Simple Pitch...?

  • Hey Leute,

    ich brauche mal wieder Eure Hilfe. Aktuell spiele ich einiges von Volbeat und da gehts doch immer mal wieder quer durch unterschiedlichste Tunings. Und naja, was soll ich sagen... umstimmen nervt und ist auch nicht immer praktikabel, Gitarre switchen, auch suboptimal (zumindest manchmal), nach einiger Sucherei habe ich das The Drop von Digitech gefunden, aber auch dass das HX Stomp via Simple Pitch sowas kann. Also entweder komplett eins hoch oder runter, oder eben auch nur einzelne Saiten. Ich dachte mir, was die Teile können, müsste der Kemper doch auch können. Entweder stelle ich mich einfach nur dusselig dran, oder der Kemper kann‘s doch nicht richtig. Also komplett (alle Saiten + x usw.) geht, nur einzelne Saiten eben nicht. Kann mir dazu jemand was sagen?


    Danke Euch schon mal

    Relish Guitars Mary Snow White <3, Gibson Les Paul '13 Chocolate Satin, Squier Jazzmaster J.Mascis, Fender Telecaster Nashville Deluxe Daphne Blue

  • Das zeigst du mir bitte, das der HX oder the drop oder auch irgend ein anderes Pitch einzelne Saiten runter oder hoch stimmen kann.
    Das ist Physikalisch nicht möglich, woher soll das Gerät wiesen ob du den gleichen Ton z.B. auf der E oder auf der A Saite spielst.
    Wenn dann geht es nur wenn du z.B. einen hexaphonischen Tonabnehmer wie den Roland GK-3 einsetzt.
    Bei diesem ist von vornherein klar von welcher Saite das Signal kommt.
    Ich benutze ab und an das Program MIDI Guitar2 um z.B. Synthesizer oder Klavierspuren mit der Gitarre einzuspielen und auch der kann nicht einzelne Saiten pitchen.

  • Hi Yoda Guitar, ich hab mich auch gefragt wie das gehen soll, entweder alles rauf oder runter, ok. Aber woher soll die Saitentrennung kommen. Kurzum ist es scheinbar wirklich so das nur sowas wie eine Variax Gitarre sowas könnte mit unterschiedlichen Stimmungen auf „Knopfdruck“. Alles andere muss ich wohl falsch verstanden haben. Das Digitech ist ja auch als polyphonisch beschrieben und mein Kumpel von der HX Fraktion „faked“ sich das scheinbar irgendwie zurecht, also mit nur teilweise umstimmen und dann mittels Pitcheffekt verändern, so wie er mir das erklärt hat kann ich’s „verstehen“ auch wenn ich da nicht ganz durchsteige wie er das genau anstellt. Aber „so what“. Dann stimme ich eben um, wechsle die Klampfe und bei kompletten Drop Tunings macht’s der Kemper. Falls hier noch jemand Tipps hat wie er das mit diversen Tunings handelt oder mit welchen Einstellungen die Pitcheffekte von Euch genutzt werden, dann würde ich mich über Feedback freuen, ansonsten könnte der Thread auch schon geschlossen werden. Sorry

    Relish Guitars Mary Snow White <3, Gibson Les Paul '13 Chocolate Satin, Squier Jazzmaster J.Mascis, Fender Telecaster Nashville Deluxe Daphne Blue

  • Ja ja mit den digitalen Lösungen ist das so ein zweischneidiges Schwert.
    Jeder der sich eine Variax oder auch einen Helix oder einen Kemper oder einen QC kauft,
    muß im Hinterkopf haben das diese meist von einem PC / Apple und deren Software und Betriebssystem abhängig ist.

    Software, Betriebssysteme und vor allem Treiber haben leider eine geringe Halbwertszeit.
    Wenn also der Hersteller nicht mehr ist, oder entscheidet den Support einzustellen,
    stehst du mit einem Stück Hardware da, das du nur noch begrenzt oder garnicht nutzen kannst.

    Meinen Kemper kann ich zur Not auch ohne PC noch nutzen.
    Bei einem Helix / Variax oder QC bist du auf Gedeih und Verderb auf die Hersteller Cloud,
    die neusten Treiber und einen Funktionierenden PC oder ein WLAN angewiesen.

    Wer weis ob es sowas in 30 Jahren noch gibt.
    Man bedenke wer betreibt noch PC-Hardware oder Software aus den 90er.

    Ich habe schon Recording Interfaces weggeschmissen weil es keinen USB Treiber mehr für Windows gab.
    Eine Gitarre ist nun mal ein Teil das man auch der nächsten Generation noch vererben können sollte.

  • Genau so mache ich das jetzt. Eine Gitarre für „exotische“ Tunings, dann werde ich den „Schnelltuner“ mal testen und meine Standardgitarre bleibt beim Standardtuning. Dann via Pitch/Transpose oder vielleicht mit dem The Drop (das weiß ich noch nicht genau), gehts dann komplett hoch bzw. runter. Und was dann noch nicht passt, da gucke ich mir die Tabs/Noten an und „stimme“ so das der tiefste Ton des Songs passt und dann Transkribiere ich bzw. Schreibe mir den Song so raus das es dann eben passt. Danke für Eure Hilfe.


    Oh und die Variax ist erstmal raus, keine davon macht mich optisch irgendwie an...

    Relish Guitars Mary Snow White <3, Gibson Les Paul '13 Chocolate Satin, Squier Jazzmaster J.Mascis, Fender Telecaster Nashville Deluxe Daphne Blue

  • Hallo, habt ihr auch das Gefühl, dass sich bei der Transpose-Funktion die Latenz erheblich erhöht? Hab das immer wieder mal gemerkt. Vor allem bei knackigen Riffs mit Stops und kurzen Anschlägen.

    Das ist normal und physikalisch bedingt.
    Um herauszufinden mit welcher Frequenz das original Signal schwingt muss ja erst eine (FFT) Frequenzanalyse gemacht werden, dazu muss das Signal mindesten eine Halbwelle gesammelt werden. Die tiefe E-Saite schwingt mit 82 Hz das sind 0,012 sec = 12 Millisekunden.
    Ein Halbwelle dauert also mindestens 6 Millisekunden dann soll das Sampling noch durch die FFT Berechnung dann die Frequenz umrechnen (pitchen) dann eine inverse FFT dann noch einen Glättungsfilter. Also rechne mal mit mindestens 8 bis 10 Millisekunden gesamt Verarbeitungszeit und da bist du schon wirklich gut.
    Bei einer Bassgitarre oder einem Drop C tuning sieht das ganze noch schlimmer aus.
    Man kann halt ein Signal erst dann verarbeiten wenn es im Kemper angekommen ist.

  • Mmmmh - also: Ich höre zwar nicht "das Gras wachsen", bin aber schon ziemlich "latenzempfindlich". Will sagen: Ich muß meinen Anschlag in dem Moment hören, wenn ich anschlage - nicht später.

    Wir hatten mal was von AC-DC im Programm. Da die Band (ich bin neu eingestiegen) den Song seit Jahren einen Ton tiefer gespielt hat, ich ihn aber im Original draufhabe, kam der Transposer zum Einsatz.
    Ergebnis: Nix mit Latenz! War alles super in Ordnung, ich habe nix gespürt. Und AC-DC geht nun wirklich "auf den Punkt".
    Mag also sein, daß Latenzen da sind - für MICH war/ist jedenfalls alles in Ordnung.

    Ich höre aber - wie schon erwähnt - auch nicht das Gras wachsen ;-)