Kemper Kone Vorteile gegenüber FrFr Box?

  • Hey Eltzejupp,

    welcome back!

    Schön wieder von Dir zu lesen ;-)


    Herzliche Grüße

    Hans

    Bin kurz davor mir 2 zu Bestellen , warte noch auf die Rückantwort vom Support ob die Imprints auch stereo anliegen, wenn ich monitor out und direct out als stereo monitor out nutze, dann nehme ich eine 2x4ohm lineare Endstufe und gut is.

  • Hi zusammen,


    ich habe mal eine blöde Frage an die Fachleute. Ich spiele aktuell für mich zu Hause über ein Line6 Powercab 112. Das klingt durchaus brauchbar. Jetzt möchte ich ein wenig experimentieren. Ich habe eine Aktiv-Box hier stehen mit einem Celestion F12-x200. Ist der genauso gut wie der Kemper Kone? Kann ich damit auch die Speaker Simulationen wie beim Kone nutzen?


    Ober wäre es vom Klang her besser in die Aktivbox einen normalen Gitarren-Speaker z.B. einen Greenback einzubauen?

    Kommt man damit noch näher an den Sound eines realen Amps (Amp in the Room)?

    Einen Gitarren-Speaker müsste ich allerdings dann noch kaufen.


    Oder geht nichts am Kone vorbei?


    Würde mich über Hilfe sehr freuen, da ich mir gerade echt unsicher bin, was ich machen soll.


    Vielen Dank und Gruß aus Winterberg

    Joachim

  • Ich bin schon gespannt auf den Kone. Real cab von Mesa Boogie mit 2 Celestion V30 und linearer Endstufe hab lange durch und auch verkauft, weil der Sound hat mich mit dem Kemper nicht überzeugt. Momentan dröhn ich mich mit zwei rcf 10 nx sma voll, das klingt schon genial, wenn man etwas schraubt. Zuviel Bässe und Höhen, aber die kann man ja supergut begrenzen und den Rest erkedigt die Ampsection. Ich werd mal sehen ob der Kone so viel geiler ist, ich glaube es zwar nicht, aber Versuch macht Kluch.....außerdem siehts auch cool aus:)8)8)

  • Bin kurz davor mir 2 zu Bestellen , warte noch auf die Rückantwort vom Support ob die Imprints auch stereo anliegen, wenn ich monitor out und direct out als stereo monitor out nutze, dann nehme ich eine 2x4ohm lineare Endstufe und gut is.

    So habe ich es gemacht,

    wie  ich oben schon beschrieben habe eine 2x12 Box Schaltung 1x 8 Ohm mono passive, oder 2x4Ohm stereo dazu eine Palmer Macht 402 endstufe.

    Funtzt.


    Verschaltung findest du hier

  • Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren: "Es geht ein Gespenst um in der Kemper-Welt". Und alle, die bislang auf die originale, hundertprozentige Wiedergabe der Amps und Boxen der Profile geschworen haben, meinen jetzt, nur die Kone Speaker bringen es wirklich und echt.

    Ich habe den Eindruck, in den Foren schreiben hauptsächlich tone junkies, ständig hinterher nach dem neuesten Kick. Der es dann erst mal wieder ist, und das muss mit einem Halleluja in die Welt gepostet werden. Bis zum nächsten big thing.

    Klar ist das alles GAS, und wenn man ehrlich ist, es hilft dir nicht beim Recorden
    und auf der Bühne hilft es mir auch nicht da wir IEM fahren.

    Und platz im Kofferraum nimmt das teil auch weg.
    Aber wenn mal wieder so ein Röhrenfetischist daher kommt und nörgelt,
    pack ich meine 2x12 Box ran und blase ihn weg.


  • Bitte halte dir das Funktionsprinzip des Kemper-Kone noch mal vor Augen: Der hat einen speziellen Frequenzgang und noch evtl. weitere spezielle Eigenschaften, auf die die Kone-Software des KPA ausgelegt ist (siehe die Beiträge #2 und #4 in diesem Thread sowie die Beschreibung der Funktionsweise unter "News" auf der Kemper-Website für die Vertiefung...).

    Es hält dich natürlich nichts davon ab, deine vorhandenen Speaker bzw. Boxen mit den neuen Kone-Einstellungen (wie im Handbuch ja beschrieben) auszuprobieren, kaputtmachen kannst du damit nichts! Vielleicht gefällt dir der Sound ja, und dann brauchst du auch nix neues zu kaufen. Du solltest dabei aber im Hinterkopf haben, das die "Speaker-Imprint"-Sounds so nicht mit den original Speakermodellen übereinstimmen können, da sich der vorhandene Speaker eben nicht wie erwartet verhält, was aber egal ist, wenn dir das klangliche Ergebnis trotzdem gefällt ;). Um aber die in der neuen KPA-Firmware enthaltene Kone-Funktionalität ("Speaker-Imprint") so zu verwenden, wie sie gedacht ist, kommst du um die Anschaffung eines Kemper-Kone nicht herum. Solltest du also sowieso vor der Entscheidung stehen, dir einen Speaker kaufen zu wollen oder zu müssen, dann macht irgendein anderes Modell als der Kemper-Kone hier keinen Sinn! Bedenke aber dabei, das der Kemper-Kone vermutlich zu nichts anderem zu gebrauchen ist!

    Ich habe meine aktive Matrix Q12a Fullrange-Box, welche vorher einen Celestion Twin-Cone Speaker, also 12" und Hochtöner in Einem, enthielt, mit dem Kemper Kone ausgestattet und bin extrem vom Sound begeistert! Und nebenbei hat dies mein größtes Problem beseitigt, nämlich so ein furchtbares permanentes, hochfrequentes Fieseln insb. bei Verwendung einer Strat oder Tele.

    Ganz wichtig beim Umbau vorhandener Boxen, insb. Mehrwegboxen:

    Eine evtl. vorhandene Frequenzweiche darf NICHT verwendet werden, da diese ja den Frequenzgang verändert!! Die Endstufe muss also direkt mit dem Kemper-Kone verbunden werden!!


    Ich hoffe, das hilft dir bei deiner Entscheidung irgendwie weiter...

  • Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren: "Es geht ein Gespenst um in der Kemper-Welt". Und alle, die bislang auf die originale, hundertprozentige Wiedergabe der Amps und Boxen der Profile geschworen haben, meinen jetzt, nur die Kone Speaker bringen es wirklich und echt.

    Ich habe den Eindruck, in den Foren schreiben hauptsächlich tone junkies, ständig hinterher nach dem neuesten Kick. Der es dann erst mal wieder ist, und das muss mit einem Halleluja in die Welt gepostet werden. Bis zum nächsten big thing.

    Danke CarloLf!Dito!:thumbup:Das ist genau meine Meinung!

  • Habe das Kabinet gestern bekommen und getestet. Nach meinem Eindruck widerspricht das Konzept des Kabinet/Kone grundsätzlich dem des Profilers. Speaker-Imprints können nur global festgelegt werden, d.h. sie sind nicht mit einem Rig speicherbar. Die Zuhörer im Saal hören also meistens etwas anderes als ich auf der Bühne. Alle meine schönen und super abgestimmten Rigs klingen über das Kabinet völlig anders, meistens sehr höhenlastig und dünn, ziemlich egal mit welchem Imprint. Zwar kann ich mit dem 4-Band EQ für den Monitor-Out eine gewisse Korrektur vornehmen, aber die ist ja dann auch global wirksam, z.B. auch für Akusitk-Sounds ohne Speaker-Emulation. Da könnte man dann in diesem Rig zwar über einen EQ den Höhenverlust korrigieren; das wirkt sich dann wiedrum aber auch auf den PA-Sound aus - da beißt sich die Katze in den Schwanz.

    Wenn ich mich auf einen Speaker festlegen muss, kann ich ja gleich einen entsprechenden Original-Amp auf die Bühne stellen und mir den Profiler sparen.

    Fazit: das Kabinet geht zurück, ich bleibe bei meinen Heasdrush FRFR-Speakern, die für mich super klingen.

    Aber irre ich mich oder sollte das Kabinet auch FRFR können? Also wie deine Headrush Box aber einfach mehr "amp-in-the-room"? :-)

  • Sehr schön... Kone heute geliefert bekommen, wird heute Abend in eine Palmer 1x12 Box eingebaut.... bin schon gespannt nach all den positiven Meinungen auf Youtube....

    Wär nett, wenn Du uns Deine Eindrücke mal schilderst. Ich bin in der Überlegung mir einen Kone für meine Mesa-Boogie-Thiele 1x12" zu besorgen, um die dann mit dem Kabinett zu vergleichen.

  • Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren: "Es geht ein Gespenst um in der Kemper-Welt". Und alle, die bislang auf die originale, hundertprozentige Wiedergabe der Amps und Boxen der Profile geschworen haben, meinen jetzt, nur die Kone Speaker bringen es wirklich und echt.

    Ich habe den Eindruck, in den Foren schreiben hauptsächlich tone junkies, ständig hinterher nach dem neuesten Kick. Der es dann erst mal wieder ist, und das muss mit einem Halleluja in die Welt gepostet werden. Bis zum nächsten big thing.

    Ich hätte es nicht besser ausdrücken können :)

  • Also... Speaker umgeschraubt und angespielt....

    Geil… Funktioniert super mit den Imprints im Kemper ….. Wenn ich auf Celestion Blue stelle und ein VOXAC15HWX Profile nehme, dann klingt es meinem VoxAC15HWX Combo sehr sehr ähnlich…. Klingt halt wie Gitarrenbox mit dem entsprechenden Speaker. Wenn ich auf Celestion Creamback stelle, klingt es sehr nach der Palmer Box vor dem Umbau…. War ja ein Celestion Creamback Speaker drin…… Fender 65 Deluxe Profile genommen und Jensen P12 Imprint… der klassische Fender Ton…. Ich bin echt begeistert…. Zu dem Flat Mode ohne Imprints habe ich noch keine Meinung.

    Muss auch noch bei Gig Lautstärke testen.... ist aber zur Zeit schwierig, da alle zu Hause sind... Gesundheit geht vor.

  • ist das schon ein unwiderlegbarer Fakt

    ja, sagen deine Ohren. Sei dir echt gegönnt! Nur, man weiß halt auch, wie stark Eindrücke subjektiv gefärbt sind. Auch aufgrund großer Erwartungen. Man hat ja auch in etwas investiert, von dem man aufgrund von Gelesenem überzeugt ist.