Polyphones Stimmgerät?

  • Hallo liebe Kemper-Entwickler,


    ich finde den Kemper-Stage wirklich ganz prima. Allerdings vermisse ich EIN kleines, aber für meine Begriffe wichtiges, Tool: Einen polyphonen Stimmmodus. Da ich mit 2 Gitarren auftrete, wäre es beim Instrumentenwechsel sehr hilfreich, wenn man im Stimm-Modus einmal (zur Sicherheit) alle Saiten langsam durchstreichen könnte und eine geeignete Anzeige die Stimmung aller Saiten auf einen Blick darstellen würde. Sollte es eine größere Abweichung bei einer Saite geben, könnte die Anzeige dann, wenn man diese anschlägt, umschalten, um das Feintuning zu realisieren.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr über meinen Vorschlag mal nachdenken könntet.


    Herzliche Grüße und macht weiter so :thumbup::thumbup::thumbup::)

  • Wird wohl nur mit digitalen Tonabnehmern möglich sein. Fender u.a. hat sowas. Da werden dann die Saiten einzeln abgenommen und die jeweiligen Abnahmen für sich moduliert. Ansonsten dürfte das nicht so einfach sein.

  • Wird wohl nur mit digitalen Tonabnehmern möglich sein. Fender u.a. hat sowas. Da werden dann die Saiten einzeln abgenommen und die jeweiligen Abnahmen für sich moduliert. Ansonsten dürfte das nicht so einfach sein.

    Polytuner gibt es z,B von tc electronic habe selbst so einen Cliptuner.
    ist halt FFT Rechenaufwand.
    https://www.thomann.de/de/search_dir.html?sw=polytuner

  • Kulle_Wumpenteich :

    Hallo Kulle, polyphone Stimmgeräte funktionieren mit jedem Tonabnehmer.

    Yoda Guitar:

    Ich gehe davon aus, dass die Kemper-Hardware das von der Rechenleistung her locker leisten könnte. Vielleicht braucht es für eine Umsetzung aber eine größere Resonanz hier im Forum.? Na, warten wir mal ab, vielleicht gehen ja noch ein paar Wortmeldungen ein :).

    Wäre toll, wenn die Experten vom Kemper-Team dazu was sagen könnten.

  • Ich kenne das quasi von den Tronical Tuning Systemen, die ich auf verschiedenen Gitarren nachgerüstet habe. Nutze ich immer noch auf allen meinen Les Pauls.

    Ich kann nicht verstehen, dass sich das System nicht durchgesetzt hat.

    Für Gitarren mit fester Brücke gibts live nichts besseres.

    Tja, bin mit meiner Meinung da wohl alleine.

    Aber so eine Anzeige an meinem Toaster bzw. an meiner Stage wäre genial!

  • Ich gehe davon aus, dass die Kemper-Hardware das von der Rechenleistung her locker leisten könnte. Vielleicht braucht es für eine Umsetzung aber eine größere Resonanz hier im Forum.? Na, warten wir mal ab, vielleicht gehen ja noch ein paar Wortmeldungen ein :).

    Wäre toll, wenn die Experten vom Kemper-Team dazu was sagen könnten.

    Ich gehe mal eher davon aus das die Hardware (zumindest der Micro Controller) am Ende seiner Leistungsgrenze ist.
    Ich meine nicht den DSP sondern den ARM Prozessor.

    Man erkennt das deutlich daran, das es Kemper einfacher fällt neue DSP Sounds zu implementieren,

    als z.B. neue Menu / Display Funktionen oder auch mal ein vernünftiges Exception Handling zu implementieren.
    Beispiel: MIDI/USB Buffer Overflow oder defekte MIDI Daten oder defekte Rigs bringen den Kemper zum Absturz oder zum Frizing.
    Sowas darf eigentlich nach 10 Jahren nicht mehr passieren.
    Auch die Display-Verzögerung beim Umschalten von Sounds sind ein klares Zeichen das es dem LPC2468 Prozessor nicht wirklich gut geht.

    Ich hatte da mal was vor einem Jahr geschrieben. Ich meine es wird Zeit für einen Neuen Kemper !
    Neuer Profiler/neue, leistungsfähigere Bauteile?

  • Ok. Das wusste ich nicht. Vielen Dank für die Hinweise.

    Wie lange gibt es denn sowas schon. Dürfte wohl jünger sein als 10 Jahre oder?
    Habe ich komplett nicht mitbekommen.

    Ich meine, dass das Polytune von TC Electronic um 2010 vorgestellt wurde. Schönes Ding und gut lesbar mittlerweise in Ver.3 als Pedal, Clip oder als Plugin. Da ich den Tuner ja bei mir brauche und nicht am Profiler (der hinter mir auf der Bühne steht), macht das relativ wenig Sinn es zu integrieren, denke ich. Mag für Stage- oder Remote-User:innen natürlich anders sein.

  • Ich verwende auch gern die Polytune-Tuner als Pedal. Auch vor dem Kemper und trotz Remote.
    Auch als "Mute-Schalter" beim Gitarrenwechsel und wg. der guten Lesbarbeit und des sehr exakten Tunings.
    Als Clip-Tuner gefällt der mir auch für meine akustischen Gitarren gut.

    .

    Eine Gitarre zu haben ist besser als eine Gitarre zu brauchen.

  • Bei mir ist es auch ein PolyTune 3 (in groß). Den kann man auch sehr gut aus größerer Entfernung ablesen ohne das man direkt vor der Remote/Stage stehen muss. Das ließe sich wohl so mit dem Kemper auch gar nicht umsetzen (Display).

    Ich kenne das quasi von den Tronical Tuning Systemen, die ich auf verschiedenen Gitarren nachgerüstet habe. Nutze ich immer noch auf allen meinen Les Pauls. Ich kann nicht verstehen, dass sich das System nicht durchgesetzt hat.

    Das ist "eigentlich" von der Idee ganz cool gewesen, ich hatte das ebenfalls mal testweise auf einer Gitarre. Aber, zum einen gab es wohl im Laufe der Zeit viele Ausfälle der einzelnen Tuner. So das Gibson wohl beschlossen hat diese nicht weiter zu verbauen. Es gab ja Zeiten (so um 2015-16 !? herum) wo es kaum noch ne Gibson ohne so ein Teil zu kaufen gab. Diese ganzen Ersatzlieferungen haben Tronical wohl schon sehr zugesetzt. Und die neuen Tronical Powertuner, die sich wohl nur über ein Handy bedienen ließen (!?), waren quasi am Markt vorbei entwickelt. Welcher Musiker zuckt auf der Bühne sein Handy nur die Gitarre zu umzustimmen und gibt dafür noch 900 $ aus!?


    Wer sich eine Gitarre kauft, erwartet doch eine min. 100 jährige Nutzungsdauer ohne Defekte bei zunehmender Klangqualität. Das wird mit so einem elektronischen Tuner (inkl. Akku mit begrenzter Lebensdauer) nicht mal 5 Jahre problemlos halten. So ähnlich ist es ja auch mit einer Variax, so viel Hightech in einer Gitarre findet von daher doch eher wenig Zuspruch und somit auch nur eine kleine Fangemeinde.

  • Ich freue mich über eure Diskussion. Ein Polytune 3 benutze ich gelegentlich ebenfalls. Das ist ein cooles Helferlein, nur, dass man vor dem Kemper (ich habe einen Stage) nochmal extra ein Stimmgerät verkabeln muss. Das ist so, als ob man vor nem PC mit Tabellenkalkulation sitzt und mit einem Taschenrechner die Zwischenergebnisse berechnet. KANN man machen, ginge aber eben auch eleganter 8o.

  • Ich freue mich über eure Diskussion. Ein Polytune 3 benutze ich gelegentlich ebenfalls. Das ist ein cooles Helferlein, nur, dass man vor dem Kemper (ich habe einen Stage) nochmal extra ein Stimmgerät verkabeln muss. Das ist so, als ob man vor nem PC mit Tabellenkalkulation sitzt und mit einem Taschenrechner die Zwischenergebnisse berechnet. KANN man machen, ginge aber eben auch eleganter 8o.

    Wie bereits oben erwähnt, wird die Hardware des Profilers dafür vermutlich nicht ausgelegt sein.

    Alternativ könntest Du dir ja ein Pedalboard aufbauen. Einmal verkabeln, nie wieder anfassen, feddich. Mein Pedalboard ist seit 2 Jahren eigentlich komplett gleich geblieben (Kemper 2way, polytune und einen Electronic Spark) und hat sich jetzt nur geändert, weil noch ein Kanalwechsler für nen Marshall dazu gekommt.

    Beim Aufbau zieh ich ein Kabel zum Profiler, eins zum Strom und das wars. Geht schön schnell.