Posts by Frubbel

    ... das Thema ist schon behandelt worden.

    Suche 'mal den Thread "Was mich schon immer am Kemper stört" . Auf Seite 3 habe ich meine Lösung vorgestellt, um die RJ45 Buchse am Profiler zu entlasten.

    Das geht alles recht einfach. Ich habe eine Plexiglasscheibe eingesetzt. Ein Kollege bietet auch eine maßgefertigte Metallplatte an. Jedenfalls ist die Buchse mit dieser kleinen Bastelei entlastet, der Rest lässt sich austauschen. Der Neutrikstecker am Remotekabel lässt sich sehr einfach nachrüsten und sorgt für die gleiche stabile Verbindung wie an der Remote.

    ... ich kann mich dieser detaillierten Einschätzung nur anschließen: seit Marktstart habe ich die D'Addarios NYXL in der Balanced Tension Version auf allen elektrischen Gitarren 'drauf: Strat-Tremolo, Floyd Rose, Wraparound, Tune-o-matic - die Saiten machen alles gut mit, stimmstabil (überraschend schnell!) und reißfest.

    Und der Sound: ausgewogen, kräftiger und er ist wirklich in die höheren Mitten verschoben. Aber es ist ja besser, etwas an den Reglern am Profiler herunterzudrehen als nicht Vorhandenes zu vermissen. Sehr gut gefallen mir die Bässe, sehr trennscharf.

    Der Sound bleibt lange stabil, Saitenrisse keine! Es ist D'Addario gelungen, mit der Balanced Tension Serie ein ausgewogenes Spielgefühl zu erreichen. Ein Versuch ist's wert.

    .... nee, es gab zuerst ausschließlich den Toaster mit weißem Frontpanel. Meiner ist von April 2012. Von den 6 großen LED-Corönchen leuchtet nicht mehr wirklich alles; komplett ausgefallen ist keiner, aber immer mehr Einzel-LEDs bleiben dunkel. Muss ich mal einschicken, wenn Zeit ist. Im Moment ist das alte Schätzchen vermehrt im Home-Office tätig.

    ..... genau so ist es!

    Und weil Du mit dem RME Fireface UC ein sehr hochwertiges Gerät einsetzt (ich benutze es auch, meistens mit S/PDIF beim Profiler) musst Du Dir hierüber keine Gedanken mehr machen. :)

    ... auf meiner Strat habe ich 09 / 40 D'Addario NYXL balanced, auf der Krautster dies als 10er-Satz.

    Und auf der akustischen habe ich die neuen beschichteten D'Addario XT in 12 / 56 - die sind wirklich eine positive Überraschung. Sie spielen sich trotz der Dicke erstaunlich angenehm, fingerschonend.

    Leider alle recht teuer. Gerissen ist mir bisher noch keine.

    Ich laufe mit zwei Taschen von Thomann vom Parkplatz zur Bühne, eine für Remote rechte Schulter, eine für Head links, Gitarrenkoffer …. In den Taschen sind neben den Geräten: 2 Gitarrenkabel 6m, 2 XLR Kabel 6m, das Kemper Ethernetkabel, Dunlop DVP3 Expressionpedal mit kurzem Patchkabel, MXR Talkbox mit Netzteil, Cinchkabel, 1 Adapter Mini-Stereoklinke auf 2 TS Stecker, 6m TRS-Kabel, 1 Rolle Gaffertape, Stifte, Ipod, sogar noch ein Tablet. Dies alles in einer Tasche und ich kippe um.

    Kritisiert wird bei diesen Taschen der kurze Tragegurt, stimmt, aber mit den Taschen unter Hüfthöhe lassen sich die Gitarrenkoffer nicht mehr tragen. Beide Taschen sind gut gepolstert und haben (nach etwas Silikonspray) stabile, gut laufende Reißverschlüsse. Preiswert sind sie zudem.


    https://www.thomann.de/de/thomann_kemper_head_bag.htm

    https://www.thomann.de/de/thom…er_remote_control_bag.htm


    .... na ja, auf dem Motorrad? Keine Ahnung.

    .... so nebenbei: ich war vergangenen Montag im Musicstore, ein paar eher jüngere Gitarristen testeten die "Stage" und gaben sich dabei sozusagen "die Gitarre in die Hand", während ein "Head" unbeschäftigter da stand. Ich denke schon, dass sich hier eine große Zielgruppe erkennen lässt.

    ja, Sharry, der strapazierte Browserknopf macht mir Sorgen, ernsthaft.


    Ich miste aber alles konsequent aus. Im Cab-Pool sind nur 12 Lieblingscabs.

    Wenn ein Rig oder Cab auf Anhieb nicht gefällt: "delete", zumindest vom Kemper.


    Klar - ein Editor würde sehr helfen!

    ... ich mache das anders:


    ich lade das Profil (z.B. Silver Jubilee), drücke "Cabinet", speichere dann (nur) das CAB Module (eben 1960AV Fredman1). Das "landet" jetzt in einem "Cap-Preset-Pool". Wenn ich jetzt ein anderes Profil lade, drücke ich wieder "Cabinet" und kann dann mit dem "Browse-Knob" sämtliche gespeicherten "Lieblings-Cabs" anwählen, noch "Load" - und ich bin immer wieder erstaunt, welche Sounddifferenzen das ausmacht! Das ist schon das halbe Tweaken!

    Mache Dir nicht zu viele Gedanken. Um aus dem Kemper möglichst "viel herauszuholen", benötigt es einfach auch viel Zeit. Das ist uns allen so gegangen - und wir "tweaken" immer noch.

    Siehe (im wahrsten Sinne des Wortes) "Eltzejupp", dem ich an dieser Stelle für seine Tipps danke - jetzt sogar mit eigenem Youtube-Kanal :thumbup::thumbup::thumbup::!::!::!:


    Einen tollen ausführlichen workshop (135 min.) von Thomas Dill auf seiner Profiler-Workshop-Tour durch die großen Musikhäuser siehe hier:




    Das war zwar schon vor 4 Jahren - aber sehr lehrreich. Mittlerweile wurde das System deutlich weterentwickelt (z.B. Remote, Morphing, Delays .... und und und).


    Also: das "Lernen" mit dem Kemper geht immer weiter.

    Rig Name: Amplifier: Cabinet: Author:

    Silver Jubilee Reissue Clean Silver Jubilee Reissue 1960AV fredman 1 Deadlight Studio



    .... ich weiß ja nicht, ob ich richtig liege, aber aus "Rig-Exchange" habe ich die obige Cab, möglicherweise ist sie die besagte.




    Und auch zu empfehlen ist diese:

    Rig Name: TH FK Slam Dam

    Cabinet: Roadkey

    Author: Fraenggers

    (Ebenfalls Rig Exchang)


    Auf jeden Fall sind beide sehr zum empfehlen.