Reamping Probleme - Signal zu mager

  • Grüß euch,


    ich habe leider Schwierigkeiten beim reamping. Und zwar funktioniert eigentlich alles soweit, jedoch ist das gereampte Signal sehr sehr mager. Wenn ich die dann mit der original aufgenommenen Spur vergleiche, passt da irgendetwas nicht. Kein Druck, viel weniger Verzerrung (obwohl der reamp sens Regler bereits maximal aufgedreht ist), also grundsätzlich viel zu mager.

    Kann mir da jemand helfen?

  • Kann mir da jemand helfen?

    Wie ist denn deine Kette, also wie nimmst du die DI Spur auf und wie schickst du das zurück zum Kemper (SPDIF, eigene DI Box usw.)

    Neben dem Reamp Sense müssen auch die ein- und ausgehenden Signale passen. Das heißt es darf auch nicht zu leise aufgenommen sein, Reamp Sense macht ja nur eine weitere Signalverstärkung um, max 12dB oder so glaube ich. Wenn das Signal in der DAW aber schon sehr leise ist, kommst du da auch nicht auf das nötige Gain.

    Und natürlich kann das DI Signal auch nicht "gut" sein, da kann je nach Signalkette auch was schief laufen.

  • Ich habe gerade das selbe Thema. Ich nehme über SPDIF auf dem einen Kanal das komplette Signal mit RIG Stomps usw. auf. Auf dem anderen nehme ich das clean Gitarrensignal auf. Das ist im Vergleich sehr leise. Ich habe jetzt die Möglichkeit das input signal an meiner Soundkarte lauter zu machen. Also sprich einfach lauter aufnehmen. Was mich aber interessieren würde, wie laut sollte das Clean Signal aufgenommen werden um ein optimales Ergebnis zu bekommen. Kann dazu jemand was sagen?

  • Gitarren produzieren ein sehr leises Signal. Insofern ist es völlig normal dass das DI Signal ziemlich "verhungert" aussieht. Das hat keinerlei negative Auswirkungen auf das Reamping Ergebnis.

    Um das DI Signal im Pegel zu erhöhen kannst du den Clean Sens Wert im Input Menu aufdrehen. Um beim Reamping optimale Ergebnisse zu erzielen muss dann aber der Reamp Sens Wert um den exakt gleichen Wert abgesenkt werden, da ansonsten das Signal mit einem zu hohen Pegel wieder in den Profiler zurückgeschickt wird.

  • Ich habe gerade das selbe Thema. Ich nehme über SPDIF auf dem einen Kanal das komplette Signal mit RIG Stomps usw. auf. Auf dem anderen nehme ich das clean Gitarrensignal auf. Das ist im Vergleich sehr leise. Ich habe jetzt die Möglichkeit das input signal an meiner Soundkarte lauter zu machen. Also sprich einfach lauter aufnehmen. Was mich aber interessieren würde, wie laut sollte das Clean Signal aufgenommen werden um ein optimales Ergebnis zu bekommen. Kann dazu jemand was sagen?

    Beim Reamping mit dem Kemper über SPDIF hat man zwei Stellschrauben. Der Pegel der aus der DAW wieder raus geht und netterweise noch den Reamp Sense mit dem man noch zusätzlich den Pegel anpassen kann wenn man zum Beispiel schon bei der DAW Out am Limit ist. Damit kann man sich jetzt den gewünschten Pegel zusammenfummeln und das funktioniert auch ziemlich gut.

    Edi: Wie das mit Clean Sense und Reamp Sense zusammenhängt wurde ja oben schon beschrieben :)

    Meistens hat man Interface dann auch noch irgendwo einen Mixer der den Output Pegel der zurück zum Kemper geht steuert. Hier würde ich empfehlen, dass man sich zur Übersicht angewöhnt den Pegel nicht an allen Ecken zu verstellen, sonst kommt man durcheinander. Ich lasse z.B. die Fader an meinen RME Interfaces auf 0 Stellung und mache das aus der DAW heraus. Das gibt mir sogar noch die Möglichkeit vorab mit EQ und Kompressor das Signal zu bearbeiten wenn ich möchte.

    Man sollte meiner Meinung nach auf keinen Fall auf die Idee kommen hier irgendwas mit normalisieren in der DAW zu versuchen, damit schafft man sich nur ein einziges Pegelchaos, das ist hinterher nicht mehr nachzuvollziehen.

    Meistens ist es hinterher so, dass man nach dem Einstellen einfach alles in Ruhe re-ampen kann und dann kaum Ärger hat.