 ein Preis von 198USD genannt.


    Da gehts schon los mit den Chinesen ;)
    Custom hin oder her - der Standard ist in Gitarren ZWEI Tonabnehmer. Da solche Leute grundsätzlich nicht flexibel sind, kann ich mir gut vorstellen, dass Du ein Angebot für zwei bekommen hast.
    Da hilft auch Nachfragen und doppelt bestätigen nichts - und auf ein "jaja nul ein Tonabnehmel" würde ich auch nichts geben. Typisch wäre, wenn Du am Ende eine Gitarre mit zweien bekommst...
    Daher evtl. auch der "doppelte" Preis - der vermutlich "nur" mal wieder ein Kommunikationsproblem ist.

  • Um die Chinesen zu zitieren:

    Quote

    And if you want the EMG pickups for the 7-string guitar, there will be extra cost of $198.00 for one.


    Also schon nur auf einen bezogen.


    Ich werde jetzt das Feedback von dem Kontakt von der Messe abwarten und euch dann auf dem laufenden halten.


    Witzig finde ich die generelle Abneigung gegenüber dem Plan. Natürlich ist es wahrscheinlicher damit eine Bruchlandung zu erleiden als tatsächlich ein Top Instrument zu erstehen. Aber in jedem Fall betrifft es finanziell ja niemanden außer mich.
    Deshalb "ruhig Blut" ;)
    Meine ursprüngliche Frage bezog sich ja auf die definitive Erfahrung mit einem solchen Geschäft.


    Ich würde mich freuen wenn der eine oder andere zumindest ohne Scheuklappen an dieses Thema rangeht und (sollte es jemals zu einer Produktion kommen) das Instrument auch antesten würde um eine objektive Meinung dazu zu bilden. Schreiben könnte ich nachher ja viel um nicht wie der letzte Depp dazustehen...


    Aber noch ist es ja nicht so weit.


    Wagen?? - Du meinst kannst es Dir nicht leisten!


    Diese Aussage finde ich ein wenig beleidigend. Aber naja, eventuell naheliegend in deinen Augen.

  • Naja, eigentlich gibt es keine generelle Abneigung gegen den Plan - bloß verstehe ich nicht, warum Du fragst, wenn Dir dann die Erfahrungsberichte eigentlich egal sind, weil Du es eh in Kauf nehmen möchtest nachher Schrott bzw. Deko zu haben.


    Wenn man fragt, gibts zwei mögliche Antworten:
    1) alles gut
    2) nicht so dolle


    Wenn Du in beiden Fällen eh kaufen möchtest - warum fragst Du dann?


    Also: Schluß mit Schreiben, bestellen!
    Ich bin ehrlich gespannt und wünsche weiterhin, dass alles glatt läuft und ein tolles Intrument heraus kommt.

  • Um mich selbst aus dem Eingangspost zu zitieren:


    Meine Frage ist nun: Hat eventuell schon einmal jemand Erfahrungen mit einer solchen Bestellung gemacht?



    Die generellen Erfahrungen mit den Chinesen kenne ich, wie schon geschrieben, ebenfalls.


    Meine Hoffnung war nur die, dass es eventuell den ein oder anderen gibt der tatsächlich eine solche Gitarre aus den bekannten Quellen geordert hat. Wenn man im Internet recherchiert findet man diverse Erfahrungsberichte von verschiedenen Leuten die in ihrer Meinung stark variieren.


    Also: Schluß mit Schreiben, bestellen!


    Wird im Laufe der nächsten Woche wahrscheinlich passieren.
    Bis dahin wäre ich trotzdem froh wenn der ein oder andere noch seinen Senf dazu gibt.