Störung/Fehler in der Remote

  • Ab und zu habe ich folgenden Fehler bzw. folgende Störung bei der Remote:

    Ich schalte den Kemper ein, Performance Mode.

    Der Kemper startet normal und lässt sich auch normal bedienen. Klang ist ebenfalls normal.

    Die Remote allerdings startet und bleibt dann in dem Status wie auf dem Bild, wobei wie auf dem Bild

    zu sehen ist, ein Lämpchen rot blinkt.

    Wenn ich nun das Verbindungskable (Kemper - Remote) an der Remote löse und wieder einstecke

    startet die Remote von vorne und funktioniert dann normal.

    Kennt sich jemand damit aus?


    F878AEFB-CBA1-49E7-8B24-2861D7066A14.jpeg

  • So müssen die Kontaktfedern der Ethernetbuchse an Profiler und Remote aussehen, parallel und in den Nuten. Zurückdrücken kannst du sie mit einer Stecknadel oder aufgebogener Büroklammer. Sobald einer der 8 Kontakte keine ordentliche Verbindung mehr hat kommen die o.a. Fehlermeldungen. Es könnte unten im Remotedisplay auch eine kleine Zahl erscheinen (so wars zumindest bei 5.x + 6.x Software)

    Sollten die Buchsen so aussehen und es geht immer noch nicht ist dein Remotekabel defekt. Nimm ein Cat 5 oder besser Cat 6 Netzwerkkabel mit max. 2m und dann müßte es wieder funktionieren.


    Falls es dann immer noch nicht funktioniert: Flach auf den Boden legen und auf Hilfe warten.. :);)


    Bildschirmfoto 2020-07-14 um 23.13.24.png

  • Hab heute mal den Kemper aufgemacht, um zu sehen, ob man da von oben was biegen kann.
    Die Buchse ist aber komplett gekapselt.
    Meine sieht auch gut aus, so wie auf dem Foto von Wogo .

    Das Problem tritt bei mir nur mit dem Original Kabel auf.
    Zuhause hab ich ein ca. 2m langes Netzwerk Kabel, dass aus einer Telefonanlage stammt. Damit hatte ich noch nie ein Problem.
    Ich habe den Eindruck, dass der Stecker des original Remote Kabels etwas wackeliger in der Buchse sitzt. Werde das morgen im Proberaum noch mal checken.
    Ggf. kann man mit etwas Klebeband den Stecker verdicken damit er besser sitzt.

  • wrbi: Dann hat dein Kabel vermutlich einen Defekt. Der Kemper muß zum Zurückbiegen der Kontakte nicht geöffnet werden. Das geht alles von Außen.

    Euer Thema kommt immer wieder mal hier auf und die Lösung ist eine mechanische Entlastung der RJ45 am Kemper. Sucht mal nach "RJ45" im Forum und ihr müßtet fündig werden.

  • ... das Thema ist schon behandelt worden.

    Suche 'mal den Thread "Was mich schon immer am Kemper stört" . Auf Seite 3 habe ich meine Lösung vorgestellt, um die RJ45 Buchse am Profiler zu entlasten.

    Das geht alles recht einfach. Ich habe eine Plexiglasscheibe eingesetzt. Ein Kollege bietet auch eine maßgefertigte Metallplatte an. Jedenfalls ist die Buchse mit dieser kleinen Bastelei entlastet, der Rest lässt sich austauschen. Der Neutrikstecker am Remotekabel lässt sich sehr einfach nachrüsten und sorgt für die gleiche stabile Verbindung wie an der Remote.

  • ......

    Das geht alles recht einfach. Ich habe eine Plexiglasscheibe eingesetzt. Ein Kollege bietet auch eine maßgefertigte Metallplatte an. Jedenfalls ist die Buchse mit dieser kleinen Bastelei entlastet, der Rest lässt sich austauschen. Der Neutrikstecker am Remotekabel lässt sich sehr einfach nachrüsten und sorgt für die gleiche stabile Verbindung wie an der Remote.

    Hallo Frubbel,

    danke für den Tipp. Sehr hilfreich!

  • Habe jetzt am Stecker links und rechts vom Entriegelungsmechanismus 2 schmale Streifen Tesa übereinander geklebt.
    Jetzt hält der Stecker viel besser in der Buchse. auch leichtes Wackeln führt nicht wie zuvor zum Aussetzer.

    Werde aber trotzdem eine ähnliche Lösung wie von Frubbel basteln. Genauso gehts leider nicht, weil ich den Camplifier installiert habe.IMG_2039.jpg

  • Zu früh gefreut...

    Bin heute beim Spielen ans Kabel gekommen...wieder ein Aussetzer.

    Liegt vermutlich doch an der Buchse, denn das Kabel in irgend eine Netzwerk Buchse gesteckt sitzt bombenfest.

    Wundert mich nur, dass es bei anderen Kabeln noch nicht passiert ist.

  • Für Stecker und Buchse gibt's ja eine Maßtoleranz sodaß die beiden noch formschlüssig sind. Tesa ist imho eine temporäre "Lösung" (Kleberrückstände und mechanisch nicht belastbar).

    Wenn es wie oben beschrieben mit dem anderen Kabel geht läge es am Kabel. Ich glaube mit dem Ausschlußverfahren kommst du am schnellsten zum Ziel. Zeigt die Remote irgendwas an (Zahlen) bei den Aussetzern?

  • So wie das bei euch beiden aussieht geht mindestens einer der acht Ethernetdrähte nicht sauber durch. D.h. Kontaktfedern der Buchsen prüfen, anderes Kabel verwenden und ggf. Supportticket schreiben.

    Das ein Gerätefehler vorliegt ist imho relativ unwahrscheinlich. Ich hatte das Thema vor glaube ich 3 Jahren auch schon mal und hab mir mit einer Etherconbuchse und einem PoE geholfen und seitdem ist die Verbindung stabil.

    Ginge auch ohne PoE aber ich wollte meine Ruhe haben (und die 20-30 € für den PoE halten sich ja absolut im Rahmen)

    Die Ethercon nimmt die mechanische Belastung von der RJ45 am Kemper weg

  • Hab mir jetzt eine RJ45 Verlängerung besorgt
    https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    IMG_2047.jpg

    das Ende mit der Buchse passt unten noch gut in mein THON Case.

    Offensichtlich hatte ich Pech bei den Fertigungstoleranzen.
    Weite Buchse, schmaler Stecker.
    Denn jetzt kann ich am Stecker im KPA wackeln oder am Remote Stecker in der Verlängerungsbuchse, und es gibt keine Neustarts der Remote.

    Hätte die Buchse natürlich auch gerne fest moniert, aber da ist eben der Camplifier im weg.

  • Hatte früher auch Probleme mit Remote-Aussetzern auch mit den (zugegeben etwas "gealterten") Originalkabeln. Die Lösung war für mich am Ende ein PoE. Damit funktioniert jetzt jedes Kabel Problemlos. Sogar die flexiblen CAT5e mit 10 Meter vom großen T sind damit kein Problem mehr. Einzige Schwierigkeit war so ein PoE mit Kaltgerätestecker zu finden, da ich nicht auf Steckernetzteile stehe.


    https://www.amazon.de/dp/B07P1…m_r_mt_dp_U_xXBfFbRJM55TD


    https://www.thomann.de/de/cordial_cse10nh5.htm