Posts by aalrh

    Hehehe ich gieß mal ein wenig Öl ins Feuer:

    Ich habe Marshalls und Fender-Amps zu Hause und einen Kemper. Nutze aber überwiegend Fractal-Produkte und möchte nicht wissen/hören, wie so mancher Sound eines KPA-Users klingt.

    Zu allererst muss sich der Gitarrist mit dem Equipment und den dazugehörigen Sound wohlfühlen. Um ehrlich zu sein ich bin noch nie ein Hummer gefahren und verspüre auch überhaupt keinen Drang danach. Zudem fallen mir 1.000 Gründe ein, dies auch nicht zu tun - Punkt.


    Und nun schließe ich mich noch der Aussage des Ingolf an: Ich bin auch kein Missionar! (das sagt schon alles aus)

    Shitstorm-Zuschriften bitte an (lmaa@nsa.com :D)


    Ach ja, ich wünsche allen hier ruhige und erholsame Feiertage mit vielen guten Gesprächen und noch mehr Musik und matürlich noch einen saugeilen Start ins Jahr 2019!

    Man spricht sich drüben wieder!

    Ich nutze die FluidAudio F5-Monitore und bin mit diesen sehr zufrieden. Durch den wenigen Platz stehen diese auch ca. 15 cm von der Wand weg. Ich habe es aber noch nie probiert wie es klingt, wenn diese weiter von der Wand weg platziert sind. (Wie auch, dann haben sie ja 15 cm Abstand zur gegenüberliegenden Wand :D) Die Fluids haben auch einen frontseitigen Bassreflexport und wären als Paar günstiger;))

    Ich nutze seit Jahren schon die IR´s von CabIR.eu aus Darmstadt.
    Bin im realen Leben eben eher der ClassicRock-Marshall-Fan.
    Für die härtere Gangart ala´ Rectifier ist valhallir.at zu empfehlen.


    Freut mich, dass ich hier nicht mehr der einzige mit "FremdIR" bin. Wurde hier am Anfang ein wenig belächelt bzgl. meiner IR-Fragen :whistling:

    Ich löse den Monitormix mit meinem Mono-Signal wie folgt
    (bei uns hat jeder einen eigenen Monitorweg):
    Main-Out -> Mischer (Kanal1)= Signal für FOH und Monitor der Mitmusiker
    Monitor Out-> Mischer (Kanal2)= Signal nur für meinen Monitor


    Da der MasterVolumeRegler mit dem Monitor-Out verbunden ist, kann ich mich lauter und leiser machen, so dass es sich nur an meinem Monitor auswirkt.
    Der Main-Out wird über das Setup einmal für den Soundcheck angepackt und über den kpl. Gig nicht mehr benötigt. Da ich ja den gleichen Sound über
    den Monitor-Out auf meinem Monitor hinzumische.


    Bitte nicht steinigen, wenn so manche Bezeichnungen nicht 100%ig mit dem KPA übereinstimmen. Ich habe das Gerät nicht vor mir und bin hier auch kein Poweruser.
    Mit diesem Prinzip fahre ich aber seit Jahren sehr gut. Geht bei anderen Geräten etwas einfacher, da man hier für jeden der beiden Ausgänge ein VolumenRegler hat.
    Aber das Prinzip und Ergebnis ist das gleiche (??oder selbe???) :D

    Jawoll, Lukasflori ,ich kenne Acy schon lange,ein profunder Kollege mit Wissen,Humor und Geschick!Wenns wirklich mal klemmtist Acy der Mann der Stunde.Auch grade bei Fragen um Pickups,Kondensatoren und Potis ist er extrem beschlagen.Kann man nur empfehlen! :thumbup:

    Hehehe, Acy darf bei einer meiner Klampfen auch mal wieder Hand anlegen.
    Da bin ich froh so einen Service direkt vor der Haustüre zu haben. Daher muss
    ich mir bzgl. Pickups so gut wie keine Gedanken machen. Acy kann mir nach
    meinen Vorstellungen da immer helfen!

    Warum sollte KPA ins flatter kommen? Beim Helix oder Headrush gab´s hier auch kein so ein Aufschrei.
    Scheinbar ist Fractal doch ein äußerst starker Konkurrent!!


    Es bleibt jedem Frei das Gerät zu kaufen, das er möchte. Marshall bringt auch alle Jahre neue Amps auf den Markt.
    Habe noch nie gelesen, dass man das sch.... findet. So hat jeder Hersteller seine eigene Philosophie. Ist bei KPA
    auch nicht anders. Siehe Editor oder lange auch das Handbuch in Englisch und Japanisch!


    Ich bin zufrieden mit Kemper und Fractal, was die Qualität des Sounds angeht. Man kann aus beiden Geräten geniale
    Sounds rausbringen. Man muss sich mit den Geräten nur beschäftigen (sind nunmal keine Schreibmaschinen mehr :D )
    Mein Kemper hat nch nichtmal die neueste FW, da ich mit dem Sound 1.0 (!?) immer noch zufrieden bin.


    Ich finde es aber immer wieder interessant, was andere Hersteller machen. Aber deswegen kaufe ich mir auch nicht gleich das Boss GT1000.


    Meine pers. Meiung ist, dass beide Hersteller gemeinsam in der allerhöchsten Klasse spielen und sich eigentlich nur in der
    Art und Weise der Sounderzeugung und der Ausstattung unterscheiden!!


    @music: Hihi da hat scheinbar wirklich einer die AfterWorkParty nach vorne verlegt :D

    Hi,


    Gebe meine Mission Pedal für den Kemper ab. Hab es im Mai 2016 Bei Thomann gekauft (Garantie also bis Mai 2019; Rechnung liegt bei).

    Immer vorsicht mit diesen Versprechungen:
    siehe hier: https://www.thomann.de/de/compinfo_terms.html


    Auszug:
    § 6 Drei Jahre Thomann-Garantie


    Zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung übernimmt das Musikhaus Thomann 3 Jahre Garantie nach Maßgabe der folgenden thomann Regelungen:


    • Das Musikhaus Thomann leistet Garantie für alle während eines Zeitraums von drei Jahren ab Gefahrübergang auftretenden Mängel, die nachweislich auf einen Material- oder Herstellungsfehler zurückzuführen sind. Der Anspruch auf Garantieleistung steht nur dem Kunden, der Verbraucher ist, zu und kann nicht abgetreten werden.

    Für so etwas muss sich einer oder zwei Leute verantwortlich zeigen und das organisieren. Wer wirklich interesse hat, ist auch bereit mal 2,5 oder mehr Std. Anfahrt in kauf zu nehmen.
    Jugendherbergen sind meist gut geeignet, da etwas abseits und der Lärmpegel nicht gleioch die Nachbarschaft stört.
    Im Vorfeld dann "Probleme" sammeln und über das ein oder andere ein "Workshop" abhalten.

    • Und ohne Jam-Session wäre das irgendwie auch nicht wirklich schön. Wäre wie eine Brat' ohne Senf. Geht irgendwie gar nicht.

    Eine gute Wurst benötigt keinen Senf oder Ketchup! ... und das ist meiner Meinung auch hier so!


    (ich spreche da mal aus Erfahrung)

    Ja, das ist so eine Sache wenn jemand die Klappe zu weit offen hat :D Aber im Ernst, ich denke dass die Lage der Lagerung und des Transportes keinen Einfluss hat.
    Erschütterungen sollte man wie bei jedem elektronischen Gerät aber eher minimieren.

    Das war ja keine Erschütterung - sondern nur 1 Aufschlag :D;(


    Ich bin inzwischen der Meinung, das, genau wie bei einem echten Amp, das Cab weit mehr Einfluss auf den Sound des Kemper hat als das Amp-Profil selbst.


    Cya


    Fraggle

    Kann ich nur beipflichten!




    Und die Möglichkeit einen mehr oder weniger soliden Profile zu haben und sich den zu einzustellen,
    mit den unendlichen Möglichkeiten des Kemper, ist 1000 mal besser
    als ein Modeller, mit nur einem preset Sound der vorgibt ein zb. " Marshall" zu sein aber eben nur so heißt
    und nicht so klingt.

    Nanana, wer wird sich denn hier abwertend gegenüber Mitbewerber am digitalen Markt aussprechen.
    Die Modeller sind schon ziemlich gut heut zu Tage. .... und immer die richtige IR laden :)


    Ich habe übrigends vor kurzem einen Soundclip mit einer Pod-Bohne gehört, da kann auch der Kemper nicht mithalten.
    Man muss eben wissen, wie man solche Geräte bedienen und spielen muss. Sorry-bin abgeschweift.

    Hm ..., wo fängt man da an?


    Der Kemper ist kein Modler wie Line6, FractalAudio, etc. bei denen man sich einen Amp und eine Box aussucht, die einem im analogen Spielleben gefällt.
    Hier ist der Spot mehr, ein kpl. Amp-Box-Rig "aufzunehmen" und widerzugeben. Dabei ist man natürlich auf die Qualität der zur Verfügung gestellten Rigs angewiesen.
    Bei ca. 9.000 kostenlosen Rigs im Rig-Exchange (über Rig-Manager abrufbar) ist für mich auch nur seeeeehr wenig brauchbares dabei. Fast schon ärgerlich,
    wie so mancher diese Datenbank zumüllt (anderes Thema). Hier heißt es wie auch schon von MtotheEikel geschriegen, über den Rig-Manager. Soweit ich das
    im Kopf habe, kannst Du dann sogar mit den Pfeiltasten der PC-Tastatur die Rigs durchgehen und mal anspielen.


    Gute Profile kann man im Netz kaufen (siehe Post von music). Bei nichtgefallen hat man halt "Lehrgeld" bezahlt.
    Aber auch einzelne Boxen-IR bekommt man. Hier wäre CabIR.eu mit den Marshalls und für die härtere Fraktion valhallir.at zu nennen.

    :) einige Punkte kannst Du aber auch auf den Kemper oder ähnliche Geräte adaptieren :)

    Sharry : VETO siehe Pod HD300/400 etc.
    Hatten natürlich in den Spider- und Vetta-Serien auch diese RJ45-Telefonbuchsen verdrahtet :)
    Aber mit dem L6-Link-System als erster die (meiner Meinung nach) einzig vernünftige Bühnenverkabelung.
    (siehe z.B. auch Prostage oder neuerdings Fractal)


    Heavy : sehe ich bei Dir 7-polige Midi-Einbaubuchsen? Wo gibt es denn diese?

    Hab ich vor einem Jahr mal als Provisorium gemacht - hält noch immer ^^ Einfach mit Klebepistole Kabel und Buchse angeheftet.
    Russisch aber hält den ein-bis 2 maligen Transport pro Woche aus.
    Wichtig war mir die Etherentbuchse am KPA zu schonen - der Rest ist peanuts wenn was ist.


    KPA-Ethernetbuchse_.jpg

    Hahahahaha - In diesem Bereich können alle noch etwas bei L6 lernen :) Hier wird seit Jahren XLR-Anschlüsse verwendet!

    Puh, damit habe ich mich selbst noch nie abgegeben. Ich spiele auf der Bühne den Monitor,
    welchen der PA-Verleih zur Verfügung stellt. Da müsste ich mich auch erst einmal schlau machen.


    Solche digitalen Amps werden doch gespielt, um weniger mitnehmen zu müssen (Alter, Rücken, Faulheit, etc.) ;)


    Die Frage ist doch eigentlich mehr:
    Kann ich für Main-Out und Monitor-Out jeweils einen seperaten EQ nutzen?