Fullrange oder Gitarrenbox - Lautstärke

  • Hallo allerseits.


    Ich bin schon seit einer Weile am überlegen welche Lösung ich mir zulegen soll.


    In der engeren Auswahl standen bisher:


    - Yamaha DXR 10 oder 12
    - Rocktron Velocity 300 + 4x12er
    - BlueAmps 212FR aktiv


    Ich bin mir allerdings extrem unschlüssig was die mögliche Lautstärke und Durchsetzungsfähigkeit der Lösungen angeht.


    Ich muss mich gegen einen extrem lauten Drummer und eine 100W Vollröhre mit 4x12 und 2x12 durchsetzen.
    Mein Problem ist zum einen das "selbst hören" sowie das "gehört werden" vom Drummer.


    Ich würde eigentlich gerne wieder eine 4x12er nutzen da damit auch das Spielgefühl wieder näher am eigentlichen Amp wäre.
    Auf der anderen Seite wäre eine portablere Lösung wie die DXR für Gigs natürlich weitaus praktischer.
    Hier habe ich nur Bedenken was die Lautstärke und den "Wumms" angeht.


    Leiser spielen funktioniert leider nicht, da unser Drummer das nicht hinbekommt :rolleyes:
    Wäre natürlich die günstigste Lösung geworden.


    Meine 50W Vollröhre habe ich samt der Box mittlerweile zuhause stehen weil jeglicher Versuch das darüber zu bewerkstelligen in extremen Geräuschorgien ausgeartet ist. Ich müsste den Pegel am KPA schon soweit aufdrehen dass die Kombination nur noch am Pfeifen und Rauschen ist in den Spielpausen. - Funktioniert einfach nicht :thumbdown:


    Mich würden eure Erfahrungen mit den verschiedenen Lösungen interessieren. Hat eventuell jemand auch das Problem eines extrem lauten Schlagzeugers und kennt dieses "Wettrüsten der Lautstärke" aus eigener Erfahrung?


    Was ich gerne hätte:
    - Laut mit Reserven (Will das Equipment nicht ständig im Grenzbereich fahren)
    - ordentliche Basswiedergabe
    - Druck wie über eine 4x12er für das Spielgefühl

  • Ich bin gerade von DXR-10 (aktiv) auf Matrix Q12 (passiv) gewechselt. Mein Kemper hat den eingebauten Poweramp.
    Die Matrix (ein erstaunlich kleines Ding...15kg) hat enormen Druck. Der 12" Speaker bewegt deutlich mehr Luft als der 10" des Yamaha.
    Ich habe den Speaker zum Spaß mal mit High-Gain Sounds ausgefahren (Matrix empfiehlt solid state amps von 100 bis 520W).....das ist dann extrem laut...selbst Drummer werden dann taub ;-)


    Vertrieben wird die britische Box in Deutschland von G66. Kannst Du also problemlos 30 Tage testen.


    http://g66.eu/de/products/matrix/matrix-cabs/q12a


    http://g66.eu/de/products/matrix/matrix-cabs/q12a

    Ansonsten kannst Du natürlich auch meine Yamaha kaufen ;-)

  • Ich bin mit meinen Yamaha DXR 12 ganz zufrieden. Man kann sie für malles mögliche nutzen:
    Amp, Monitor, PA usw. Genug Power haben sie allemal.
    Wenn du mal in der Nähe von Köln bist, kannst du es gerne bei mir ausprobieren. Ich habe
    2 Yamaha DXR 12 aber auch eine Rocktron Velocity 300 und mehrere 4x12er.

  • Habe eine 400 Watt rcf 10" sma frfr und für live eine Boogie 2x12 v30 mit einer 800 Watt t amp endstufe. Das Ding habe ich am Monitor out. Mächtig laut. Eine Velocity 300 hatte ich früher, hab sie verkauft, weil sie mit dem internen tube simulation cirquit den Sound des kpa verfälscht. Deshalb die lineare t amp 800 Endstufe. Preis ca. 170€ bei Thomann. Fett auch für ne 4x12.

  • Oder du versuchst es mal mit InEar. Das dämpft die Lautstärke vom Drummer und sorgt dafür, dass du dich selbst gut hörst.

    Das sehe ich genauso. Mittlerweile glaube ich sogar, daß jede Band, die sich als solche ernst nimmt, am Thema in-ear überhaupt nicht mehr vorbeikommt.

  • Das sehe ich genauso. Mittlerweile glaube ich sogar, daß jede Band, die sich als solche ernst nimmt, am Thema in-ear überhaupt nicht mehr vorbeikommt.


    InEar hatte ich mir zusammen mit dem Kemper damals besorgt, da wurde ich aber nie mit warm. Zumal ich auch der einzige bin der sich mit der Materie auseinandersetzen wollte und der Rest der Band das nicht als Option sieht.
    Falls wir vermehrt Gigs spielen sollten sehe ich das aber auch fast als Notwendigkeit für einen guten Sound.


    Habe eine 400 Watt rcf 10" sma frfr und für live eine Boogie 2x12 v30 mit einer 800 Watt t amp endstufe. Das Ding habe ich am Monitor out. Mächtig laut. Eine Velocity 300 hatte ich früher, hab sie verkauft, weil sie mit dem internen tube simulation cirquit den Sound des kpa verfälscht. Deshalb die lineare t amp 800 Endstufe. Preis ca. 170€ bei Thomann. Fett auch für ne 4x12.


    Also würdest du die Thomann Endstufen durchaus empfehlen? Das wäre natürlich in Verbindung mit einer 4x12er dann schon das was ich suche. Nehme ich auf jeden Fall mal in die engere Wahl mit auf.



    Ich bin mit meinen Yamaha DXR 12 ganz zufrieden. Man kann sie für malles mögliche nutzen:
    Amp, Monitor, PA usw. Genug Power haben sie allemal.
    Wenn du mal in der Nähe von Köln bist, kannst du es gerne bei mir ausprobieren. Ich habe
    2 Yamaha DXR 12 aber auch eine Rocktron Velocity 300 und mehrere 4x12er.


    Köln ist leider doch ein bisschen weit weg... Danke dir aber für das Angebot, vielleicht komme ich ja doch zufällig mal in die Gegend.



    Das BlueAmps Spark Full Stack lacht mich auch etwas an. Hier finde ich nur keinen Infos zum Preis. Da muss ich mich mal schlau machen.


    Insgesamt möchte ich das Budget um die 1000,- max. ansiedeln im Moment.


  • InEar hatte ich mir zusammen mit dem Kemper damals besorgt, da wurde ich aber nie mit warm. Zumal ich auch der einzige bin der sich mit der Materie auseinandersetzen wollte und der Rest der Band das nicht als Option sieht.
    Falls wir vermehrt Gigs spielen sollten sehe ich das aber auch fast als Notwendigkeit für einen guten Sound.


    Ja, es ist klar, daß das nur dann wirklich klappt, wenn
    1. alle in der Band sich mit dem Thema beschäftigen, d.h. die Infrastruktur für gute individuelle Monitormixe schaffen und
    2. man gute qualität für sein IEM- System wählt.


    Sonst wird man in der Tat nicht glücklich damit.


  • Kann über die Endstufe nicht meckern. Wurde mir ebenfalls von deadlight studios empfohlen. Für den Preis habe ich sie einfach mal bestellt. Es ist die t- amp 800.
    Wie gesagt habe ich sie am Monitor out in mono gebrückt angeschlossen. Cab sim ist auf off. Funktionirt mit Studio rigs als auch mit DI Rigs prächtig. Am Main out left
    habe ich die rcf 10" sma frfr, da ist natürlich die kemper cab zu hören, habe aber fast alle meine rigs da mit einer boogie cab von sinmix laufen, da klingt es aus der frfr und der boogie box ähnlich. Wenn man auf einer größeren Bühne spielt ist die Mesa überflüssig, da ist das set up umgestellt auf main outs zum Mischpult foh und die rcf liegt vor mir auf dem Boden als Monitor am monitor out mit cab sim on.
    In kleineren Kneipen oder im Proberaum ist das andere setup mehr als ausreichend. Nimm blos keine Endstufe mit Röhrensimulation. Die versaut dir den guten Kempersound weil die Profile ja bereits von Röhrenamps gemacht sind. Da ist eine zusätzliche Röhrensimulation absolut unnötig wenn nicht sogar falsch. Wo kommst Du denn her? Kannst Dir das bei auch gerne anhören. Ich wohne in Dorsten/ Ruhrgebiet.
    Zum Budget: Meine Mesa 2x12 hab ich gebraucht für 400€ gekauft. Die Endstufe kostet neu t amp E800, 169€
    Die frfr ist Geschmacks und Budgetsache, da muss es nicht die rcf sein. Die kostet so um die 1000€. Da empfehlen hier im Forum andere user auch gutes Zeugs für weniger Geld. Da solltest du ausprobieren was Dir am besten zusagt, wenn Du überhaupt da zuschlagen möchtest. Für 1000€ Gesamtbudget würde ich mir an deiner Stelle ne gute gebrauchte 4x12 und die t amp kaufen. Da bist du so mit ca. 500-700€. Unterwegs. Dann würde ich mich für den Rest nach einer gebrauchten Yamaha frfr dx umsehen. Damit dürftest du überall klarkommen.
    Gruß
    Frank

  • Danke Frank, das hilft mir auf jeden Fall ein Stückchen weiter. Ich denke dass eine gebrauchte 4x12er mit einer PA Endstufe an sich eine gute Lösung für den Proberaum sein dürfte. Im Anschluss könnte ich dann immernoch um eine kleine aktive PA Box erweitern als Monitor für Gigs und für Zuhause. Selbst im Probberaum wäre ein zusätzlicher Monitor nicht mal unbedingt schlecht.


    Danke auch für dein Angebot die Lösungen mal auszuprobieren, aber bis ins Ruhrgebiet sind das auch 400km für mich, das wäre doch etwas weit.


    Ingolf: IEM finde ich nach wie vor sehr interessant, aber die Umgewöhnung ist doch schon extrem. Ich bin in der Zeit, in der ich es ernsthaft versucht hatte, absolut nicht damit warm geworden. Mir fehlt einfach die räumliche Ortung des Signals, wenn man das so sagen kann. Vielleicht gewöhnt man sich da nach einer Weile dran, mir ist es unmöglich gewesen.



    Grüße
    Chris


  • Ingolf: IEM finde ich nach wie vor sehr interessant, aber die Umgewöhnung ist doch schon extrem. Ich bin in der Zeit, in der ich es ernsthaft versucht hatte, absolut nicht damit warm geworden. Mir fehlt einfach die räumliche Ortung des Signals, wenn man das so sagen kann. Vielleicht gewöhnt man sich da nach einer Weile dran, mir ist es unmöglich gewesen.


    Das meinte ich mit 'Infrastruktur schaffen'. Es müssen Stereo- Monitorwege sein, dann wird die Räumlichkeit und auch Tiefenstaffelung am Ende so, als würdest du eine gut abgemischte CD hören und dazu spielen.

  • Einen direkten Vergleich habe ich niemals unternommen, da ich mir ein solches
    Setup zugelegt habe, um Gewicht und Platz zu sparen. Bisher hatte ich noch
    nie Probleme.
    Zum einen bekomme ich auf den normalen Monitor meine Gitarre, des Weiteren
    gehe ich direkt in meine "Box" damit ich mich beim Freibewegen überall gut höre.

  • Des Rätsels Lösung lag so nah...
    Ich habe den Warp7 Head jetzt auch noch bekommen (hatte den Amp als gesamtes gekauft) und habe ihm eine Chance gegeben.
    Kaum zu glauben was aus der 100W Transe tatsächlich rauskommt. Sowohl mein Co-Gitarrist als auch ich selbst waren mehr als positiv überrascht.
    Der KPA am Effect-return mit -7db ergibt ein schön druckvolles Klangbild.
    DAS hatte ich absolut nicht erwartet nach dem missglückten Test mit der PA Endstufe.


    Netter Nebeneffekt in Verbindung mit dem SKB Shallow Rack: Das SKB rastet perfekt auf dem Amp Tragegriff ein, steht also sehr stabil ^^


    Ich kann also das Warp7 Halfstack durchaus als Verstärkungslösung für den Proberaum empfehlen. Vorallem gebraucht Preis-/Leistungstechnisch eine sehr gute Option.