Hilfe, ich finde kein gutes Cabinet Profil / IR für die direkte Signalkette Kemper ins Mischpult

  • Hallo zusammen,


    die Kurzversion:

    Ich finde kein für mich gut klingendes Cabinet Profil, um das Kemper-Signal direkt ins Mischpult und über PA zu schicken.

    Habt ihr Profil-Vorschläge? Welche Cabinet Simulation nutzt ihr für Live?


    die Langversion:

    Ich habe viele Cabinet-Profile aus freien Rigs und gekauften Rigs ausprobiert, selber Profile erstellt. Und bin verzweifelt.


    Aktuell spiele ich den KPA über den Monitor Out mit Cabinet off in eine Transistorendstufe über eine Mesa 212 und nehme das ganze mit einem Sennheiser E906 ab.

    So gut wie jedes Rig, ob gekauft oder Factory, klingt in dieser Kette erstmal gut oder zumindest ganz ok. Sowohl über unsere PA als auch über die Studio-Monitore.

    Durch das "geblockte" Boxenprofil klingen natürlich auch Ampwechsel in sich harmonisch oder reißen zumindest nicht total aus.


    Umso schockierter bin ich, wenn ich dann über den Master out mit Cabinet Simulation "on" direkt ins Mischpult gehe und mir das zum Rig gehörende Cabinet Profil

    anhören muss. Mega viel Bass oder extreme Höhen und auch wenn der Ersteller ein Mesa Box Cabinet Profil angelegt hat ist dieses vom Grundcharakter so weit weg von meiner MesaBox, das ist nicht schön. Ich habe noch kein Cabinet Profil gefunden, was "rund" klingt.

    Immer sind da irgendwelche "Extreme" drin. Ich weiß, in den Cab-Einstellungen kann man noch viele Parameter ändern. Aber der Grundcharakter stimmt für mich schon nicht.

    Leider habe ich es bisher auch nicht geschafft, meine Box zufriedenstellend zu profilen. Das Ergebnis ist bisher immer schlechter als die Mikroabnahme.


    Seit einiger Zeit gibt es Celestion IRs in den Factory Rigs. Aber auch damit werde ich überhaupt nicht glücklich.


    Tausende Kemper Nutzer schaffen es, den Kemper direkt ins Mischpult zu schicken. Also muss es an mir liegen und ich hab hier den Dreh absolut nicht raus.

    Ich will doch einfach nur den Toaster auf die Bühne stellen, das XLR Kabel reinstecken und glücklich sein.


    Könnt ihr mir helfen? Welche Cabinet Simulationen nutzt ihr für Live? Danke!!!

  • Bist du sicher das es am Kemper liegt?

    Ich vermute eher das die Vorstufe vom Mixer daran schult ist.

    Oder der Channel EQ.


    Welches Mischpult / Welcher Eingang (MIC / Line In) ?

    Was habt Ihr für Frequenzweichen ?

    Was habt Ihr für Subwoofer ?


    Versuch. Geh mal direkt vom Kemper in die PA Endstufe oder Aktiv Box.

    Setze mal einen LowCut und HighCut auf die X Position und mache erst bei 200Hz auf und bei 6,5 KHz wieder zu.


    Gruß

  • Erstmal Danke für die Tipps.

    aalrh: die IRs schaue ich mir an

    @Yoda: Mischpult ist Allen&Heath. Unser Drummer ist studierter Tontechniker und aktuell auch sehr unglücklich mit den Direktsignalen.
    Ich bin mal direkt in die aktiven Proberaumonitorboxen rein. Werde es aber mal mit Direktsignal in PA probieren.

    Und die Cuts probiere ich aus

    antonio: Meinst Du die freie Wav-Datei "Free SinMix CAB IR"? Hab ich probiert. In meiner Erinnerung ein Mix aus sehr basslastig untenrum und trotzdem harsch obenrum.

  • Leider habe ich es bisher auch nicht geschafft, meine Box zufriedenstellend zu profilen. Das Ergebnis ist bisher immer schlechter als die Mikroabnahme.


    Aber von dieser Mikroabnahme kannst du dir doch ein Profil ziehen. Du hast ja geschrieben, dass das bisher auch nicht so richtig geklappt hat und da kann man auch ansetzen und das verbessern. Das Profiling + Refining kommt zu +-98% an das heran was da rein geht und die letzten paar Prozente sind dann kein Unterschied wie Tag und Nacht. Wenn Du Dir jetzt ein Merged Profil machst kannst du anschließend die Box genau so wieder benutzen. (Achtung, kein Studio Profil, denn da werden die Boxen "nur" nach best guess rausgerechnet)


    Eine vollkommen andere Richtung, aber ich kann das sehr empfehlen, ist ein relativ neues Tool von ML Sound Labs. Das Ding heißt Mikko und ist eine Boxensimulation, aber sehr "advanced". Und zwar funktioniert die so... In der Boxensimulation sind diverse Simulationen (vermutlich IRs) hinterlegt von diversen Boxen und Mikrofonen, du kannst aber stufenlos und in Echtzeit visuell das Mikrofon vor dem Speaker platzieren oder das Signal mit diversen anderen Cabinets + Mikrofonen kombinieren. Und im Anschluss kann man das Ergebnis als neue IR speichern.

    Oder aber du gehst mit dem Amp Direct da rein und ziehst dir im Anschluss einfach ein Profil, geht auch, funktioniert sogar in Kombination mit einer echten Box + Mikrofon. Da wird's dann zwar mit der Phase etwas tricky, aber die Möglichkeiten sind gewaltig.

    Das Tool ist großartig. Von dem Hersteller gibt es auch IRs zu kaufen, aber über die kann ich nichts sagen weil ich die nicht ausprobiert habe.

  • Ich vermute eher das die Vorstufe vom Mixer daran schult ist.

    Das normale Preamps so färben, dass ein Signal so extrem verfremdet wird halte ich für ungewöhnlich. Das mit dem EQ ist aber auch immer ein Hinweis, es können in der ganzen Kette unbemerkt einige EQs zusammenkommen, man sollte immer mal im Auge behalten was da so alles am Signal rumbastelt.

    Setze mal einen LowCut und HighCut auf die X Position und mache erst bei 200Hz auf und bei 6,5 KHz wieder zu.

    Ich habe auch fast immer einen EQ mit Low und HighCut in der Live Situation drinnen, aber ich persönlich würde hier empfehlen sich weniger auf konkrete Zahlen als auf das Gehör zu verlassen. 200 Hz nimmt schon extrem viel raus. Genau so obenrum, das kann mal so funktionieren, muss aber nicht.

  • Navar:

    Ok, vielleicht gehe ich das Profiling auch falsch an. Wie bekomme ich es denn am Besten hin, nur die Box zu profilen im Sinne des Merged Profils?

    Die Microposition habe ich für mich ausgelotet, passt also. Setting aktuell ist KPA -> Transistorendstufe -> Mesa 212 -> Sennheiser


    Oder muss ich ein separates Topteil nutzen? Da hätte ich noch nen Mesa Dual Recti.

    Habe bisher über das Mesa Topteil ein Komplett-Profil erstellt, sowohl clean als auch Distortion. Im CAB Bereich ist ja dann der "Boxenanteil" drin. Und dann habe ich mein Hauptrig angewählt und den CAB aus meinem erstellten Profil dort reingeladen.

    Hab das gleiche auch mal gemacht nur mit der Transistorendstufe.

  • Also, der Unterschied zwischen Merged und Studio Profilen ist, dass bei Studio Profilen der Boxenanteil im Profil "fest reingerechnet" ist. Es ist damit rein technisch nicht möglich, den Cabinet+Mikrofon Anteil perfekt rauszurechnen, da man ja im letzten Detail nicht sagen kann was jetzt die Box und was der Amp ist. Wenn man also bei einem Studio Profil das Cabinet ausschaltet kommt nicht der Amp bei raus wie man ihn hätte, wenn man sich anhören würde was aus dem Boxenausgang rauskommt.


    Dafür wurden irgendwann die sog. "Merged" Profiles eingeführt. Die User haben angefangen ihren Amp ohne Cabinet zu profilen, das macht man mit Hilfe einer entsprechenden DI Box die in der Lage sein muss, das Signal auch für den passenden Lastwiderstand an die Gitarrenbox zu leiten und gleichzeitig das Amp Signal ohne Box an den Kemper schickt. Das was dabei rauskommt klingt halt fies, aber man kann dann eine IR dahinterhängen oder aber das Signal wieder an eine Endstufe schicken die dann an einer Gitarrenbox hängt.

    Da kommen jetzt die sog. Merged Profiles ins Spiel. Bei Merged Profiles erstellt man 2 Profile, ein Studio und ein Direct, wichtig dabei ist, dass man dazwischen natürlich nichts am Amp ändert. Der Unterschied beider Profile ist der Boxen Anteil, das kann man im Kemper machen.


    Das klingt jetzt vielleicht komplizierter als es in Wahrheit ist. Zu dem Verfahren gibt es auch viele Beschreibungen und Tutorials hier im Forum.

  • Erstmal Danke für die Tipps.

    aalrh: die IRs schaue ich mir an

    @Yoda: Mischpult ist Allen&Heath. Unser Drummer ist studierter Tontechniker und aktuell auch sehr unglücklich mit den Direktsignalen.
    Ich bin mal direkt in die aktiven Proberaumonitorboxen rein. Werde es aber mal mit Direktsignal in PA probieren.

    Und die Cuts probiere ich aus

    antonio: Meinst Du die freie Wav-Datei "Free SinMix CAB IR"? Hab ich probiert. In meiner Erinnerung ein Mix aus sehr basslastig untenrum und trotzdem harsch obenrum.

    Die -12dB nicht vergessen aber das weist du ja.

  • Umso schockierter bin ich, wenn ich dann über den Master out mit Cabinet Simulation "on" direkt ins Mischpult gehe und mir das zum Rig gehörende Cabinet Profil

    anhören muss. Mega viel Bass oder extreme Höhen und auch wenn der Ersteller ein Mesa Box Cabinet Profil angelegt hat ist dieses vom Grundcharakter so weit weg von meiner MesaBox, das ist nicht schön. Ich habe noch kein Cabinet Profil gefunden, was "rund" klingt.

    Immer sind da irgendwelche "Extreme" drin. Ich weiß, in den Cab-Einstellungen kann man noch viele Parameter ändern. Aber der Grundcharakter stimmt für mich schon nicht.

    Leider habe ich es bisher auch nicht geschafft, meine Box zufriedenstellend zu profilen. Das Ergebnis ist bisher immer schlechter als die Mikroabnahme.

    Ich glaube das du mit mit den Kemper Werksprofilen oder den Rigpacks im Rigmanager mindestens brauchbare Ergebnisse erzielen müßtest. Die ganzen Kauf IR's und anderen Sachen verzetteln nur und sind jetzt nicht zielführend. Es fehlen ein paar Info's z.B. welche Sounds du spielst.

    Mein KPA geht bei uns in einen A&H Zed 16 und von da in RCF 4Pro 2031 und das klingt amtlich.


    Probier den KPA erstmal mono bis der Sound passt und dann die Schüssel in Stereo. Passen deine Kabel oder sind hier irgendwo Phasendreher in deiner Verkabelung ? Beginne mal bei den einfachen Sachen mit der Fehlersuche.


    Vor vielen Jahren hab ich im Manual eines BEHRINGER-Geräts gelesen, das mindestens 90% aller Fehler aus falschen bzw. fehlerbehafteten Kabelverbindungen resultieren. Der Satz stimmt noch immer. Die anderen 10% sind Gerätefehler oder Fehleinstellungen.

  • Es geht um Rocksounds/ Alternativsounds. Kein Metall. Vielleicht noch als Informationsergänzung: bin erfahrener Gitarrist und kenne mich soweit mit dem Kemper gut aus und bin von der Kiste begeistert. War mit dem Teil noch nicht auf der Bühne. Das soll sich jetzt ändern.

    Klar, jetzt kann ich natürlich live über meine Box spielen. Aber genau das will ich ja nicht.


    Es geht auch nicht primär um diese eine Box. Habe andere Boxen ausprobiert. Effekt ist der gleiche. Profile über eine Box mit Mikro: Hit. Profile mit Cabinet Sektion on über die PA/Studiomonitore oder Bühnenmonitore oder sogar Headphones: S..it


    Egal welches Profil ich nehme, ob The Amp Factory oder Guido Bungenstock oder die Thomas Dill Profile oder oder. Über eine Gitarrenbox sind sie super. Als Direktsignal über PA etc. nicht. Meistens deshalb, weil die im Profil gespeicherte Box den Sound so sehr abändert und zwar so extrem, dass ich das Ergebnis nicht nachvollziehen kann. Oder es klingt künstlich oder sehr digital.


    Denn der Ersteller hat sich beim Profilen gedacht: Genau so muss das. Ich höre es mir an und denke dann: Das geht doch so nicht für Live. Keine Ahnung ob es daran liegt, dass die meisten Profile für die Studiosituation geschaffen wurden.


    Also muss ich scheinbar DAS Cab-Profil finden, um es dann in die Cabinet Sektion laden zu können. Ich möchte die CAB Sektion dann auch blocken für alle Rigs. Wie gesagt, ich bin z.B. mal die Celestion IRs durchgegangen. Puuh.


    Hatte denn niemand von Euch solche Probleme? Habt ihr Profile gefunden, die im Rock Bereich direkt so funktionieren für Live?

    Bzw. ihr hört da rein und denkt: Jupp, genau so passt das?

  • Versuch es doch mal mit Messen ....


    Ich benutzt ein Messmikrofon und das Program REW (Room EQ Wizard) .
    Man kann auch das Rode Program FuzzMeasure benutzen, kostet halt was.

    Ich mach das auch immer zum Ausmessen der FOH und zum finden von Raumresonanzen.

    Anyway beide setups durch sweepen und durchrauschen.
    Dabei auch ruhig auch mal die Signallaufzeiten vergleichen.
    Und das ganze bei verschiedenen Lautstärken durchmessen.

    Oft verändern sich Frequenzgänge in Abhängigkeit der Lautstärke,
    Gerade Amp- CAB's reagieren da oft empfindlicher und anders als FOH Speaker.


    Jedenfalls kannst du mit den Messergebnissen gezielter vorgehen.
    Beispiel hier: Bogner vs Marshall vs Kemper.


    Unbenannt.JPG

  • Messen ist ja gut, verbessert aber das Ergebnis nicht, weil das Messergebnis mit Deinen Ohren offensichtlich ja schon mißerabel ist.


    Ich glaube Du solltest mit Deinem KPA den Musikalienfachhändler aufsuchen oder einen Dir bekannten KPA User zum A-B Vergleich der Profile. Live wirst du vermutlich andere Rigs verwenden als wenn du im Studio spielst (bei mir reicht es meist am Mittenregler nachzuregeln), aber eigentlich müßtest Du bei den Werksrigs etliche brauchbare Rigs finden.


    Die Kabelverbindungen scheinen ja zu passen und wenn es auch über Kopfhörer nix ist, tippe ich aus der Ferne tatsächlich auf einen Gerätefehler oder einen meist versehentlichen Einstellungsfehler mit hörbaren Misserfolgen (Phasenlöschungen oder Kammfiltereffekte): Dein Drummer ist in diesem Fall ja vom Fach.


    Interessant wäre für das Forum hier trotzdem wenn Du uns die Fehlerursache nachher mitteilst.

  • Es geht auch nicht primär um diese eine Box. Habe andere Boxen ausprobiert. Effekt ist der gleiche. Profile über eine Box mit Mikro: Hit. Profile mit Cabinet Sektion on über die PA/Studiomonitore oder Bühnenmonitore oder sogar Headphones: S..it


    Aber nochmal, wenn du in der Lage bist eine Box so zu mikrofonieren, dass es genau den Sound auf der PA ergibt den du dir wünschst und für dich vorstellst, dann solltest du dir von dieser Mikrofonierung ein Profil ziehen, genau dafür ist der Kemper ja da und Soundvorstellungen können grundverschieden sein.

    Auch wenn es ein paar wenige Prozentpunkte gibt die der Kemper vielleicht nicht schafft solltest du über eine PA einen Sound bekommen der dem entspricht was du mikrofoniert hast. Im Vergleich über eine PA klingen mikrofonierter Amp und Kemper so gleich, dass man den Unterschied nicht mehr ausmachen kann. Der Unterschied ist dann noch der Amp im Raum der evtl. mitläuft und einen Teil zum Sound im Raum beiträgt je nachdem wie groß halt Bühne und Raum sind, aber der Effekt dürfte ja klar sein.


    Du kannst auch einfach mal eine Aufnahme aus dem Ausang machen so wie du es testweise zur PA geschickt hast. Dann lässt sich vielleicht irgendwas identifizieren.

  • Hallo Zusammen,

    ich habe aus ein paar Profilen die Cabs direkt am Kemper extrahiert, die ich auch in anderen Profilen nutze.


    Frage: Ist diese Vorgehensweise das Gleiche, als wenn ich ein Cab-Profil über den Cab Manager und USB-Stick lade?


    Danke für Eure Rückmeldungen


    Tisi