Output Presets

  • Kann man ein Rig, welches gut mit Les Paul harmoniert, durch Verstellen von Input-Lautstärke und EQ, für eine Tele richtig passend machen? Für mich bedienen die beiden Instrumente verschiedene Genres. Die entsprechenden Rigs unterscheiden sich quer Beet.

    Das sehe ich ähnlich - auch wenn ich eine Strat per EQ und Gain vom Sound her nahe an eine Paula bekomme (oder umgekehrt), ist doch die Spieldynamik eine andere, und ein Strat-High-Gain klingt ganz anders als ein Paula-Brett. Ich würde den gleichen Marshall-Amp je nach Gitarre ganz unterschiedlich einstellen und auch unterschiedliche Stomps nutzen, selbst wenn die Strat per Volume-Boost ähnlich hohen Input hätte wie die Paula. Das ist doch auch der Spaß an den verschiedenen Gitarren - wofür brauche ich denn so viele verschiedene Bretter, wenn die nicht unterschiedlich klingen dürfen?


    Klar kann man im Notfall mal, wenn die Seiten auf der Paula gerissen sind, schnell eine Tele an den Start bringen - dafür wäre eine Combi aus EQ und Gain am Eingang super-hilfreich (oder man stellt einfach ein EQ-Pedal vor den Kemper ;-) ). Aber ich bastle meine Performances gezielt für die Tele, die Strat und die Paula - ich habe auch z.B. verschiedene Stones-Performances für unterschiedliche Teles. Die Tele unseres Lead-Gitarristen klingt ganz anders als meine kleine Korea-Tele; da habe ich halt die Performance kopiert und für meine Tele angepasst (die braucht einfach mehr "Fett" im Overdrive). Wenn er dann in der Probe meine Tele spielt, dann nimmt er die kopierte Performance, live die ursprüngliche...


    Just my 0.02 EUR...

  • Ich habe zum Beispiel meine Monitore zu Hause an ein Volumen Level angepasst was ich gut finde. Muss mir das aber merken weil ich zur Probe ein anderes Volumen fahre. Das muss ich mir auch merken. Ich verstehe nicht warum nicht die Volumen gespeichert werden. Schließlich wählt man ja das Preset. Ohne Autoloadfunktion kann doch eigentlich nix passieren.

  • Ich finde es nicht intuitiv, dass man mehrere Output Presets mit demselben Namen abspeichern kann. Genau wie bei den Performances, bei denen beim Betätigen des Store-Buttons die aktuelle Performance überschrieben wird, sollten gleichnamige Output-Presets überschrieben werden, das wäre ein einheitliches Prinzip. Hier geht es meiner Meinung nach nicht um 10 Sekunden mehr Zeit, sondern um einheitliche intuitive Bedienung.

    Außerdem ist es schade, dass man nicht erkennen kann, welches Output Preset man aktuell ausgewählt hat.

    Hier muss man "Output" anwählen und einmal am rechten Auswahlknopf drehen. Dabei kann man das Preset aber bereits verstellt haben.

    Aber jetzt habe ich ja gelernt, dass man damit leben muss...

  • Ich empfinde es auch als seltsam, praxisfern und nicht dem allgemeinen Empfinden folgend, daß man ein Output Preset

    nicht einfach überschreiben kann. Ich kann bein besten Willen nicht nachvollziehen, wozu das FÜR MICH

    gut sein soll.


    Völlig verstörend finde ich es allerdings, nach dem Abspeichern mehrere gleichnamige Presets vorzufinden.

    Wenn wenigstens ne Versionsnummer dabei wäre. Welches Preset ist ist denn das neueste, wenn ich am Toaster durchbrowse ?

    Das erste ? das Letze ? Irgendeins ?

    Wenn ich 2 gleichnamige vorfinde, welches ist das obsolete zum löschen ?

    Das erste ? Das Zweite ?

    Im Proberaum und auf der Bühne gibt´s bei mir keinen Rigmanager, der mir das Datum anzeigt.

    EDIT : Es gibt ja ne Datumsanzeige, muß man nur hingucken.


    Und ganz ehrlich - wer mir beweisen kann, daß er ein Output preset einstellt, speichert und aus dem Stand raus damit

    so zufrieden ist, daß er es nie mehr ändern weill, dem geb ich ein Bier aus.


    Die Praxis ist doch, daß man eine Weile rumspielt und irgendwann sagt, hey - so will ich´s jetzt immer haben und überschreibe

    meinen alten Kram.


    Damit wär ich auch vor mir selber sicher ... aktuell passiert :

    Alles TipTop eingestellt, monatelang glücklich mit der Output section, aber nicht abgespeichert,

    im Rigmanager mit dem Presets rumgespielt und alles beim Kuckuck.

    Im Hinterkopf habe ich immer dieses seltsame Gefühl, daß da was anders ist, deswegen fummel ich da nicht gern rum.


    Und wie ich eben sehe, kann ich im Rigmanager keine Output Presets löschen.