Posts by Yoda Guitar

    I have the Mosaic as my one and only pedal between my guitar and the Kemper. But with the additional time on my hands lately, I am looking to incorporate it into an effects loop so that I can make it switchable from my Kemper Remote. Would I be correct in assuming that placing the Mosaic in a Mono Effects Loop in the "A" Stomps slot would be the equivalent of my current setup, but then have the advantage of making it switchable from the Remote? Or is there a possibility of degradation of sound quality vs having the guitar plug directly into it?

    You can use it on slot A, if don't have anything else in the loop.


    But i wouls sugest ... sell it, as long as you ask for money ...


    Kemper Acoustic simulator is part of one of the next firmware releases.



    i don't have this on catalina. in case you have it all the time, please send us a video. the slot positions are just numbers, maybe it's just a visual issue. you can check this by opening another window and select the same performance view again. do you see two entries labelled "2" then?

    GString Als promised this is my little handy video about the issue.
    Please take a look.
    THX


    i don't have this on catalina. in case you have it all the time, please send us a video. the slot positions are just numbers, maybe it's just a visual issue. you can check this by opening another window and select the same performance view again. do you see two entries labelled "2" then?

    Ok I'll do so when back from office this evening.
    One hint, you have to double click the performance and then drag and drop.

    Hello,

    I think there is still a little problem with moving performances.


    My environment RM 3.0.111 (but can also be 3.0.105) on Mac OSX Catalina.

    Kemper is in performance mode.


    When I select a performance under Rigmanager AllPerformaces / MyProfiler (double click)

    and then drag and drop them to another position (usually a higher performance number),

    the rig manager gets confused.

    The performance numbers then no longer match between Kemper and Rigmanager.


    Example:

    So if I select performance number 2 and move it down in the list e.g. in position 5,

    then position 3 gets the 2 and position 4 the 3 and position 5 the 4. But the moved position 2 keeps its number 2 instead of getting the number 5.
    Now I have position 2 twice in Rigmanager and position 5 is missing.

    But on Kemper ist shows position 5 which is correct.


    If you now select the moved position (position 2, which should actually now be 5), the slots from the new position 2 (formerly position 3) are displayed.

    If you then edit and save there, you overwrite the wrong performance.

    If you edit and save position 5 on the Kemper (the numbers are correct there), a crash can occur.

    The Kemper then no longer reacts after the storage.


    Can someone please double check this ?
    Is it the same on Windows?


    Thx a lot.

    Hallo,

    ich hätte da mal gern ein Problem.


    Umgebung RM 3.0.111 (kann aber auch gerne 3.0.105 sein) auf Mac OSX Catalina.
    Kemper befindet sich im Performance Mode.


    Wenn ich unter Rigmanager AllPerformaces/MyProfiler (also auf dem Kemper) eine Performance selektiere (doppelklick)

    und diese dann per Drag and Drop auf eine andere Position schiebe (meist eine höhere Performance Nummer),
    kommt der Rigmanager durcheinander.
    Die Performance Nummern stimmen dann nicht mehr überein.


    Beispiel:

    Wenn ich also die Performance Nr 2 auswähle und in der Liste nach unten schiebe z.B. auf Position 5,

    dann bekommt Position 3 die 2 und Position 4 die 3 und Position 5 die 4. Aber die Verschobene Position 2 behält Ihre Nummer2 statt die 5 zu bekommen.
    Auf dem Kemper wird aber jetzt Position 5 angezeigt.
    Ich habe dann zweimal die Position 2 aber die Position 5 fehlt.


    Wenn man nun die Verschobene Position ( Position 2 die ja eigentlich jetzt 5 sein müsste) anwählt, werden die Slots aus der neuen Positions 2 (ehemals Position 3) angezeigt.

    Wenn mann da versehentlich editiert und speichert überschreibt man sich die Position 2.

    Wenn man auf dem Kemper die Position 5 (dort stimmen ja die Zahlen) editiert und speichert, kann es zum Absturz kommen.
    Der Kemper reagiert dann nicht mehr nach dem Speicher.


    Kann das jemand mal bei sich nachstellen?
    Ist das auch auf Windows so?


    Vielleicht kann der Kemper Support #1 sich das ja mal anschauen?

    nicht falsch verstehen. Ist halt einfach ne leichtere Box. Dafür eben superleicht zu tragen.

    Ja mann muss ihr schon Gas geben.

    Bei normaler Lautstärke gar kein Thema.

    Was man machen kann sind Holz oder Alu U-Profile von innen auf die Rückwand zu schrauben und/oder kleben X-Bracing so zu sagen.
    Das haben wir früher immer bei den 4x12" Marshall Boxen zusätzlich gemacht, die hatten auch nur eine 9 mm Rückwand.

    I would suggest testing the signal chain from the back (recording DAW) to the front (signal source).


    Take a tone generator (cell phone with function generator) and record the tone (1 kHz or white noise) for several minutes directly.

    In the next step, connect the cell phone to Kemper Return and record the signal again.

    You need an adapter mini jack to 1/4 "jack, and a function generator app.

    I also use this to test reproducible amplifiers, microphones, etc.


    Android

    https://play.google.com/store/…l.functiongenerator&hl=en


    iOS

    https://apps.apple.com/us/app/…ion-generator/id768229610

    Wenn die Kones noch vor Ostern (wo ich Zeit für Unsinn habe) kommen, hab ich ne ganz verrückte Idee: Habe nämlich noch aus alten Zeiten Zwei Marshall MG15MS Microstacks. Die Kones da eingebaut und über den Aux In der Marshall Tops den Kemper stereo gefahren, wäre jedenfalls ein Verblüffungseffekt, wenn man den Kemper hinter der Bühne versteckt. Dürfte so manchen Gitarristen im Publikum zum staunen bringen😂😂😂

    Dachte immer die Microstacks haben nur 10" ?
    Und die Tops bringen nur 15Watt auserdem nur für (Ohm der Kone hat 4 Ohm.
    Also, wie bringst du den Elefant in den Porzellanladen ?

    und wenn du das geschafft hast ,
    hast du maximal Standgas mit den 15Watt Endstufen, wenn sich nicht gar abbrennen.
    Schließt du hingegen eine 200W Endstufe direkt an die mini-box dann fliegt dir hinten der Deckel weg.
    Ich würde das lassen ... das ist wie ein Dragster Motor in einem Käfer.


    Gute Morgen.

    Ich habe den Kemper lange nicht mehr angefasst und jetzt entstaubt. Allerhand, was sich da so in den letzten Jahren getan hat. Insbesondere einige kaufbare Presets,klingen über meine Schreibtisch-Neumann 120 ziemlich genial.

    Da der Kone ja schon wieder ausverkauft ist, hab ich mir mal das 4x12er Selbstbauset bestellt, weil ich noch ne Marshall BX DummieBox stehen habe. Habe mir dazu den Seymour Duncan Power Stage 170 bestellt. Was haltet Ihr von dem?

    Alles schön, allerdings wäre mir persönlich die SD 170 zu teuer (man bezahlt den Namen) und auch zu schwach.
    Bei einer 4x12 braucht man etwas Leistungsheadroom um die Luft zu bewegen.


    Bei der Box müsste man darauf achten, das es eine ECHTE Box ist, bei der nur sie Speaker ausgebaut wurden.
    Ist es allerdings eine ECHTE DUMMY, dann ist das Holz und die ganze Konstruktion auf Gewichtsersparnis gebaut
    und wird wahrscheinlich rappeln und nicht geeignet sein.

    Ich würde die Box auf 2x8 Ohm Stereo und 1x4 Ohm Mono mit zwei Eingangsbuchsen auslegen,
    dazu eine Palmer Macht 408 oder wenn der Lüfter stört eine einfache Fame A-400 II (passive Kühlung).
    Wer eine 4x12" Box mit auf den Gig nimmt braucht sich über die Größe und das Gewicht der Endstufe auch keine Gedanken mehr machen. ;)

    I tried to zoom on the track and I was actually able to see a crack were it appears. Here is a screenshot.

    The problem is that many times, they happen in the middle of a note/chord, so if I'd lower the gain on this part, the there would be a weird blank instead...


    Don't try to cut it you have to redraw it.
    Checkout this Video

    Nö,

    ich pass meine Gitarre an (clean sens, distortion sens) und etwas definition am amp und das war es meistens schon.


    Vielleicht ist deine Gitarrensignal zu hot.
    Wenn du den Input vom Kemper in den roten Bereich bringst, dann bekommst du digital zerre und das ist echt sch...
    Vielleicht mal den Volumenpot der Gitarre etwas zumachen ?

    Hi Yoda,

    I use a Scarlett Focusrite 6i6 interface and Logic Pro X.

    As you can see in the picture I posted above, I synced the Focusrite with SPDIF before recording. Is it enough to make the Kemper the master clock or am I missing something?


    I would still like to find a definitive solution for this. Even if I am willing do to all I can to save these tracks, I don't intend to do these kind of things everytime I record a guitar track.

    Did you setup the Focusrite control correctly ?

    I would still be very interested to hear what would the Kemper engineers would tell us about that. If there is a SPDIF on the Kemper, we are supposed to be able to use it, right?

    I haven't had any problems since I set up my Focusrite Scarlett 8i6 2nd Gen correctly and used a high quality cable.

    To anticipate some of your questions: Yes I have synced my audio interface with the SPIDF source, and both the Kemper, my DAW and my audio interface were clocked to 48 kHz.

    And my KPA software and Rig manager are updated to the newest versions.

    Frist things first,
    -- what Interface do you use ?

    -- what DAW do you use ?

    Kemper has to be S/PDIF MASTER. So eg. Focusrite has to stupid for S/Dif Clock (not Internal)

    If you don't have a track that you can reamp,
    try to remove it with a plugin or manually search for "remove clicks and pops" on youtube

    It's always a matter of taste.
    Ich hatte mir die F12-X200 ja im Dezember 2019 gekauft, und dachte mir baust dir mal so eine FRFR Box, kann ja nicht sooooo schwer sein.

    Also die F12-X200 kann man nur bedingt für die Imprints benutzen, der Frequenzgang ist wesentlich linearer und geht auch weitaus höher,

    dadurch klingen Distortion Profiles viel zu harsch. Man kann mit einem Highcut bei ca 3500Hz (Studio EQ auf position X) gegensteuern, nur dann klingt es nicht mehr wie das Original.
    Beim Kone hingegen wenn er nicht im Imprint Mode, sondern im FRFR Mode benutzt, wird kommt er an die F12-X200 oder eine andere FRFR Lösung (in diesem Fall habe noch eine ALTO TS312 pa monitor box) nicht wirklich ran, da fehlt ein kleiner Tick an Brillanz (höhen) speziell bei Fender / Jazzmaster clean Profilen.
    Man kann halt nicht alles haben.
    Man muss bedenken der Sound ist nur dein Monitor Sound, das Publikum bekommt davon wenig bis nichts mit.
    Es seiden, denn der Laden ist so klein, das man ohne PA spielt.


    Mein Fazit.

    1. Spielst du in einer Party Band, willst wenig schleppen oder benutzt In Ear dann bleibe bei deiner FRFR Lösung.
    2. Legst du viel Wert auf das Ampgefühl, willst deine Bandkollegen im Proberaum beeindrucken,
    oder zuhause mal richtig die Sau rauslassen, kauf dir einen Kone.

    3. Spielst du High Gain (Metal style) lass die finger weg vom Kone, das ist nicht seine Ecke.
    4. Spielst du in einer ClassicRock- oder Bluesband und legst Wert auf klassischen Rocksound aus der Stage, nimm dem Kone.
    5. Versuche nicht den Kone auf der Bühne zu mikrofonieren wie man es klassisch mit einem Röhrenamp macht,
    es klingt dann muffig wie die Schülerband aus den spät 70er.