Tipps und Ticks 'Kemper über PA'

  • Hallo Zusammen,


    ich besitzt seit einigen Wochen den Kemper und habe auch schon 2 Liveauftritt hinter mir.


    Wie so manch andern geht es mir auch, dass Rigs, die ich zuhause (Gitarre: Yamaha Pacifica 611HFM LAB ; Aktivbox: Yamaha MSR100) relativ laut anhöre und für gut befinde, dann über eine PA zu dünn, zu undefiniert, ... rüberkommen. Dass betrifft sowohl Rigs aus dem Factory-umfang als auch gekaufte und betrifft vor allem Rock und HiGain. Clean past ganz gut.


    Da wir die PA bei Auftritten meist gestellt bekommen und im Proberaum nur die Gesänge über einen Kleinstmischer abnehmen, habe ich nicht die Möglichkeit stundenlang den Sound auf einer guten PA auszuprobieren. Bin alles andere als ein Profi, habe aber extrem viel Spaß mit dem Kemper.


    Würde mich freuen von Euch zu hören ob ihr auch das Problem habt/hattet und wie ihr damit umgeht


    vg Manfred

  • Hi,


    wichtig wäre in deinem Fall erstmal eine Referenz, auf deren Basis du deine Sounds programmierst. Eine Möglichkeit wäre Studiomonitore oder gute Kopfhörer. Dann brauchst du eine gute Abhöre für die Bühne, die möglichst verfärbungsfrei wiedergibt und eine im Idealfall eingemessene PA. Wenn du alles nicht hast, kannst du maximal am Pult der PA solange am EQ drehen, bis du zufrieden bist.


    vielleicht hilft das hier etwas weiter: Link

  • Hallo Manfred,


    das Problem ist meist die Anpassung der Ausgangslautstärke des KPA an die EIngangsempfindlichkeit der PA. Hier hilft nach meiner Erfahrung sehr gut die Ausgangssektion des KPA, die durch Drücken des "Master"-Tasters erreicht wird. Dort kannst Du für jeden Output (in diesem Fall "Main Outs" ) die Ausgangslautstärke und eine eigene Equalizer-Justierung vornehmen, die unabhängig von der Master-Volume-Einstellung vorne am KPA ist. Oft ist nämlich der Output zu hoch, so dass der Mixer eine Übersteuerung im Input hat und deshalb die Eingangsempfindlichkeit stark herunter regelt. Dann ist der Grundsound natürlich etwas dünn. Wenn man am KPA nun den Output in der Main Out Mastersektion herunterregelt, kann am Mixer etwas weiter aufgedreht werden und danach der Sound mit dem Mixer-Equalizer feinjustiert werden.
    Mir ist aufgefallen, dass oft zu viele Höhen transportiert werden und daher ebenfalls in der Main Out-Mastersektion die Presence reduziert werden kann, ohne dass der Sound leidet.


    VG
    Bernd

  • Hi,


    wichtig wäre in deinem Fall erstmal eine Referenz, auf deren Basis du deine Sounds programmierst. Eine Möglichkeit wäre Studiomonitore oder gute Kopfhörer. Dann brauchst du eine gute Abhöre für die Bühne, die möglichst verfärbungsfrei wiedergibt und eine im Idealfall eingemessene PA. Wenn du alles nicht hast, kannst du maximal am Pult der PA solange am EQ drehen, bis du zufrieden bist.


    vielleicht hilft das hier etwas weiter: Link


    100% Zustimmung.
    Ohne Kenntnis der Referenz weißt du einfach nicht, was du eingestellt hast, und da muss dann immer sehr viel nachjustiert werden.
    Der Output- oder Monitor- EQ ist zwar ein gutes Werkzeug, besser wäre aber, die Sounds schon an der Quelle richtig abzustimmen.

  • Ja, natürlich muss der Grundsound stimmen, aber ich hatte es so verstanden, dass der Sound oK ist, aber über eine (Fremd-)PA nicht rüberkommt. Da skenne ich und bin glücklich über das tolle Feature im Kemper, über die Master-Sektion meine Ausgänge unterschiedlich justieren zu können. So kann gleichzeitig der Monitor-Out meine Bühnenanlage (mit anderen Einstellungen) steuern und der Main Out den PA-Sound. Die Anpassungsmöglichkeiten sind evident und absolut praxistauglich.

  • Das ist aber in der Praxis kaum vorzufinden. Ich habe bei zahlreichen Gigs über PAs anderer Bands oder der Veranstalter gespielt und fast nie ohne Abstimmung ein genau so gutes Ergebnis bekommen wie über unsere eigene PA. Dafür gibt es einfach zu viele unterschiedliche Geschmäcker -auch der Männer am Mixer- und Voreinstellungen sowie jeweils andere Raumeffekte, die sich auf den Sound auswirken. Dabei verändere ich natürlich nie meine Sounds, sondern passe die Lautstärke und ggf leicht die EQ-Einstellungen im Master Out an die Eingangsempfindlichkeit des Mixers an. Auch die sind ja bekanntlich nicht in jedem Mixer gleich. Sonst wäre es ja auch zu einfach ;-)

  • Hi, es ist nicht nur die Output Sektion. Es müssen schon alle Einstellungen stimmen. Schau erstmal in der Input Sektion nach, da sollte alles auf Null stehen. Kemper hat zwar dieses Feature, aber in der Rege ist es für den Herrn. Gute Gitarre ran und gut is.
    Die Anpassung auf verschiedensste PA-Systeme klappt bestens . Nimm den Monitor out, Regel die Output Lautstärke und justiere den EQ des Monitor outs etwas. Das muss reichen. Ich kann Dir auch empfehlen einen von den Kemper Workshops zu besuchen. Da spielt der Vollprofi Thomas Dill. Von dem habe ich eine Menge Tipps und Tricks bekommen (und sogar seine privaten Rigs). Toller Typ mit Mega Ahnung was Effekte und Sound angeht.


    Gruß
    Frank


  • Hi, es ist nicht nur die Output Sektion. Es müssen schon alle Einstellungen stimmen. Schau erstmal in der Input Sektion nach, da sollte alles auf Null stehen. Kemper hat zwar dieses Feature, aber in der Rege ist es für den Herrn. Gute Gitarre ran und gut is.
    Die Anpassung auf verschiedensste PA-Systeme klappt bestens . Nimm den Monitor out, Regel die Output Lautstärke und justiere den EQ des Monitor outs etwas. Das muss reichen. Ich kann Dir auch empfehlen einen von den Kemper Workshops zu besuchen. Da spielt der Vollprofi Thomas Dill. Von dem habe ich eine Menge Tipps und Tricks bekommen (und sogar seine privaten Rigs). Toller Typ mit Mega Ahnung was Effekte und Sound angeht.


    Gruß
    Frank


    Dann müssten die Jungs vom Kemper-Team allerdings ihr Gerät selbst schlechter kennen als Thomas Dill, denn 1. heißt es immer wieder, dass die Einstellung des Clean Sense am Sound rein gar nichts ändert und 2. empfehlen sie, Clean Sense so einzustellen, dass man eine gute Lautstärkenbalance von cleanen und verzerrten Sounds bekommt.


  • Dann müssten die Jungs vom Kemper-Team allerdings ihr Gerät selbst schlechter kennen als Thomas Dill, denn 1. heißt es immer wieder, dass die Einstellung des Clean Sense am Sound rein gar nichts ändert und 2. empfehlen sie, Clean Sense so einzustellen, dass man eine gute Lautstärkenbalance von cleanen und verzerrten Sounds bekommt.



    Genau meine Meinung, joerch! :thumbup:

  • Danke für Eure Hinweise.


    Wie ihr richtig erkannt habt, passt mein Monitosound über meine Aktivbox sehr gut.
    Ich werde beim nächsten Auftritt mal versuchen mit dem EQ im Master Out zu arbeiten, mal sehen.


    Was ich noch nicht so genau verstanden habe ist das Thema 'Referenzsound'. Das sind doch die Rigs die ich mir auf meiner, wie ich finde guten Aktivbox, ausgewählt und ev. etwas angepasst habe.


    Beim letzten Auftritt haben mir 2 Sounds bez. 'Durchsetzungskraft' und 'Definiertheit' gut gefallen. Diese betrachte ich jetzt mal als meine Referenzsounds. Ich habe jetzt die restlichen Rigs über meine Aktivbox so angepasst, dass gefühlt alle Rigs die gleiche 'Power' haben wie die beiden Referenzsounds. (Veränderung Lautstärke Cabinet, Erhöhung Precence, EQ im Rig ergänzt, ev. Gain etwas reduziert, clean sense). Am Samstag ist der der nächste Gig, bin mal gespannt.


    vg
    Manfred

  • Hallo,
    ich bin noch Neuling in Richtung Kemper und hätte da gerne mal ein Problem ;)
    Derzeit habe ich das Problem, dass ich zuhause ein Rig erstelle, was wunderbar klingt.
    Dann komme ich in den Proberaum und hänge den Kemper an die PA und es kling einfach nur noch fürchertlich.
    Viele zu viele Höhen - sehr beißend in den Ohren -, keinen Druck, etc.
    Der Sound hat nichts mehr mit dem zu tun, was ich mir zurecht gebastelt habe.


    Setup zuhause:
    InEar Stagediver SD-4S direkt am Kemper oder ich schließe den Kemper an zwei Nubert Nu Pro 200 an (XLR Ausgänge am Kemper -> direkt mit Chin in die Boxen).


    Setup Proberaum:
    Dort habe ich auch die InEar im Ohr und es klingt wie zuhause (ist klar).
    Vom Kemper gehe ich über die zwei XLR Ausgänge in einen Mixer (Yamaha MG16/6FX).
    Im Mixer gehe ich - weil ich im Moment noch kein anders Kabel habe - in die MIC (XLR) Eingänge des Mixers (liegt hier vielleicht schon das Problem?).
    Vom Mixer geht es dann wie gewohnt in zwei Boxen (dB Technologie 402 Opera).


    Als Gitarre benutze ich eine LTD Les Paul mit EMG 60/81 Bestückung.


    Ist das Problem vielleicht, dass ich nicht in die Line-Eingänge am Mischpult gehe?
    Liegt es evtl. daran, dass es durch das sehr viel lautere hören an der PA zu diesem Unterschied kommt?
    Ich habe es mit verschiedenen Profilen aus dem Rig Exchange versucht (z.B. VAI.GOD, Diezel HERBERT MK2, Evh 5153 Ch2, nur um mal ein paar zu nennen).


    Ich sage schonmal Danke und hoffe auf eine Antwort...

  • Hallo,
    ich habe diesen Chat vor einem Jahr gestartet mit den gleichen Problemen.
    Glaube nicht das es am Eingang XLR oder Line liegt, das hat bei mir keinen erkennbaren Einfluss auf den Sound.


    Ich war auch am Verzweifeln, da sich jeder Sound zuhause über meine Mittelklasse Aktiv-Monitorbox toll anhörte, über die PA aber schrecklich klang.
    Für mich hat kein einziger Sound aus dem Factory-Set so richtig funktioniert und auch unter den Feien wurde ich nicht so richtig fündig.
    Viele funktionieren ev. für Aufnahmen und Kopfhörer - kann schon sein.
    Alles klang über die PA dünn, matchig, klirrig, .... Basiseinstellungen wie Clean Sense usw. haben auch nichts gebracht.
    Wollte den Kemper schon wieder verkaufen.


    Aber inzwischen ist die Sonne aufgegangen. Das ging bei mir aber nur durch viel probieren von Rigs direkt über die PA im Proberaum und vertesten mit der Band.


    Meine Vorgehensweise:
    Habe mir ein paar Amps-Rigs gekauft die von vielen hier als gut bewertet wurden. Unten den Freien habe ich einfach nichts gefunden - aus meiner Sicht viele 'Schrott' oder schwer zu finden. Die Rigs habe ich dann im Proberaum kurz angespielt und konsequent aussortiert. Beim kurz anspielen habe ich max. Gain und Lautstärke verändert. Was nicht gleich gut klang - gleich weg damit. Man darf sich hier nicht zulange mit jedem Rig aufhalten sonst wird man verrückt. Pro gekauften Paket (teilweise je 20-40 Rigs) waren meist nur 1-3 Rigs dabei die bei mir funktioniert haben. Am Ende hatte ich ~ 10 Rigs von Clean über Crunch bis Lead. Die habe ich dann feinjustiert.
    Jetzt ist alles gut.


    Wichtig Erkenntnis (für mich):
    - Rigs die im Forum hochgejubelt werden funktionieren noch lange nicht für mich
    - Was nicht gleich funzt, wird meist auch nicht durch viel tweaken gut
    - Sounds mit hohem Gain setzen sich meist im Bandgefüge nicht durch - hier ist etwas weniger mehr.
    - Bei guten rigs auf viel Hall, Delay,... verzichten - dadurch wird's wieder matchig.


    nicht aufgeben :-)

  • Danke für die umfangreiche Antwort.
    Ich hatte vorhin mit dem Support von Kemper bzgl. eines anderen Themas telefoniert.
    Er meinte das jemand das gleiche Problem hatte über den MIC-Eingang (XLR).
    Nachdem er auf LINE (Klinke) umgestellt hatte war es wohl in Ordnung.
    Ich werde das versuchen, stimme dir aber in allen Punkten zu.
    Vermutlich muss ich mich einfach mal ein paar Stunden im Proberaum mit der PA einsperren.
    Oder eine Box für zuhause kaufen, dass wäre wahrscheinlich das einfachste.

  • Die Vorgehensweise zum Aussortieren der Rigs finde ich gut und richtig. Ich habe aber das Problem mit dem "Wegwerfen". Wie kann ich denn ein Rig, das mir nicht gefällt sofort löschen. Ich habe da nirgends nen Button für gefunden !

  • Hi
    Also mit dem Rigmanager geht das Zack zack. einfach Delete drücken - weg isses -
    Solche, die mir doch iiiirgendwie gefallen, da mache ich einen Export in einen Ordner - brauchbare rigs - oder ähnliches.


    Kennst du den Rig manager - find ich "fast" das Beste am Kemper :-)
    Ausser dem Sound natürlich.
    Aber man kann so nach Herzenslust suchen, laden, ablegen, usw.


    Sich zu entscheiden was gut ist - ist um einiges schwerer. Wenn man z.b. Recording macht, gibt es rigs die passen da oder da..
    OK will nicht zu lange philosophieren.

  • Ja mit dem RigManager geht das fix. Aber im Proberaum, wenn ich die einzelnen Rigs durchteste, habe ich keinen Pc dabei. Ich such noch ne Möglichkeit am Kemper ein Rig zu löschen. Das halte ich für stark verbesserungswürdig.