Posts by Kulle_Wumpenteich

    DonPetersen

    Vielen Dank. So habe ich es bisher auch gemacht. War aber immer eine Menge Tüftelei, die ich eigentlich umgehen möchte.


    CarloLf

    Bestens! Das klingt verdammt gut. Werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen!


    Es gab mal vor 25-30 Jahren so ein Tool von Ibanez, Boss oder Roland im Mobile-Format. War damals nicht so flüssig, was ich bis heute bereue.

    Southdakota

    Ooooh a lot of goo in the hair and in the music. :D

    Thats not what I mean. ;)

    L. Tenco is not 100% my thing too. But he was quite good nevertheless like a good part of the scene at that time in Italian popular music.

    Maybe its easier to understand what I mean when I link additionally the great Lucio Battisti (in 70s):



    and the young Claudio Villa (in the 50s) this:



    But all this songs I hear with a little smile, coz Italians are special... everything is with much honey and big emotion when I take the Northern German behavior as benchmark. ;)

    Im Browser-Mode:

    Ich habe mehrere Rigs wo die Lock-Taste leuchtet. Drücke ich diese erlöschen alle leuchtenen Tasten, außer Undo und Rig. Im Display erscheint die Meldung:
    Lock Module

    Select / Deselect

    Modules or Selections

    Lasse ich diese wieder los ist Lock nicht aus, sondern alles wieder an und alle Tasten leuchten. Womöglich habe ich ein Verständnisproblem.

    Ja, beim Einschalten, bzw. nach dem Hochfahren, sind alle Effekte an und das Expression-Pedal (Wah ebenfalls) wird auf voll im Balken angezeigt. Erst wenn ich das bewege, bekomme ich den eigentlichen Sound. Eigentlich wäre es schöner, wenn die gespeicherte Einstellung der Effekte sofort da wäre. Also dass die Effekte auf Wah und Expression-Pedal zurückgenommen sind, weil die Pedale auch zurückgezogen sind.

    Also mal meine ersten Eindrücke:

    Nachdem ich als langjähriger Kemper-Nutzer erstmal wieder lernen musste dass der Front-Input immer zur Verfügung steht, auch wenn er überhaupt nicht einegeschaltet ist im Input-Menue, was hinten beim Alternate-Input nicht der Fall ist, weil man ihn einschalten muss, konnte ich meine erste Skepsis gegenüber dem Produkt ablegen. Ich dachte das Ding koppelt nicht... :pinch:

    Tut es wohl und auch gut.


    Reichweitentest

    Da ich jetzt auf die Schnelle keine Weltbühne von 150 Metern Breite zur Verfügung hatte, bin ich mal durch die Wohnung mit der Gitarre und dem Transmitter gerannt.

    Abstand 5 Meter: Überhaupt kein Problem.

    Abstand 7 Meter und bei offener Tür um eine Ecke: Überhaupt kein Problem.

    Abstand 10 Meter und bei zwei offenen Türen um zwei Ecken: Kleine Probleme, wenn ich mit dem Rücken in Richtung Receiver spiele. Kleine Aussetzer. Mit Transmitter ohne mich als Hinderniss, alles normal, auch wenn er um zwei Ecken übertragen muss.

    Abstand 12 Meter und bei drei offenen Türen um drei Ecken, bzw durch die Wand inkl. Schrank: Probleme mit spürbaren Aussetzern. Erwartbar. Ob da Geräte mit 5,8 Ghz, für die ein Durchschnittsverdiener einen Monat kloppen muss, besser sind kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen.

    Sonstige Aussetzer zwischendurch: Keine.


    Störgeräusche und Einstreuungen

    Keine. Bei 5,8 Ghz auch erwartbar. Auf der Welle funkt derzeit auch noch kaum jemand. Ein Grund für meine Kaufentscheidung.


    Latenzen

    Keine Feststellungen. Bei 5,8 Ghz ebenfalls erwartbar. Ein weiterer Grund für meine Kaufentscheidung.


    Stromversorgung

    Akku reicht für etwa 5 Stunden getesteten Dauerbetrieb, nach Lieferung die mit vollem Akku ankam. Lässt die Ladekapazität nach und nähert sich dem Ende, blinken Transmitter wie auch der Receiver. Erwartbar klappte der Transmitter zuerst zusammen. Neuladung dauerte etwa 2-2,5 Stunden. Also keine Schnellladefunktion, was man wohl für den Preis auch nicht erwarten kann. Neuladung geht über USB mit einem gespleißtem Kabel, für jede Einheit zum gleichzeitigem Laden.

    Ergänzung nach 4 Wochen:

    Nach etwa 2 1/2 Wochen und 2mal jeweils etwas mehr als 1 Stunde Laufleistung ist der Akku leer. Es macht also Sinn nach immer nach gut 2 Einsätzen die Akkus neu zu laden.


    Klangqualität

    Getestet wurden obertonreiche Cleansounds mit starken Bässen. Keine Feststellungen von Verschlechterung gegenüber einem 9 Meter Durchschnittskabel bei Überprüfung mit Kopfhörer. Eher eine kleine Verbesserung, was bei einem Abstand von 2 Metern zwischen Transmitter und Receiver bei 5,8 Ghz vermutlich auch zu erwarten ist.

    Selbiges Kabel will ich in meinem Büro loswerden, weil Staubfänger, Stolperfalle und ewig im Weg. Ein weiterer Grund für meine Kaufentscheidung.

    Mein hochwertigeres kurzes Kabel habe ich jetzt nicht gefunden. Wenn es da eklatante Unterschiede gibt, werde ich das später hier noch vermelden.


    Mein Fazit

    Ein eher schmuckloses Tool was pragmatisch und ohne großes Design und Chi-Chi daher kommt.

    5,8 Ghz hat eine kürzere Reichweite, wie man hört. Ob das auch hier so ist, konnte ich nicht feststellen. Große Bühne fehlt aktuell.

    Gekauf wurde das Ding für abendliches Üben zu Hause und daher recht kurze Entfernung. Ich hasse Kabel. Zusätzlich soll es im Übungsraum für Beinfreiheit sorgen. Das wird dieses Tool bringen. Kleine Bühnen werden ganz sicher auch kein Problem sein und aktuelle W-LAN Netze durch die Hertzzahl auch eher nicht.

    Das vorausgeahnte Schreckensszenario des erheblichen Klangverlustes war von mir mit dem normalen Ohr nicht feststellbar. Vielleicht geht ja messtechnisch noch was. ;)

    Ein Langzeittest steht noch aus. Momentan bin ich aber optimistisch.

    Für das Geld und den genannten Anwendungsbereich eine rcht ordentliche Alternative, die sich nicht zu verstecken braucht.

    Für mich ist der Zweck ohne Kompromisse absolut erfüllt. Ich werde das Ding behalten, weil es bei mir ins Programm genau passt und alle Anforderungen erfüllt.

    Ergänzung nach 4 Wochen:

    Bisher keine negativen Dinge zu ergänzen.

    Besten Dank für den Tipp Rumlieghund.

    Klingt wirklich sehr interessant! Ich war mit den 10ern auf SC nie so recht zufrieden, auch in Richtung unten nach A und E. Das könnte eine spannende Alternative sein. Leider hat Klangfarbe die Dinger nicht mehr im Programm, wie es so aussieht.

    Alle anderen Angebote kommen aus den USA. Da haste dann noch Shipping und Einfuhrzoll dann drauf. Ist irgendwie auch nicht schön.

    Werde die Dinger aber mal im Hinterkopf behalten.

    Dass das Leben kein Honigschlecken ist, ist leider nur die halbe Wahrheit. In der Realität ist es ein Bienenschlecken.

    Woher wusstest Du, dass ich schon bei einer Viertelnote den Stolperfred mache?! :/

    Morgen näheres zum Qualitest.8)

    Hehehe... hier schwingt die Enttäuschung mit. Alle haben Nackedeis erwartet bei der Überschrift. 8o


    @ Schnüffelhund
    Wenn ich eines Tages so ein Wältschtar bin, wie Du, der jede 3. Woche den Madison Square-Garden proppevoll spielt, dann sind solche Teile für mich erst ab 3.000 Okulyten etwas - und zwar ohne sprechen. Aber so lange, wie ich um jede verkackte Braunschweiger Mettwurst (mit Knobauch!) noch kämpfen muss, wie Tarzan anne Liane, mit Uuuaaah, einölen und dem ganzen Lameng, gucke ich zur Abwechselung doch mal, was der Vietcong so zu zusammenbrät. Wer weiß? Vielleicht konnte der doch mal ganz aus Versehen geradeaus löten. ;)

    Besten Dank Euch allen!

    Hatte ich auch schon fast alle in der engeren Auswahl.

    Elixir habe ich früher gespielt und in Erwägung gezogen. Haben die nur noch die beschichteten Dinger? Sieht so aus...

    Die Gibson habe ich das letzte Mal vor 30 Jahren gespielt. Fand ich auch schon immer ganz gut.

    Die Pyramid Nickel hatte ich jetzt noch nicht so auf dem Schirm. Hmmm...

    Daddario NYXL 1046 sind natürlich die Premium-Schublade.


    Haltbarkeit spielt bei mir eher die zweite Geige. Ich habe es gerne etwas knackiger und muss daher sowieso öfter wechseln. Von daher...

    Ich glaube, ich bestelle jetzt alle mal und gucke was dann bei allen geht und welche sich am Besten anfühlt. Bei den beschichteten Dingern bin ich irgendwie am zaudern.


    Besten Dank an Euch alle!

    Habe jetzt lange Zeit mit Ibanez IEGS61 hantiert. Plötzlich kommen die mir bretthart vor. Als hätten die die Legierung verändert.

    Hat jemand einen heißen Tipp (kann ruhig mehr kosten) für Saiten gleicher Stärke, die einen weichen, soften Eindruck im Spiel an den Fingerkuppen hinterlassen.