Posts by Hurricane

    Es ist richtig, das Kemper-Kabinett und der Kone konterkarieren die bisher so vehement proklamierte FRFR-Philosophie "Watcha hear ist what the crowd gets".


    Ich habe mich auch in den nunmehr fast 7 Jahren Profiler-Nutzung an den Sound und die Haptik meiner Profile über meinen DXR10-Monitor auf der Live-Bühne gewöhnt.

    Meistens mischen wir uns auch über unsere P.A. selber ab (wir spielen überwiegend Clubs mit 100 - 200 Leuten) und so wusste ich nach dem soundcheck auch immer was so in Etwa den Leuten auf die Ohren kommt (wir sind ein typisches Bluesrock-Trio - also Gitarre-Bass-Schlagzeug). Durch dieses Konzept habe ich das typische Gitarristen-Problem (zu laut) auch in den Griff bekommen und wusste dass ich trotz geringer Lautstärke trotzdem Etwa MEINEN zumindest aber nen guten Sound habe.


    Aber wenn ich bei gelegentlichen Blues-Sessions (nicht bei den Gigs meiner Band) meinen kleinen TwoRock-Kofferamp nebst Mini-Stressbrett mitgenommen habe, hatte ich trotz allem immer das Gefühl, das da was anders ist. Gar nicht mal, dass das besser klingen würde - eher im Gegenteil (ich bin gute 1,90 und der Amp steht bei so Sessions hinter dir auf dem Boden) - es hört sich also immer etwas leiser und mittig an, weil man ja nicht im Beam steht. Während eine DXR10 dich von vorn beschallt und dabei sehr viel differenzierter klingt.

    Aber das Gefühl zwischen Fingern und dem Ton das habe ich dabei immer anders als mit einem echten Amp empfunden. Das ist für mich das, was man als "amp-in-the-room" bezeichnet. "Flatternde Hosenbeine" meine ich dabei überhaupt nicht, dazu spiele ich eigentlich viel zu leise.


    Und dieses feeling (des "real Deal") habe ich jetzt definitiv wieder, wenn ich das Kabinett mit einem Imprint hinter mich stelle und spiele. Es fühlt sich an, als ob da ein Amp steht. Ich kann's nicht besser erklären (höchstens lauter).


    Das Einzige was für mich noch immer anders klingt, ist, wenn ich während des Spielens lauter stelle. Da reagiert das Kabinett noch anders als mein Amp. Man muss das dann mit dem Directivity-Regler etwas nachregeln. Funktioniert aber.


    Also ich find's echt knorke !

    Sehr schön... Kone heute geliefert bekommen, wird heute Abend in eine Palmer 1x12 Box eingebaut.... bin schon gespannt nach all den positiven Meinungen auf Youtube....

    Wär nett, wenn Du uns Deine Eindrücke mal schilderst. Ich bin in der Überlegung mir einen Kone für meine Mesa-Boogie-Thiele 1x12" zu besorgen, um die dann mit dem Kabinett zu vergleichen.

    I checked MBritt-, Tonejunkie-, Meulendijk- profiles and some of my own. Together with the Parameters "Bass Boost" and "Directivity" all of them are more than versatile.

    Ist ja ziemlich interessant hier zu lesen, wie man das ganze Thema theoretisieren kann. Ich kann nur sagen: AUSPROBIEREN !!!


    Ich habe auch in den 7 Jahren, in denen ich meine Profiler benutze, eine ganze Menge über Sounds und Fletcher-Munson und lautstärkeabhängiges EQing gelernt. Ich habe dementsprechend auch nicht allzuviel vom Kabinet erwartet.

    Aber was ich vorgestern erlebt habe, als mein Kabinet ankam, hat mich einfach umgehauen.

    Der Profiler mit Kabinet simuliert keinen Amp mehr , Das IST ein Amp !!!


    Ich mache seit 40 Jahren Musik und habe außer einigen Marshalls so ziemlich alles schon gespielt und das meiste zeitweise auch besessen (geblieben sind nur zwei TwoRock-Amps), mein Paradigma ist also ziemlich gefestigt.

    Ich habe z.B. über 10 Jahre einen originalen 66er Deluxe-Reverb mit Oxford-Speaker gehabt und live auch (zusammen mit einer Leslie-Box) immer gespielt. Das war sozusagen mein Signature-Ton. Seit ich dann vorgestern mal das 62-erDeluxe-Profil mit dem Oxford-Imprint geladen habe und etwas lauter hier im Homestudio gespielt habe, ist mein Grinsen nicht mehr wegzukriegen. Das ist genau mein Sound von damals.


    Ich habe somit meine letzte Lektion im Vergleich "Amp-in-the-room" und "miced-amp" bekommen. Alles ist jetzt auf einmal da, die Haptik, die Dynamik beim Hybrid-Picking, das Geschmeidige im Ton. Ich bin restlos begeistert.


    Bisher habe ich das übliche Besteck zusammen mit dem Profiler eingesetzt (Yamaha DXR10 und FoH: DSR18/12 und manchmal ne Mesa-BoogieThiele-Monitor-Box) und war glaube ich ziemlich dicht dran am Original. Aber mir hat immer etwas die Rückmeldung von meinen Fingern zu dem was ich gehört habe gefehlt. Ich mache überwiegend low-gain-music (Blooze, Old-school-Rock, Reggae und so'n Zeug) und kann nicht beurteilen wie es bei härteren Gangarten aussieht. Aber für mich und unsere Musik ist das Thema jetzt endgültig durch. Jetzt kommt wieder die Zeit, wo ich eine Box zum Gig mitnehme und zwar DAS KEMPER-KABINET.


    Ich hoffe die Aktiv-Version kommt irgendwann auch noch, ich glaube dann kaufe ich auch noch den dritten Profiler (dann als Stage-Version - für den "Gig zwischendurch").

    My Kabinet arrived yesterday and though I know, that Kemper's inventions and amendments are really worthy and innovative I didn't expect this huge improvement.


    WOW !!!!! Holy shit !!!!! This Thing rocks !!!!!


    I've been playing for forty years and owned a pretty large amount of amps , speakers and cabinets and still own two of my favorite Guitar Amps (Two Rocks), and I think I can judge, how an amp has to sound in the room.


    Since yesterday I now understand the whole discussion about "Amp-in-the-room" vs. "miked-amp-sound".

    Since I bought my first Profiler in 2014 I made a lot of profiles of my TwoRocks and tweaking those for my monitor-Sound (Yamaha DXR10) and FoH (Yamaha DSR18 and DSR12) and I was pretty close to the originals.


    But now with the Kabinet IT IS THE ORIGINAL with all the chime, haptic feeling and dynamic-response of the real thang.

    I never would have expected this. Even the 10 Inch Imprints of the Jensens remind me to my 66-Vibrolux and the Oxford-Imprint combined with the 62 Deluxe profile ARE my 66-Deluxe-Reverb as I remember.


    This Kabinet will be the enemy of all FoH-technicians, because loud-stages will come back !!!!!:thumbup::)

    I'm from Germany, ordered on Tuesday but also my order isn't currently on work.

    Actually here in Germany we have a huge Impact of the corona-virus-Crisis. Maybe this also is an issue.

    Auch wenn's schwer fällt, sich nicht gleich in allen verfügbaren Profiles zu verlieren, kann ich nur empfehlen den Profiler und seine vielen Parameter (obwohl man nur einige wichtige benötigt) erstmal kennenzulernen.

    Dafür hat es sich für mich gelohnt, als ich ein oder mehrere Profile von meinem eigenen Amp gemacht habe und dann so lange am Kemper rumprobiert habe, bis ich einen identischen Ton wie beim Original hinbekommen habe. In verschiedenen Lautstärken und Gain-Bereichen und natürlich an derselben Box. Der Definition-Parameter im Amp-Modul, der Softshaper in einem Stomp-Modul, die Equalizer und die hervorragenden Reverbs sind da sehr hilfreich.

    Dann habe ich diese Grundsounds mit den Effekten des Profilers veredelt und teilweise auch verbogen und mir meine ersten Live-Performances zusammengestellt, die ich auch sofort bei den Proben und den Gigs benutzen konnte. Das alles macht einen Mordsspass, weil die Kiste wie ein Baukasten alles an Soundmöglichkeiten bietet (wenn man denn die Parameter so'n bisschen kennengelernt hat) und vor allem konservieren kann.

    Viel Spass dabei


    PS: Ich bin 63, ich hab's auch gerallt

    Nicht jeder hat bei jedem Gig eine/-n Soundmann/-frau dabei.

    If it's possible to choose a "rig-individual" imprint in the cab-modul and a different speaker-imprint in the Output-section, which one overrules the other?

    Will it be possible to switch between the "rig-individual" and the "General" imprint just for comparison ?

    Will there be a way to use one of the Kone's Imprints with a Direct Amp Profile?


    As I understand: yes !

    You can make a D.A.-Profile, go to the cab-section: choose any virtual cab and also your desired Imprint. Then you push "Monitorcab off" in the Output-section and your desired Imprint automatically will feed the Kone.

    For clarification:


    a D.I. Profile of a guitar amp captures the Sound of the amp's preamp-section (without powerstage and without cab)

    a D.A. Profile captures the Sound of the whole amp (preamp plus power-stage) without cab.

    Auf meine Frage im Forum hin hatte CK 150 Euro für den Kone angegeben. Zum Kabinett hat er nichts gesagt. Ich gehe mal von 400 Euro aus.