Avid ElevenRack als Audiointerface für Kemper

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich vor geraumer Zeit auf den Kemper umgestiegen bin, würde ich gerne mein ElevenRack als Audiointerface an meinem PC benutzen. Ich weiß zwar, dass das schonmal im englichen Forum behandelt wurde, aber so ganz kapiere ich das noch nicht. Zudem ist mein PC mit einer alten, aber unverwüstlichen M-Audio Audiophile 2496 ausgestattet, an dem ein Mindprint Trio-SPDIF (nicht über SPDIF) hängt, mit dem ich 3 verschiedene Monitorpaare speise. Insofern ist das Mindprind schon recht komfortabel. Bislang habe ich über den Trio-Instrumenteneingang auch NI's Guitar Rig Pro für's Recording genutzt. Soviel zu meinem Setup.


    Den Kemper habe ich über SPDIF mit dem ElevenRack verbunden und bin dann über USB in meinen PC. Hier meine offenen Fragen:

    1. Was muss ich beim ElevenRack genau eunstellen (und wo), damit ich nicht das interne Modelling nutze, sondern nur das Audiointerface?

    2. Verstehe ich das richtig, dass ich in meinen DAWS (ProTools und StudioOne) entweder das ElevenRack oder die 2496-Soundkarte auswählen kann, d.h. ist mein Monitoring über das Trio dann nicht möglich, sondern nur über Kopfhörer am ElevenRack?

    3. Ist das ElevenRack als Audiointerface überhaupt zu empfehlen oder sollte ich dieses (und/oder die 2496) besser ausmustern und auf Focusrite Scarlett umsteigen?

    4. Oder sollte ich vom Kemper über SPDIF in die Chincheingänge der 2496 gehen, wofür ich aber einen optischen Konverter bräuchte?

    Das Mindprint Trio würde ich aber aufjedenfall gerne weiter nutzen.


    Ich hoffe Ihr versteht mich richtig, denn ich glaube, ich habe mich hier mit der Zeit etwas "überkabelt"...:/

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir aus dem Kabelsalat helfen könntet.


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Ich denke das deine Frage doch sehr speziell mit dem Eleven Rack zu tun hat,
    In einem Kemper forum bist du da nicht so gut aufgehoben.

    Das Eleven Rack ist ja wohl eher kein Audio Interface.

    Warum hast du den Kemper SPDIF nicht an die Soundkarte angeschlossen ?


    Soviel ich noch weis, kann man im input E-Rack Menu wählen was das Inputsignal ist. (DIGITAL R+L)

    Dann in der DAW must du als Kanal digital IN R/L anwählen statt RIG L/R.

    Asiotreiber (ASIO 4 ALL) nicht vergessen zu installieren.


    Nun ja schau dir mal das Kapitel über das ReAmping an, da wird ja das Trockene Signal aufgenommen.
    Avid Eleven Rack Tutorial



  • Danke Yoda Guitar,


    dass ist ja schonmal ein sehr guter Hinweis für mich!


    Ja, warum ich den Kemper nicht an die M-Audio 2496-Karte angeschlossen habe, weiß ich auch nicht so recht...

    Wahrscheinlich, weil ich dachte oder denke, dass das ElevenRack ein hochwertigeres Gerät ist als die "olle Soundkarte" und ich es nunmal habe. Außerdem bräuchte ich für die SPDIF-Verbindung mit den optischen Anschlüssen des Kemper dann noch einen Konverter auf die Chinch-Anschlüsse der M-Audio-2496. Da habe ich bislang nur das M-Audio Co2 gefunden, was es leider - wenn überhaupt - nur gebraucht zu kaufen gibt, was ja letzlich dann wohl auch old-fashioned ist. Oder gibt es andere Alternativen? Obendrein ist die 2496 ja auch schon in die Jahre gekommen und es gibt keine Updates mehr, wenngleich sie tadellos auf Win10 läuft. Das wäre dann allerdings wieder eine M-Audio-spezifische Frage... Irgendwie drehe ich mich hier im Kreis, nach dem Motto "never change a running system"...


    Was wäre denn insgesamt der beste Weg den Kemper zum recorden optimal zu verbinden? Um es mal so zu präzisieren: Ich hänge nicht unbedingt am ElevenRack und an der M-Audio-2496, würde aber gerne das Mindprint Trio-SPDIF als komfortablen Monitor-Controller weiter nutzen wollen. Wohin müsste die Reise denn dann hardware-technisch hinsichtlich Audiointerface gehen?


    Wenn jemand einen weiteren Rat oder Hinweis weiß, würde ich mich sehr freuen!


    LG,

    Andreas

  • Mit ElevenRack kann ich Dir auch nicht helfen. Ich habe mich damals gleich für den Kemper entschieden.

    Wenn ich Dich richtig verstehe möchtest Du dessen Sounds vorwiegend weiter nutzen.

    Ich würde den ganzen Kram (Kemper und ElevenRack) über Midi steuern und entsprechende Performances / Rigs anlegen.

    Im Weiteren habe ich mir dann noch ein Interface besorgt, mit dem ich soweit eigentlich ganz zufrieden bin, schon wegen der Anschlussmöglichkeiten, zumal es tut was es soll, durch möglichen Batterie-/Akku-Betrieb auch unabhängig extern zu nutzen und ziemlich günstig war:

    Zoom U44

    Das Ganze geht dann über USB.

    Kurz den Treiber installieren und evtl. noch einstellen, falls das nicht automatisch funktioniert. Ich mache das immer im abgesicherten Modus vom Win 10, weil das dann auch sicher und stabil läuft.

    Vom Kemper aus nutze ich die Digital-Verbindung zum Interface mit Digital-Kabel, wegen der Qualität.

    Ich weiß jetzt nicht ob Dir das hilft. Aber so würde ich vorgehen.

  • An deiner Stelle würde ich das Eleven verkaufen (noch bekommst du etwas Geld dafür ca 250 Euro) in 3 bis 4 Jahren vielleicht noch einen Hunderter.
    Für das Geld würde ich mir ein Focusrite 8i6 kaufen (kostet auch ca 250 Euro) da hast du SPDIF, MIDI und gescheites Analog und hast ca 10 Jahre Ruhe.
    Wenn etwas Geld über hast geht auch das 18i8 (das habe ich) braucht man aber nicht wenn man nur Kemper hat. SPDIF wird etwas überbewertet aber für ReAmping sehr bequem,
    Aber genügend Analog Kanäle sollte man zum Recorden haben, um Direct / Dry und Wet gleichzeitig aufzunehmen. Und mindestens 2x2 Monitor Ausgänge damit man Nahfeld Monitor Boxen und FRFR Boxen getrennt anfahren kann.


    Das ist meine persönliche Meinung.

  • Danke Kulle_Wumpenteil und Yoda Guitar für Eure hilfreichen Anmerkungen!


    Ich habe nochmal weiter recherchiert und muss jetzt feststellen, dass das Mindprint Trio SPDIF selber über optische SPDIF-Anschlüsse verfügt - hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm...d.h., dass ich ja dann mit 2 optischen Kabeln (https://www.thomann.de/de/optical_kabel_5m.htm) direkt vom Kemper in das Mindprint Trio gehen kann, welches ja mit der M-Audio 2496 in meinem PC über die analogen Anschüsse verbunden ist. Irgendwie muss ich da wohl gepennt haben...RTFM ist ja dann wohl doch kein hohler Spruch... ;)


    Ich werde mir dann einfach 2 optische Kabel für ein paar Euronen bestellen und das Ganze mal austesten. Das Elevenrack scheint ja dann in meiner Signalkette nicht mehr zwingend erforderlich zu sein, wenns's so funktioniert. Yoda Guitar : wahrscheinlich werde ich dann Deinem Rat folgen und es verkaufen, um die Kohle anderweitig zu investieren...es gibt ja noch viele andere hübsche Sachen...


    Ich danke Euch schonmal für den Support! Wenn's jedoch noch weitere Hinweise oder Bedenken über meinen eingeschlagenen Weg gibt, nehme ich diese gerne auf!...irgendwie treibt mich Yoda's Vorschlag mit dem Wechsel auf eine Focusrite Scarlett weiterhin um...


    LG, Andreas

  • Jepp. Manchmal denkt man in kostenintensiven Sphären, weil man es gewohnt ist, dass Musik ein teurer Spaß ist.

    Man kommt dann gar nicht auf günstige Ideen, wenn nicht jemand einem Anstöße gibt. Und wenn Du für 16 € schon entscheidend weiterkommst, ist das doch eine feine Sache. Außerdem kann Du ja Deine favorisierten ElevenRack-Sounds mit dem Kemper auch profilen. Somit ginge Dir nichts verloren, was Du schon hast. Das ist ja das Schöne am Kemper. Und dann kannst Du tatsächlich ohne große Verluste das ElevenRack verkaufen und hast auch noch ein Interface.

    Besser gehts doch kaum. ;)

  • Warum optisch ?
    Der Kemper hat keinen optische SPDIF nur elektrisch (Chinch) ..
    Das kannst du direkt mit dem M-Audio 2496 über den Breakoutadapter

    (Kabelpeitsche mit S/PDIF und MIDI Anschluss) verbinden.

  • Ja, Ihr habt recht! Offenbar habe ich gestern zu später Stunde einen im Tee und wieder einen Knick im Kabel gehabt :S Tatsächlich hat nur mein Mindprint Trio optische SPDIF-Anschlüsse. Da es ja selbst keine Soundkarte ist, sondern ein 3-fach Monitor-Controller mit Mic/Instrument-Eingang und Line-Input, den ich analog mit meiner M-Audio-Soundkarte verbunden habe, kann ich an dieser Stelle ja auf die SPDIF-Verbindung mit der Soundkarte verzichten. Also reichen ja 2 von diesen Kabeln (https://www.thomann.de/de/cordial_cpds5_cc_spdif.htm), um den Kemper direkt mit den SPDIF-Anschlüssen der Kabelpeitsche der Soundkarte zu verbinden.


    Also liebe Leute, vielen Dank, manchmal braucht man eine externe Draufsicht, wenn man sich verzettelt hat...ich denke das war's jetzt erstmal, mal sehen, wie die Ergebnisse werden. Ansonsten steht ja noch ein Upgrade auf eine Focusrite Scarlett im Raum...


    LG,

    Andreas

  • Also, liebe Leute,


    hier die Ergebnisse: Kabel zwischen Kemper und der Kabelpeitsche der M-Audio Delta Audiophile 2496 angeschlossen, Sync Source im ContolPanel der 2496 auf "external - SPDIF" gestellt, Kemper SPDIF-Output auf Main-Output gestellt, und siehe da: die SPDIF-Verbindung wurde als "locked" markiert. Verbindung da, soweit so gut...


    Da ich zwischenzeitlich nochmal was bei Youtube nachsehen wollte, kam kein Ton mehr aus der 2496, auch nicht, als ich die Clock Source wieder auf "internal" umgestellt habe. Also habe ich den PC neu gestartet, aber er ließ sich nicht wieder hochfahren... Ich natürlich am halsen und kurz davor, den ansonsten flink und tadellos arbeitenden PC aus dem Fenster zu befördern... Erst nachdem ich nochmal "in mich gegangen" bin und ein altes USB-Kabel-Keyboard aus dem Keller geholt habe und alle anderen USB-Kabel vom PC abgezogen habe, konnte ich die Kiste wieder hochfahren. Puhh!


    Also, wie mir scheint, liegt das an der alten, aber sonst immernoch gut laufenden 2496. Nach meinem Win10-Update lief sie ohne aktuelle Treiber sowohl mit ProTools als auch mit Studio One 4 Pro einwandfrei...die Treiber scheint Win10 von Win7 gezogen zu haben, da es keine Updates mehr gibt...


    Anyway, mir scheint, dass ich hier nicht weiterkomme und auch den Papp vom experimentieren auf habe. Also werde ich Yoda_Guitars Rat folgen und mir eine Focusrite Scarlett 8i6 3rd Gen. zulegen. Ich hoffe nur, dass ich mein Mindprind Trio/SPDIF als MonitorController und zusätzlichem Mic/Instr/Line-Input weiter betreiben kann, weil das Teil echt Klasse ist.


    Wenn Ihr noch weitere Anmerkungen habt, die mir hilfreich sein könnten, bin ich natürlich weiterhin offen für Eure Kommentare! Sorry, wenn das ingesamt hier etwas offtopic ist, aber ich will ja mal langsam was mit dem Kemper recorden!


    Cheers und Euch hoffentlich schönes langes Wochenende,


    Andreas

  • Insgeamt ist es doch schön zu hören, dass Du weiterkommst. Mussten wir ja alle mal durch. ;)

    Ja, Kabel sind in diesem Kontext recht wichtig. Funktioniert da etwas nicht zu100% hast Du schnell Probleme.


    Zum Treiber:
    Ich würde den immer im abgesicherten Modus von Win 10 installieren. Erfahrungsgemäß sitzen diese Treiber dann besser im System. Wenn Du normal installierst nimmt das Betriebssystem ihn manchmal nicht beim Hochfahren gleich an, was aber nötig ist. Vielleicht probierst Du das erstmal aus. Spart Dir vielleicht eine Menge Geld!

  • Hi,

    ganz ehrlich ... mit der alten Karte steckst du jetzt viel Energie in eine Lösung, die vielleicht temporär für maximal 2 Jahre funktionieren wird.
    Das kann man machen wenn man viel Zeit / Geduld hat aber wenig Geld hat.
    Wirtschaftlich ist es nicht ...
    Denk daran wer die SPDIF Clock treibt, wenn du eine Stage hast würde ich das Interface als Clock Master nehmen.
    Kann man leider beim Rack und Toaster nicht einstellen.
    Wenn ich meine Focusrite ohne Kemper nutzen will, muss ich immer umkonfigurierten.

  • Viel Zeit und Geduld habe ich ja eigentlich nicht und die 258,- € für die 8i6 sind ja auch nicht die Welt. Mir wäre es halt wichtig das Mindprint Trio weiter bereiben zu können. Ging das an der 8i6? Hier mal ein Bild des Rearpanels: https://www.audiotechnology.co…/trio_bac050111095544.jpg Ich überlege gerade auch, ob ich die 8i6 nicht einfach parallel zu meinem bestehenden System betreiben kann. Aber dann wäre die Frage, wo ich jetzt die Monitore dranhänge. Besser wäre es ja beides zu intergrieren. Die M-Audio-Karte könnte dann in Rente!


    Eine Stage habe ich übrigens nicht, sondern den Toaster.

    @YodaGuitar: "Wenn ich meine Focusrite ohne Kemper nutzen will, muss ich immer umkonfigurierten." Was meinst Du damit genau?

  • Was ich noch vergessen habe...

    Kalle : Die letzten Treiber für die alte M-Audio-Soundkarte sind für Win7 und werden nicht mehr upgedated. Komischerweise hat mein Upgrade auf Win10 diese übernommen. Glaubst Du, dass es Sinn machen könnte, diese nochmal im abgesicherten Modus drüber zu installieren? Da habe ich ein bischen Angst mein System zu zerschießen...

  • Ich weis nicht ob du bei Windows zwei USB Interfaces zeitgleich verwenden kannst.
    Beim MAC macht man sich ein Virtuelles Device was der DAW vorgaukelt es hätte eine grosses interface mit allen Kanälen.

    Wenn du das MindPrint benutzen willst, warum nicht.
    Kauf dir einen TOS Link Adapter und die entsprechenden 2x Optischen Kabel.
    Sowie die 2x Coax Cinch Kabel zum Kemper.


    Von diesem Gerät braut man zwei wenn man per SPDIF ReAmpen will (Senden und Empfangen).
    Wenn du nur aufnehmen willst reicht einer.


    https://www.amazon.de/dp/B07CWVGBWB

  • Brainwalker

    In der Vergangenheit war es so dass Win10 sehr gut mit Win7 Treibern zurecht kam.

    Ich glaube das liegt daran, dass sie im Prinzip gleich sind.
    Normalerweise müsste sich Win10 im abgesicherten Modus den richtigen Treiber ziehen. Ansonsten gibt es eine Fehlermeldung. Du müsstest dann nur schauen, dass Dein Interface von nun an Dein Standart-Audiogerät ist.

    Also ich glaube das passt schon. So würde ich vorgehen.


    Ich kenne Deine Soundkarte nicht und weiß auch nicht was sie kann und was nicht. Wenn sie aktuell gut läuft, dann lass sie so wie sie ist.
    Wenn Du zusätzlich ein Interface installierst, dann mach es wie oben beschrieben.

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin jetzt endgültig umgestiegen, und zwar auf ein Presonus Studio 68c und nicht auf ein Focusrite-Interface, da ich mir eine bessere Intergation zur Presonus Studio One 4 erhoffe, die ich künftig als DAW nutzen werde. Letztlich tun sich beide Interfaces nicht viel in dem, was sie können... Meine bislang treue M-Audio-Soundkarte kann jetzt in Rente und ich werde mich sowohl vom Avid ElevenRack sowie ProTools 12.4 trennen. Das Avid-Gefummle (insbesondere, was das komplizierte Update- und kostenintensive Upgrade-Konzept anbelangt) hat mir den letzten Nerv geraubt und der Kemper funzt jetzt schön auf der Presonus-Schiene! Let's arrange and record without delays! ;)


    @ Kalle und Yoda: Ich danke Euch für Euren Support! Das war mir sehr hilfreich und ich denke, jetzt eine gute Lösung gefunden zu haben. Manchmal muss man sich von der der goldenen Regel "never chance a runnung System" auch mal lösen... Thanks! :)


    LG,

    Andreas