Welche Kopfhörer für Kemper + Proberaum

  • Halle werte Kemperfreunde,


    wir kommen so langsam an den Punkt die Lautstärke-Belastung im Proberaum reduzieren zu wollen. Wir möchten das Monitoring jetzt von Lautsprecher auf Kopfhörer verlegen. Vom Mischpult her alles kein Problem. Ich habe auch kein Problem verkabelt zu spielen. Ich hab da bloß mal ein paar Fragen.

    1. Kann man den Kopfhörerausgang am Kemper ohne Kopfhörerverstärker benutzen oder ist es dann zu leise? Ich schicke meine MonitorSumme an den Kemper und hatte bis das Signal über die Kones abgespielt.


    2. Da scheinbar gute InEar sehr teuer sind überlege ich mir (wahrscheinlich Halboffene ) OverEar zu kaufen. Könnt ihr aus eurer Erfahrung sprechen ob für den Proberaum OverEar Kopfhörer besser bzw. Genauso gut sind. Das Headbanging findet bei uns nicht statt?


    3. Welche könnt ihr empfehlen? Oft sind mir die Kopfhörer zu basslastig. Neutrale wäre super. Sie sollten vor allem das gesamte Signal gleichmäßig (Frequenzen) wiedergegeben.


    Ich hab schon so einige Test gelesen, dennoch interessiere ich mich sehr über eure Erfahrungen. Vielleicht gibt es ja noch eine ganz andere Lösung.


    Danke und ein schönes Wochenende!

  • Servus!


    Zu Frage 1 kann ich dir meine absolute Empfehlung geben. So mache ich das auch.

    Zu 2) Ich nutze selbst InEars. Finde ich persönlich besser, da es beim Proben meist relativ warm ist und ich bei OverEars recht schnell schwitze. Aber die Erfahrung muss man selbst machen.

    Zu 3) Zu Hause nutze ich die Superlux Evo681 (https://www.thomann.de/de/supe…arch_prv_Superlux+evo_2_2). Die sind für meine Zwecke völlig ausreichend und klingen super.


    Grüße

  • Du kannst dir auch die Summe der Pa ( Monitor mix) in den Kemper spielen, ich glaube in den Return.
    über den Kopfhörer Ausgang (Kemper) hörst du dich und im Kemper kannst du dir nur die Summe der Pa bei mischen.
    Monitor out (Kemper) geht, für die anderen, in seinen Kone. Fertig ist dein in ear mix.

    Da gibt es auch ein Video von Kemper zu.
    Such mal hier im Forum oder YouTube, Kemper Monitor mix.
    Als in ear nutze ich die sennheiser 100 pro.
    kosten ca. 100€

  • Danke für die Antworten.


    Ed Bluenote

    Ich hatte das bisher genau so gemacht. Nur will ich jetzt Die MonitorSumme nicht mehr auf den Kone sondern auf die Kopfhörer schicken. Wie das geht ist mir bekannt. Das finde ich auch echt mega am Kemper.


    drduesenberg

    Das mit dem schwitzen ist ein gutes Argument. Was hast du denn für InEars? Hat schon mal jemand die Kopfhörer von den alten IPhones probiert? Ich finde die geben einen guten Sound wieder.

  • Das mit dem schwitzen ist ein gutes Argument. Was hast du denn für InEars? Hat schon mal jemand die Kopfhörer von den alten IPhones probiert? Ich finde die geben einen guten Sound wieder.

    Die alten iPhone-Kopfhörer fühlen sich zwar zunächst ganz gut an, haben aber keine Isolation nach außen. Das ist für den Einstieg ganz nett (fühlt sich nicht so fremd an wie richtige In-Ears); aber auf die Dauer ist es dann doch deutlich besser mit wirklich abschließenden In-Ears. Dann hörst du halt wirklich Deinen In-Ear-Mix und nicht eine Mischung aus Proberaum-Lärm und In-Ears. Ist definitiv erst mal gewöhnungsbedürftig mit dem "Eingeschlossenheits-Gefühl" - lohnt sich aber langfristig!


    Man bekommt schon für relativ vernünftiges Geld recht ordentliche Einstiegs-In-Ears. Ich finde die "kleinen" Sennheiser (IE 100 Pro - ich habe das Vorgängermodell IE 40 Pro) und die Mackies (MP-240) schon sehr ordentlich. Je mehr man ausgibt, um so präziser und transparenter werden die Teile - ich habe viel Freude an den größeren Sennheisers (IE 400 Pro) und meinen InEar StageDiver 2 - aber da sind wir dann schon in einer anderen Preis-Kategorie...


    Am besten fängst Du mit etwas günstigerem (aber nicht zu billig - das macht keinen Spaß!) an und schaust mal, ob Du Dich daran gewöhnen kannst. Dann machst Du später ggf. halt ein Upgrade ;-)


    Ganz wichtig ist, dass die "Ohrenstöpsel" passen - die Schaum-Tips sind meistens besser vom Sitz und der Abdichtung, aber auch etwas gewöhnungsbedürftiger als die einfachen Silikon-Stöpsel. Je besser die Abdichtung, um so besser der Sound - wenn alles nur dünn und blechig klingt, dann sind die Stöpsel nicht vernünftig dicht - dann geht alles tieftönige verloren...


    Ich gönne mir da Ersatz-Schaumstöpsel von "INAIRS" - bekommt man auf Amazon - die machen einen richtig guten Job und sind preislich vertretbar. So Stöpsel werden ja mit der Zeit schmuddlig; da will man auch öfters mal Nachschub ;-)


    Viel Erfolg beim Finden des richtigen Hörteils!