Ist es möglich , den Output, System oder Input Sektion beim Profiler Stage zu sperren?

  • Hallo zusammen,

    ich weiß nicht ob ich der Einzige bin, der zu blöd ist und im stressigen Situationen (z.B. 3 Minuten vor Gig auf dunkler Bühne) versehentlich Konfigurationen ändert.

    Mit dem Browse Regler in der Outputsektion habe ich mir zum schon mehrmals im Eifer des Gefechts ein falsches Preset eingestellt und dann kommt Freude auf...=O

    Lange Rede kurzer Sinn. Kann man Sektionen oder Taster sperren?

    Viele Grüße

    Henrik

  • Henrik Nagel

    Changed the title of the thread from “Output, System oder Input Sektion sperren beim Profiler Stage” to “Ist es möglich , den Output, System oder Input Sektion beim Profiler Stage zu sperren?”.
  • Wir hatten hier mal eine ähnliche Diskussion, allerdings unter anderen Gesichtspunkten.
    Geht nicht.
    Aussage hier war von Burkard (meine ich), dass die Einstellungen immer auf dem letztgenutzten Preset bleiben, den man genutzt hat. Das wird aber nicht angezeigt, wenn man das Preset-Menue nach dem Einschalten aufruft. Da kann die Markierung auf einem anderen Preset (egal wo) stehen, aber das letztgenutzte Preset ist drin. Das lässt sich aus nachvollziehbaren Gründen nicht ändern.

    Alle meine Presets basieren auf den Standard Presets von Kemper und sind Modifikationen.


    Mein Vorgehen:
    Ich habe relativ viele Presets im Output. Von daher ist mein erster Schritt nach dem Einschalten immer der, die Einstellung zur passenden Situation zu wählen.

    • Beispiel:
      Ich habe für fasst alle meine Gitarren verschiedene, individuelle Output-Presets. Weil einige Gitarren einen höheren Output haben (Lautstärke) oder weil ich meine den Sound verbessern zu können, bzw. Studio- und Livesound angleichen möchte.
    • Und für diese habe ich zusätzlich noch eine Live- und Studioeinstellung.
    • Ich wechsele somit je nach Situation Studio/Live.
    • Mit dem Gitarrenwechsel ändere ich den Output-Preset, je nach Gitarre. (Nur Gib.LP Std. und Greco LP Std. sind gleich)

    Mir ist das relativ schnell in Fleisch und Blut übergegangen.

    Bei mir ist es zufälligerweise sogar so, dass bei meiner Standard-Gitarre (Burny) der Preset immer passt nach dem Hochfahren. Von der Markierung im Listenfeld bis hin zum Sound. Weshalb ist unklar. :)

    Ich denke das ist eine Sache der Gewöhnung. Da gewöhnt man sich relativ schnell dran, weil irgendwann ein Automatismus drin ist.

  • stressigen Situationen (z.B. 3 Minuten vor Gig auf dunkler Bühne) versehentlich Konfigurationen ändert.

    machst du mit der Band keine Soundchecks in Ruhe vor dem Gig? Danach, wenn's losgeht, Finger weg von Einstellungen!

    Nebenbei: was verstehst du bei "Preset" in der Output-Sektion? EQ-Einstellungen? Presets im mir geläufigen Sinne finde ich da gar nicht.

  • machst du mit der Band keine Soundchecks in Ruhe vor dem Gig? Danach, wenn's losgeht, Finger weg von Einstellungen!

    Nebenbei: was verstehst du bei "Preset" in der Output-Sektion? EQ-Einstellungen? Presets im mir geläufigen Sinne finde ich da gar nicht.

    Da hast Du natürlich grundsätzlich Recht. Allerdings kommt es leider trotzdem vor, dass man direkt vor dem Gig gelegentlich noch was ändern will/muss. Sicher ist Sicher...

  • Sorry noch einmal ich. Beim meinem Stage sieht es folgendermaßen aus: Knop "Output"==> " Wheel "Browse"==> Preset- Load oder Delete. Anlegen oder Save finde ich nicht. Was mache ich falsch?

    Wenn Du das Output-Preset geladen und verändert hast:

    Anderen Namen geben, damit Du den vorher geladenen Output-Preset nicht überschreibst. z.B. "Test" nennen

    • Knop "Save" drücken und andere Benennung geben, z.B. Test. Nochmal " Save".
    • Dein neues Output-Preset wird als "Test" abgelegt.
    • Nun kannst Du es immer wieder aufrufen.
    • Wenn Du zu 100% zufrieden bist nach mehreren Modifikationen, speicherst Du es mit der endgültigen Benennung ab.
    • In meinem Fall sieht das dann so aus: "Gib. LP Std. - live" oder "Gib. LP Std. - Studio"
  • Wenn Du das Output-Preset geladen und verändert hast:

    Anderen Namen geben, damit Du den vorher geladenen Output-Preset nicht überschreibst. z.B. "Test" nennen

    • Knop "Save" drücken und andere Benennung geben, z.B. Test. Nochmal " Save".
    • Dein neues Output-Preset wird als "Test" abgelegt.
    • Nun kannst Du es immer wieder aufrufen.
    • Wenn Du zu 100% zufrieden bist nach mehreren Modifikationen, speicherst Du es mit der endgültigen Benennung ab.
    • In meinem Fall sieht das dann so aus: "Gib. LP Std. - live" oder "Gib. LP Std. - Studio"

    Vielen Dank! Jetzt hat es funktioniert! Viele Grüße

  • Übrigens kann man in der Liste der Presets auch einfach "Autoload" abschalten. Dann werden durch versehentliches Drehen am BROWSE-Regler noch keine Presets geladen. Man müsste dann noch zusätzlich versehentlich den Soft-Taster 4 betätigen....

  • Das ist so beabsichtigt. Nicht alle Parameter der Output-Sektion werden im Preset gemerkt. Ansonsten bestünde die Gefahr, dass einem beim Laden eines Output-Presets durch einen plötzlichen Lautstärkesprung das Blech wegfliegt.

  • 1. (beste Lösung) Ich mache es so, dass ich im jeweiligen Rig die Lautstärke meinen anderen Rigs anpasse.

    Also: Button Amplifier => Button < Page > => Volumen => Poti drehen bis es passt => Button Store => Button Entire Rig => Button Store As Somit neue Benennung oder Button Replace zum ersetzen Deines Rigs (selbe Benennung und überschreiben).


    2. (wenig sinnvoll, siehe Burkhard) Bass, Middle, Treble gleichartig runterdrehen => Speichern.

    Das ist dann aber für diesen Output Preset eine globale Änderung, die auf alle Rigs angewendet wird. Beim Hochdrehen des Volumens eher ganz schlecht, beim Runterdrehen des Volumens durch diese 3 Parameter tragbar. Kann dann aber bei den EQ Parametern in den Stomps wiederum Nachteile haben, weil die nicht mehr passen, bzw. ist dann nur schlecht kontrollierbar bei vielen Rigs.


    Daher würde ich ganz eindeutig wie unter 1. beschrieben vorgehen. Ist natürlich mehr Aufwand bei 135 Rigs (bei mir).

    Ich habe für meine Single Coil allerdings die Variante 2. gewählt, weil die einen enorm höheren Output hat als die Humbucker. Bei mir ging das.
    Hochdrehen würde ich wirklich nicht mehr als +10 db. Und dann kann das immernoch viel zu viel sein und könnte auch noch mies klingen am Ende.

  • danke für die Info!

    Die Variante 1. mache ich ja eh! Dachte vielleicht gibt es eine bessere Lösung.

    Ich dachte an eine z.b. eine für mehrere Rigs zu nutzende, abgespeichterte
    speziell z.b. eine Single Coil Gitarren Output Lautstärke, wie ein Preset halt.

    lg

    Wilfried

  • wfillafer

    Das habe ich aber bei mir gemacht, weil ich runterdrehen musste. Bei mir ging das ganz gut.
    Liegt evtl. bei mir daran, dass ich eh nur 10-12 Rigs bei der Single Coil nutze. Für die habe ich ein Output-Preset angelegt, wo ich Bass, Middle und Treble alle etwa gleich heruntergedreht habe, mit dem Ergebnis dass die Lautstärke zurückgenommen wurde im Output-Preset für diese Gitarre. Das Ergebnis ist für mich akzeptabel.

  • Hallo zusammen!


    Kann man denn eigentlich die Softregler sperren? Bei meinem Bandkollege kann ich im Perform-Mode nicht über die Softregler z.b. Effekte auswählen, was bei meinem aber funktioniert. Hier funktionieren ledliglich nur die Browse und Type Regler. Gerät ist ein Profiler Stage


    Habe ich etwas übersehen ?


    Bin um jede Hilfe dankbar!


    Achja Version bei Ihm : 7.0, hängt es mit dem Update zusammen?


    LG Tommy

  • Effekte kann man bei allen Modellen und allen OS-Versionen nur mittels TYPE und BROWSE auswählen und auch nur während eines der Effekt-Module A-REV geöffnet ist. Mit den Soft-Regler unter dem Display regelt man nur Parameter, z. B. auf den Home-Screens den Bas, Middle, Treble, Presence. Auf dem Home Screen wählt man mit TYPE eine Performance vor, muss die jedoch anschließend noch per Tastendruck laden. Und mit BROWSE wählt man auf den Home Screens ein Rig aus dem Browse Pool. Je nachdem, ob "AUtolaod" aktiviert ist, wird dieses Rig dann automatisch geladen oder man muss auch hier noch manuell "Load" drücken.


    Vielleicht möchtest Du einfach in den System Settings "Autolaod" abschalten.

  • danke für die Info!

    Die Variante 1. mache ich ja eh! Dachte vielleicht gibt es eine bessere Lösung.

    Ich dachte an eine z.b. eine für mehrere Rigs zu nutzende, abgespeichterte
    speziell z.b. eine Single Coil Gitarren Output Lautstärke, wie ein Preset halt.

    lg

    Wilfried

    Das geht bei mir, aber da habe ich den Output Regler nur noch mit Kopfhörer verknüpft , alles andere fest eingestellt, und die Output Einstellungen sind meinem Eindruck nach dann im Rig mit gespeichert.. Wenn ich Volumen ändern will, dann am UFX der dem Kemper nachfolgt..
    Solange dem Ausgang der Volumen Regler zugeordnet ist, ging das bei mit nicht. Ich finde das cool so ..

  • Das geht bei mir, aber da habe ich den Output Regler nur noch mit Kopfhörer verknüpft , alles andere fest eingestellt, und die Output Einstellungen sind meinem Eindruck nach dann im Rig mit gespeichert.. Wenn ich Volumen ändern will, dann am UFX der dem Kemper nachfolgt..
    Solange dem Ausgang der Volumen Regler zugeordnet ist, ging das bei mit nicht. Ich finde das cool so ..

    die Output Settings sind global und werden nicht mit den Rigs gespeichert. Tatsächlich ist ein Speichern garnicht notwendig, da die Einstellungen auch einen Neustart überleben.