Importieren von Performances via USB-Stick auf meinen Kemper

  • Greetings


    ich bin neu hier, habe mir letzte Woche den Kemper gekauft, nach 30 Jahren treuen Röhren-Amps-Spielens....

    Das Gerät ist genial!!!


    Nun...mit dem Risiko, dass meine Frage irgendwo schon beantwortet worden ist (habe zwar gesucht aber die Antwort nicht vollends gefunden) hier meine Frage:


    Ich habe in einer Woche einen Gig, wo zwei Bands spielen. Der Gitarrist der anderen Band spielt ebenfalls einen Kemper. Der sagte mir nun, dass ich meinen nicht unbedingt mitbringen muss, ich solle doch meine Sound per USB-Stick dann auf seinen laden.

    Ich habe mir nun eine Performance im Rig Manager gemacht, die ich auf einen formatierten USB-Stick kopiert habe. Die Datei hat nun die Endung .kipf und ich habe sie im Ordner "Shared" auf dem Stick abgelegt.

    Will ich nun diese Performance via USB Stick zum Test auf meinen Kemper übertragen, bringt er mir die Fehlermeldung, dass keine importierbare Datei auf dem Stick vorhanden sei ( im Browse-Modus).

    Das grosse Referenz-Handbuch sagt folgendes "Dann stecken sie den USB-Stick in den PROFILER und schalten sie in den Browser-Modus. Drücken sie dann den Soft-Taster USB Stickund folgen dann der Auswahl Import. Import fügt den gesamten Inhalt des Ordners „Sharedauf dem USB-Stick ihrem Datenbestand auf dem PROFILER zu. Dies beinhaltet Rigs, Performances, Presets, und Snapshots."


    Gemäss Handbuch kann man also auch Performances auf diese Weise importieren.

    Was mache ich da falsch?

    Gruss und vielen Dank für eure Antworten.

  • Man kann Performances nur via Rig Manager exportieren oder importieren. Sorry, das ist ein Fehler im Handbuch, der in der nächsten Version korrigiert ist. Beim Importieren wüßte der PROFILER nicht, an welche Stelle er die zu importierende Performance packen soll. Es könnte eine andere Performance überschrieben werden. Im Gegensatz zu Rigs und Presets haben Performances ja ihre festen Plätze. Deshalb funktioniert das nur via Rig Manager, wo man die Performance gezielt an einen der 125 Plätze im PROFILER schieben kann.


    In diesem Fall ist aber ohnehin ein kompletter Backup/Restore zielführender, wie Ingolf schon bemerkt hat.

  • Dann ist meine Aussage falsch. Eine Performance kann wohl nicht auf USB gespeichert werden.

    Wäre mal eine Idee für ein Feature request. Einfach ne performance auf USB, würde es etwas einfacher machen.

  • Danke Leute

    ihr habt mir sehr geholfen!!


    Wäre tatsächlich eine coole Sache, wenn ich nur mit dem Stick zum Gig erscheinen könnte, meine Performance auf den "Fremd"-Kemper importieren könnte und los geht's....

  • Aber genau das macht es ja umständlich.

    Wenn man einfach nur ne Performance auf den Kemper aufspielen könnte,

    würde bei einem „Fremdkemper“ z.B. auch das Wiederherstellen aus dem Backup entfallen.

    Für mich ist es so, wie es ist, alles andere als einfach.

  • Ob Du "Import" drückst oder "Restore", wo ist da das Problem?


    Wenn Du eine Performance importieren könntest, wüsstest du nichts über das Output Routing und die Output Levels des anderen Profilers

    oder

    wie dort die Expression Pedale konfiguriert sind

    oder

    ob die Rig Taster an der Remote bei erneutem Treten morphen oder den Slot erneut laden

    oder

    ob vielleicht irgendein Modul gelockt ist und alle Sounds in deiner Performance überlagert

    usw..


    Der Hinweis von Ingolf ist zielführend und ein Backup zurückspielen ist "simpelst".

  • Hallo!

    Das ist vergleichbar mit dem 3D-CAD - Programm, das ich beruflich nutze.

    Wenn ich ein Modell einem Kollegen gebe und der hat nicht die gleichen Normteile (Schrauben ect.) wie ich in seinem System, dann wird

    das Modell nicht funktionieren.

    Allerdings gibt es hier eine Funktion, die nennt sich "Pack and Go". Hier werden alle im Modell befindlichen Bauteile, also alles, aus dem das Modell besteht, in einen speziellen Ordner gepackt. Der Kollege hat dann auch die Normteile, die sich nicht auf seinem Rechner befinden, in diesem Ordner.

    Vielleicht wäre eine ähnliche Funktion für die Performances in Zukunft denkbar?


    Als Verbesserungsvorschlag ;)


    Nette Grüße

    Peter

  • Man könnte ja sagen, die Performance bringt alle ihre Normteile ohnehin mit. Performances sind sozusagen immer "Pack and Go". Die Rigs in den Slots sind ja unabhängig vom Browse-Pool des jeweiligen Zielgerätes.


    Die Analogie ist eher, was passiert bezüglich globaler Einstellungen auf dem CAD-System Deines Kollegen? Bringt Dein Modell auch die Einstellungen für deinen Drucker mit und was, wenn die zu dem Drucker am Zielsystem gar nicht kompatibel sind? Sind z. B. Deine Präferenzen bezüglich Zeichentools im Modell enthalten und überschreiben die Deines Kollegen? In der ursprünglichen Anfrage von soldano73 ging es ja darum, mit dem Zielgerät ein Konzert zu spielen. Das heißt, hier möchte jemand nicht nur das Modell übertragen, sondern auch gleich - wie gewohnt - weiterzeichnen.

  • Hallo Burkhard!

    Der Vergleich hinkt natürlich, war ja auch nur, ja, ein Vergleich.

    Ich stecke selbstverständlich nicht so tief in der Materie wie Du. Beim CAD sind

    die wesentlichen Sachen Teil des "Hauptprogramms", bzw. des Betriebssystems (Drucker).

    Sprich: Der Kollege kann sofort weiterarbeiten. und zwar mit allen Funktionen. Da wird nix überschrieben.

    In wieweit hier div. Programmteile (Sounds ect.) ausgelesen werden können weiß ich nicht.

    War ja auch nur als Idee gedacht :) Aber wer weiß... Vielleicht wäre das ja sogar machbar :)

    Nette Grüße

    Peter

  • Schon klar! Ich versuche ja nur deutlich zu machen, warum für die Anwendung, um die es hier geht, das Zurückspielen eines kompletten Backups sinnvoll ist. Derjenige, der seinen Auftritt mit einem fremden PROFILER bestreitet, möchte ja nicht nur seine "nackten" Sounds (inkl. "Normteilen"), sondern auch seine gewohnte Benutzerumgebung haben. Einige der Fallen, in die man beim Auftritt bestimmt nicht tappen möchte, hatte ich genannt. Und ein Backup zu erzeugen und zurückzuspielen ist ja machbar. Damit vermeidet man Überraschungen.:thumbup:

  • Stimmt!

    Sogesehen hast Du natürlich Recht.

    In diesem Sinne


    Nette Grüße

    Peter


    (Und wem's zu lange dauert... Kemper "entmüllen" ;)

    Keiner braucht 1000 Rigs auf dem Ding. Meine Meinung.

    Aber das ist ein anderes Thema...)