Posts by Kulle_Wumpenteich

    Also ehe das hier jetzt total zerredet wird die Aufklärung:
    Ja man kann ein zusätzliches Exp. Pedal auch als Volumenpedal laufen lassen, direkt am Kemper. Dann hat man ein Wah am FCB, und ein Volumen am FCB, und zusätzlich ein Volumen mit dem Boss.
    Naheliegend, dass man keine 2 Volumenpedale benötigt. Wäre eben schön, wenn man auf dem FCB 1010 Wah und Morph hätte und das Volumen über das Boss.


    Hat jemand noch gute Hinweise zu den zusätzlichen Fußschaltern?

    Ja das Exp. Pedal von Boss funktioniert als Volumenpedal, wenn ich den FCB abklemme. Das will ich aber aktuell genauso wenig wie ich 400-500 € habe und ausgeben will.
    Daher hier an dieser Stelle die Frage nach einer technischen Möglichkeit und nicht nach einer günstigen Kalkulation, wie immer die auch aussehen mag.

    Beim Volumen geht das eben leider nicht. Ich kann Morph auf Wah und umgekehrt legen. Aber ich kann leider nicht Morph auf Volumen legen.
    Da liegt das Problem, was ich so nicht erwartet hätte.


    Sag mal wie rechnest Du denn?
    Also erstmal musst Du ja wohl die Remote bezahlen. Oder? Sind 450€ plus 3x100€ für Exp. Pedale. Macht wieviel? ;)
    Dass man evtl. 2, 3 Monate später auch den FCB für 100 verkaufen kann, ist nicht anzuzweifeln. Aber erstmal muss das Geld für die neue Konfiguration da sein. Das ist doch wohl klar. Oder? 8o

    Da mein aktueller Chip sehr neu ist, muss ich das mit den Tastern mal probieren. Dachte dass das eher nicht geht.
    Natürlich und selbstverständlich habe ich jetzt die Kemper Klinken-Eingänge hinten für das Pedal genommen. Ärgerlich ist nur dass das Pedal jetzt nur als Morph akzeptiert wird. Das wollte ich ändern.
    Die Remote kaufe ich mir, wenn ich wieder Kohle habe, nachdem ich mir das 3.Boss FV-500H gekauft habe. ;)
    Denn ohne Pedale, oder mit nur einem Pedal komme ich nicht zurecht. Und mal eben 700-800 Okolythen in die Hand nehmen um da dann draufzutreten ;) ist auch erstmal ein Wort und eine Aufgabe für das Sparschweinchen.
    :whistling:

    Vielleicht kann mir jemand, der ebenfalls mit dem FCB 1010 unterwegs ist ein paar Tipps geben:


    Fall 1:
    Bekanntlich hat derFCB 1010 hinten 2 Klinkebuchsen. Soweit ich das überblicke sind das Mono-Buchsen, die leider den Anschluss von Exp.-Pedalen nicht zulassen, was ich schon mit wenig Erfolg probiert habe. Da dort auch "Switch" drunter steht, handelt es sich wohl der Logik folgend nur um reine Ein/Aus-Schalter.
    Nun meine Frage: Kann ich beispielsweise hier 2 Fußschalter (evtl mit jeweils 2 Schaltern?) dranhängen, mit denen ich die Effects (ohne 9, bzw. X) plus D schalten könnte? Kann man das als Normalbürger im Kemper einrichten?


    Fall 2:
    Das Taster-Morphing ist mit dem FCB 1010 nicht möglich. Richtig?


    Fall 3.:
    Mein 3.Pedal (Boss FV-500H) würde ich gerne - der Genauigkeit halber - zum Volumenpedal machen anstatt des Exp. Pedals B vom FCB 1010. Leider kriege ich es nicht geregelt das entsprechend einzurichten. Geht das überhaupt? Wenn ja: Hat jemand einen guten Tipp wie?

    Ich vermute mal, dass die Steuerbefehle weitestgehend unterschiedlich programmiert sind. Das wird man wohl nie zueinanderbekommen.
    Ich habe mein GT 100 damals verkauft und mich für die kleine Lösung mit dem FCB 1010 plus uno4kemper entschieden. Bin damit grundsätzlich zufrieden.
    Evtl. kannst Du das GT 10 noch verkaufen und so eine Lösung finden. Das könnte für Dich +- 0 ausgehen. Der Unterschied ist dann aber enorm.

    @eddieM
    Ich bin in ähnlicher musikalischer Mission wie Du unterwegs. Ich habe mich bei den BlueAmps für für diese Lösung hier entschieden. Sicher ist die passive Variante preisgünstiger und leichter. Aber ich würde mich immer wieder für aktiv entscheiden. Da geht es mir genau wie @magician.
    Am Ende kannst Du dort ja auch einiges selber konfigurieren. Habe ich auch gemacht. Zu den neueren, kleineren Varianten dort habe ich keine Erfahrung und möchte daher dazu nichts sagen, außer dass ich mich immer wieder für aktiv und FRFR entscheiden würde.

    Hallo - könntest du das vielleicht an Beispielen näher erläutern - ich bin ziemlicher Anfänger mit dem Kemper und mir ist nicht ganz klar, was du damit meinst - würde mich damit aber gerne näher befassen!

    Also es ist im Prinzip so, wie der @Eltzejupp sagt. Komm aber bitte nicht auf die Nobelpreisidee da rumzulöschen. Arbeite erstmal mit den sinnvollen Vorgaben die Kemper im Output anbietet. Die sind nämlich wirklich hilfreich. Das ist zumindest meine Erfahrung.
    Funktioniert also im Prinzip etwa so:
    Du besorgst Dir im Rigmanager ein Profil. Das klingt Dir aber etwas zu mumpfig und dunkel. Da macht es Sinn den Rig erstmal in den verschiedenen Outputeinstellungen zu prüfen, um zu schauen wo er am Besten klingt. Du kannst dann schon mal vermuten unter welchen Bedingungen der Rig erstellt wurde, wenn im Rig nicht schon hinterlegt ist wie er erstellt wurde.
    Beispiel:
    Du bist FRFR unterwegs. Derjenige, der den Rig erstellt hat hängt jedoch an seinen Monitorausgang einen durchgenudelten Marshall 4X12 von 1968 und stellt darauf sein Profil ab und setzt das dann als Download in den Rigmanager. Das wird bei Dir nie richtig klingen!
    Macht jemand jedoch ein Studioprofil und das geht dann über entsprechende Monitor-Lautsprecher, und du Hast Die zufällig auch, wirst Du den Klang 1:1 bei Dir haben.
    Gleiches gilt für die Vorgabe S/PDIF im Output. Da kannst Du dann den Transfer auf Deinen Rechner via Interface gut hinbekommen, obwohl das Profil eher für ein Homestudio (Basic Home Studio) gedacht war, mit dessen Outbut es sonst befeuert wird.
    Wenn Du Die verschiedenen Bedingungen mal nachstellst und dann die entsprechenden Vorgaben im Output nutzt, dann wird Dir schnell klar was ich meine und wofür diese Vorgaben gut sind, wie zum Beispiel bei einem Rig-Austausch, wo dann die entsprechenden Rahmenbedingungen ziemlich gleich sind... Außer eben beim Jupp, weil der alles gelöscht hat. ^^

    Ich bin anders herum vorgegangen. Ich nutze zu Hause nur Kopfhörer wenn ich Musik mache.
    Hier habe ich dann als Basis - von dem was Kemper dankenswerterweise mitliefert - im Output die S/pdif Einstellung aktiviert. Ich höre am Interface dann ab.
    Für live im Proberaum habe ich mir dann im Output eine eigene Option angelegt, die bisher auf der Default-Einstellung von Kemper basiert und von mir so angepasst wurde, dass sich der Live-Sound dem Kopfhörerklang nähert. Kemper hat aber zwischenzeitlich zwei weitere Live-Optionen hinterlegt, von denen für mich wohl auch die 2 Monitor-Option in Frage käme. Das werde ich bei Zeiten dann wohl auch mal ausproblieren.


    Ist mein Vorgehen, weil ich eben eher von zu Hause aus spiele. Da liegt evtl. meine Priorität anders als bei Dir.
    Da muss jeder so seinen Weg finden. Ich rate Dir aber mal dringend die Output-Optionen zu begucken. Das unterschätzen viele, weil sie nicht reingucken und immmer hübsch mit der falschen Einstellung am Start sind. ;)
    Mein erster Griff, wenn der Kemper hochgefahren ist, geht zum Output und dann wird erst mal die richtige Option gewählt. Macht man das nicht, hat man in jedem Profil schon mal einen grundsätzlichen Fehler und zwar von Anfang an. ;)


    Ansonsten unterschreibe ich bei @lightbox alles. :thumbup:

    ...
    Meine Ausgangsthese sehe ich daher nicht grundsätzlich in Frage gestellt. :)

    Wollte das auch nicht als Antithese verstanden wissen, sondern eher als Aufforderung die PU-Typen anzugeben, oder eben die Gitarren.
    Dass also Leute mehr auf muffig stehen, würde ich nicht in Frage stellen. Jede/r wie er/sie meint.
    Ich wäre aber nicht überrascht, wenn M. Britt eher mit SC Gitarren am Strat ist. Ich kenne aber zugegebenermaßen nicht alle seine Rigs.
    Sein Water 22 oder besonders der 13 LDW 39 hat aber aus meiner Sicht mit HB viel mehr Potenzial als aktuell so.
    Ist aber nur meine Sicht die man teilen kann oder auch nicht.

    Ich habe mich für mehrere M. Britt Profile entschieden mit denen ich was anfangen kann. Die klingen tatsächlich nur mit SC Gitarren wirklich gut. Und ich habe das Gefühl dass das bei M. Britt fast immer so ist.
    Aus meiner Sicht ist da schon was dran, was der Rumlieghund sagt.