Kemper Power Kabinet laut genug?

  • Hallo zusammen,


    ich stelle mir die Frage ob das aktive Kemper Kabinet im Bandkontext (mit akustischem Drumset) laut genug und durchsetzungsfähig ist.

    Hat jemand Erfahrungen?

    Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum!


    Kemper Stage + ME KP1 (Wah/Morph) + Boss FV-500 (Volumen)

    Fender Am. Strat HSS
    Fender Am. Strat HH

  • Ingolf

    Vielen Dank, auf Dich ist verlass. :-) Nutzt Du das Power Kabinet? Ist preislich ja schon eine Hausnummer. Ich überlege halt ob ich meine DXR10 damit ablösen soll.

    Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum!


    Kemper Stage + ME KP1 (Wah/Morph) + Boss FV-500 (Volumen)

    Fender Am. Strat HSS
    Fender Am. Strat HH

  • Ingolf

    Vielen Dank, auf Dich ist verlass. :-) Nutzt Du das Power Kabinet? Ist preislich ja schon eine Hausnummer. Ich überlege halt ob ich meine DXR10 damit ablösen soll.

    Unterm Strich habe ich genau das getan. Ich hatte die DXR10 viele Jahre im Einsatz, aber die Imprints machen das Spielgefühl einfach so viel besser.

    Ja, ich nutze das Power Kabinet.

  • Unterm Strich habe ich genau das getan. Ich hatte die DXR10 viele Jahre im Einsatz, aber die Imprints machen das Spielgefühl einfach so viel besser.

    Ja, ich nutze das Power Kabinet.

    Sehe ich genauso, allerdings wird die Bühne wieder lauter, unser Tech sieht's mit gemischten Gefühlen :saint:

  • Ha, ich habe mir diese Woche auch einen Kemper "Stage" zugelegt!

    Zum Üben habe ich mir dazu eine Laney LFR-112 gekauft. FRFR mit 200 Watt. Nächste Woche wollte ich mal die Kemper Aktiv Box gg. die Laney Box antreten lassen. Gleicher Kemper und beide Boxen im Wechsel/Vergleich... da die Laney deutlich günstiger ist (399,-) bin ich sehr gespannt.

    Die Laney Box kann ferner im 112, 412 und FR Modus gefahren werden und hat noch hinten weitere Regelmöglichkeiten neben dem Level auch einen HF Trimm (von modern zu vintage)... und sie leuchtet blau (was natürlich keinen Einfluss auf den Sound hat - aber auf die Psyche! :D)


    Zum Kemper kann ich noch nicht so viel sagen außer "voll fett das Kemper Brett!!!" Einige Sounds sind schon Hammer, was mich aber total weghaut ist das Spielgefühl!!! Fühlt sich irgendwie echt und richtig an. Übertrifft meine Erwartungen (bin seit 2014 nur auf Röhre!).

    Boa, aber verdammt viele leuchtende Knöffe die ich noch gar nicht richtig zuordnen kann! 8|

    Edited once, last by saschmann: Ach ja zur oben gestellten Frage: Ein Freund war die letzten beiden WE mit dem Stage und der besagten Kemper Box unterwegs und meinte, dass die Box ihm gute Dienste geleistet hat. Egal wie laut er sie aufgedreht hat, sie war immer klar, nie verzerrt... er meinte nur bei richtig lauten Rock-Gigs mit großer Bühne würde er sich ggf. eine Zweite zulegen. Für die beiden Auftritte (kleinere Bühnen) wär's völlig OK. ().

  • saschmann


    Die Laney hatte ich bis letzer Woche auch hier. Das ist eigentlich eine coole Box, allerding nach meiner Meinung viel zu bass-lastig. Ich habe sie einige Monate im direkten Vergleich mit der DXR10 getestet. Es hat schon seinen Grund, dass die DXR10 von vielen (vor der Veröffentlichung des Kemper Kabinets) als die Kemper Box empfohlen wurde. Von meinem anstehenden Wechsel auf das Power Kabinet verspreche ich mir, wie von Ingolf beschrieben, ein nochmals verbessertes Spielgefühl.


    Noch einmal zur LFR-112.
    Die eingebaute "Speaker-Simulation" klingt gar nicht mal schlecht. Allerdings musst Du dann die Cabs am Kemper deaktivieren. Das macht es dann wieder unpraktisch.

    Mein Tipp, wenn Du keine 700€ für das Powercab ausgeben möchtest, kauft Dir eine gebrauchte DXR10. Die bekommst Du gebraucht für 400€.
    Ich hätte da übrigens eine abzugeben. ;-)

    Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum!


    Kemper Stage + ME KP1 (Wah/Morph) + Boss FV-500 (Volumen)

    Fender Am. Strat HSS
    Fender Am. Strat HH

  • Ich werde morgen die Kemper gegen die Laney 1:1 testen. Ich spiele die Laney zZ. Nur im FR Modus (also nicht 112 o. 412 Box). Da klings sie nicht ganz so basslastig - aber schon fett!!! 8)

    Mist, irgendwie stehe ich auch drauf! Jahrelang Marshall 412er mit Tops gespielt.


    Ich berichte mal aus meiner Sicht und aus der Sicht meines Partner-Gitarristen, der zudem ein Studio betreibt und ein ausgeprägtes Gehör hat.


    Ich bin selber sehr gespannt auf das Treffen!!!

  • Moin zusammen,


    wie versprochen, wollte ich hier noch einen Bericht über den Direktvergleich KEMPER Power Kabinet (ca. 699,-€) und Laney LFR 112 (ca. 399,-€) abliefern. Für den Test haben wir uns ca. eine Stunde Zeit genommen. Getestet wurde mit dem gleichen KEMPER Stage im PLAN 13 Studio in Herford. Beim Aufbau viel schon auf, dass die beiden Kandidaten schon allein optisch ungleich sind. Die Laney wirkte deutlich größer und robuster. Aber mit fast 20 kg auch schwerer. Die Kemper nimmt dafür weniger Platz in Anspruch und ist etwas leichter.


    Im Direktvergleich klang die Laney deutlich fetter, deutlich lauter und mehr nach Gitarrenbox. Die Kemper hingegen filigraner feinaufgelöster und etwas linearer. Das Know-how und die Philosophie aus dem Hause Laney (Hauptsächlich Amps- und Cabinet-Bau) spiegelt sich auch in der Laney LFR wieder. Die Box klingt irgendwie mehr nach Gitarrenbox, britisch rotzig, drückt gewaltig und bei voller Lautstärke reißt es einem schier das Gesicht ab!!! =O ...blieb aber immer sauber egal wie laut sie aufgedreht wurde. Die Laney hat mehr Einstellungsmöglichkeiten (Level, Cab-Simulation 112/412 oder FR Mod, einen HF-Trim wo ich quasi zw. vintage und modern regeln kann zudem einen Light-Schalter - eine blaue Leuchtleiste vorn oben). Nachteil: Alle Regler und Schalter sind sehr klein und zudem alle hinten angebracht. Volumenregler wäre vorn deutlich praktischer! Getestet wurde auch die Cab-Simulation, die ich persönlich nicht als nicht so stark empfand. Hier muss man auch im Kemper die Cab-Simulation ausstellen (sonst klingt es fürchterlich). In den LFR Cab-Simulation empfand ich die Sounds recht basslastig und für meinen Geschmack zu mulmig. Mein Eindruck war, die Laney hatte im FR Modus die authentischste Profile-Wiedergabe. Gepaart mit dem HF-Trim hatte man schöne Lösungsansätze zur fein Justierung für den persönlichen Geschmack. Als Referenz dienten die Studiomonitore im PLAN 13 Studio.


    Die KEMPER Box hingegen gewinnt deutlich im Clean Sound, die leicht chrunchigen und bluesigen Ausrichtungen und in der 1:1 Wiedergabe.
    Die Kemper Box drückt auch aber etwas verhaltener. Zudem verhält sie sich eher linear und uneingefärbt, mehr wie ein FRFR (Monitor). Bei der Kemper gibt es keine Einstellmöglichkeiten außer einen Chicken Head Volumenregler vorn (praktisch). Bei voller Lautstärke auch hier immer saubere Wiedergabe , egal wie laut aufgedreht wurde.


    Eindeutiger Sieger? NEIN!


    Ich würde eher nach Musik-Stil entscheiden. Die Laney rockt, vor allem bei Open Tunings klingt sie fett und irgendwie mehr nach Gitarrenbox, vielleicht wie eine 212 o. 412er Gitarren-Box. Die Kemper glänzt mit ihrer uneingefärbten und linearen Wiedergabe besonders im Clean, Country und angezerrtem Bereich. Aber klar, Rock geht hier natürlich auch super - keine Frage! Besonders wer gern Große Gitarren über kleine Amps spielt, ist hier wahrscheinlich goldrichtig.


    Alles in allem natürlich meine persönliche Einschätzung, die aber auch Björn, der Studiobetreiber 1:1 mit mir teilt. Ich für meinen Teil habe die Laney Box für 300,-€ gebraucht zu meinem KEMPER Stage gekauft und würde heute sagen: Alles richtig gemacht! Mir gefällt die Laney sehr gut, ich mag ihren Punch und die britische Gewalt die aus ihr dröhnt (ich bin halt Gitarrist!!! :D). Aber ich kann auch die Kemper Box ohne Einschränkung empfehlen - ist wirklich Geschmacksache. Lauter ist definitiv die Laney!