Posts by MadMax2705

    Hey Navar,


    danke für Deine ausführliche Erklärung. Habe mittlerweile noch einiges gelesen und werde die DXR 12 mal pers. antesten. Aktuell werden gerade 2 davon gebraucht bei mir und die Ecke verkauft.


    Vielleicht findet sich ja noch jemand der eine DXR 12 gebrauchen kann, da der Verkäufer nur beide als Paar verkaufen möchte :S

    In der Regel benutze ich Profile, die mit Mikrofon erstellt wurden. Die Idee die Marshall Box gegen eine FRFR zu tauschen ist auch das ich näher an meinen Profilen sein möchte, so wie sie über Kopfhörer bzw. Studio Monitore klingen.


    Wenn ich die Sounds Zuhause bearbeite und später auf der Marshall Box und der Camplifier spiele, klingen sie durch den eigene Charakter der Marshall Box natürlich anders.


    Daher der Gedanke zu einer FRFR Box

    Ich benutze meinen KPA in verbindung mit einer Marshall 1960 AV und Camplifier 360 Endstufe. Das funktioniert ganz gut. Allerdings färbt die 1960 schon nicht unerheblich. Gerne möchte ich mein "gesummsel" etwas reduzieren, sprich nicht immer die 4x12 Box schleppen, aber möchte auch einen vernüftigen Druck haben.


    Wäre es eine alternative die Marshall 1960 AV mit Camplifier 360 gegen eine aktive FRFR Box zu tauschen wir z. B. der Yamaha DXR 10 oder 12?


    Oder da ich ja schon eine Endstufe habe, eine passive FRFR Box?

    Es gibt im Feature-Request-Forum einige Posts, in denen das Abspeichern der Output-volumes gewünscht wird (ich selbst gehöre auch dazu), die aber bisher nicht "erhört" wurden.

    Oh ja das wünsche ich mir auch! Kemper sollte es doch dem User überlassen ob er "Lautstärke-Sprünge" in kauf nimmt oder nicht. Man könnte z. B. beim speichern einen Warnhinweis einblenden.


    Wenn man bedenkt ein High-End Gerät zu benutzen und sich dann die Lautstärken für Recording, Live, Probe etc. auf einen extra Zettel schreiben zu müssen, fühlt sich das für mich komisch an!

    Kleines Update für alle die es interessiert.


    Die für mich/uns optimale Lösung sieht mittlerweile wie folgt aus:


    Aus dem Kemper Headphone Out geht das Signal in unser Mischpult über das wir unseren In-Ear Mix machen. Das Signal aus dem Main-Out geht direkt zum FOH.


    Alle Signale gehen zuerst auf unsere Splitter. Von den Splittern werden die Signale einmal an unser Mischpult weitergegeben und einmal über zwei Multicore-Kabel an die Stagebox des FOH. Funktioniert und macht extrem unabhängig!


    ...ich liebe es :-)

    Mir ist gestern im Proberaum aufgefallen, dass mein Toaster echt lange braucht um von Rig zu Rig schalten. In einem Song von uns muss ich bei einem Zwischenteil ein paar mal zwischen "clean" und "crunch" hin und her schalten. Allerdings schaltet der Toaster verzögert auf das nächste Rig. Echt schwer die Rig´s im timing umzuschalten. Kann ich das anpassen? Spillover habe ich testweise ausgeschaltet, aber das brachte keine Besserung.

    @Sharry Der Satz stammt aus einem Threat wo es um das Master Volumen ging.


    Ich gelobe erstmal die Finger aus den Untermenüs zu lassen. Ist vielleicht wirklich besser erstmal die Rig Lautstärke am Volume Regler zu sehen.


    Vielen vielen dank auch für die Betreuung, so macht das spaß :)


    Die Reduzierung vom Clean Sens passt schon, da ich alle Gitarren mit DiMarzio PU´s und hohem Output spiele. Ich weiß das es eine globale Einstellung ist und habe sie gelockt.


    Main Output und Monitor Output sind vom Master Volume Regler abgekoppelt, damit ich immer den gleichen Pegel für das In-Ear / FOH Signal und meinen pers. Monitor habe. Auf dem Master Volumen liegt nur der Kopfhörer drauf

    Mastervolume ist ein genereller Wert und sollte eigentlich nur mehr zum Anpassen an das Soundequipment dienen.
    Die Rigs sollte man eher beim Amplifiermodul oder sonstwo in der Signalkette abgleichen.
    Natürlich geht das auch beim (Rig)Volumenknopf . Es wird aber allgemein empfohlen, dass dieser Volumenknopf etwa bei 12 stehen soll. (Kein Gesetz.)
    Dann hast du das alle Ausgängen abgeglichen.


    Jetzt bin ich verwirrt ?(

    @Kulle_Wumpenteich


    Danke für die vielen Tips! Ich benutze aber derzeit keine Stomps in dem frisch geprofiled Amp. Ich habe meinen Amp am Mittwoch geprofiled und da ist mir aufgefallen das er im Vergleich zu den anderen Profiles viel lauter war. Übrigens bin ich beim Clean Sens bei -8dB. Ich spiele nur Gitarren mit DiMarzio PU´s. Die "Tone Zone" und die "Evolution" haben schon einen ordentlichen Output. Wenn ich die Clean Sens bei 0dB lasse, geht oft die rote LED an.


    Kurze Zusammenfassung:


    Amp geprofiled und Rig gespeichert, nichts verändert ...zu laut, Master Led oft rot
    Unter Button Amplifier den Amp soweit runter gereglt bis Master Led nicht mehr so oft rot, Drehregler Volume bei 0dB gelassen ...Snapshot gemacht
    Unter Master Button den Pegel für Main Output für unser In-Ear angepasst und unter Monitor Output den Pegel für meinen pers. Monitor angepasst


    Der geprofiled Amp war einfach schon nach dem profilen lauter als alle anderen Rigs. Abgenommen habe ich an meiner 4x12 Marshall 1960AV mit einem Sennheiser E906, glaube aber kaum das dass eine Rolle spielt