Kemper Kone Vorteile gegenüber FrFr Box?

  • Okay, Du kannst ja zwischenzeitig selbst ausmessen, aber für die Nachwelt zur Info... der Magnet hat einen Durchmesser von 16 cm.


    LG Kay

    Vielen dank, ist ziemlich gross. V30 sind zwar tiefer aber vom Durchmesser ne ganze Ecke kleiner. Ich meine, die meisten 12er Gitarren-Lautsprecher haben einen wesentlich geringeren Durchmesser am Magneten.

  • Hab jetzt eine AVM-1 Endstufe verbaut, die super klappt. Lüfter deaktiviert, da genug Reserve.

    Was man definitiv sagen muss is
    t, dass der Kone mit anderen Systemen außer Kemper schwieriger ist. Er ist deutlich dumpfer, dh mann müsse ihn mit einem EQ im entsprechenden System entzerren.

    Also als Universalbox eher nicht gedacht.
    Hab grad ein Iridium da, dass definitiv damit nicht gut klappt. Das gefällt mir dafür am RCF Monitor deutlich besser.


    Hier wäre nochmal der Vergleich zu einem F12 X200 interessant.


    Nach 3 Wochen mit Kemper und Kone muss ich sagen dass es halt wirklich die Frage bleibt was man will.

    Kemper PA Sound = FRFR System

    Kemper als Amp Ersatz Zuhause = Kabinet mit Kone


    Wobei das Kemper Prinzip für mich eher das erstere ist.


    54487759-292F-40B5-8243-D4B98A96F718.jpeg

  • So heute hab ich im Kabinet nochmal einen Vergleich zum Kone mit einem F12 X200 gemacht.

    Ich komm jetzt endgültig zum Schluss, dass der Kone abgeleitet vom K12H absolut nur für den Kemper im Imprint Mode gemacht ist.

    Ohne imprints ist er einem guten FRFR Monitor (RCF NX12, Dynacord AXM12) unterlegen, da er dafür nicht gemacht ist.


    Da ich sogar ein eigenes Kabinet dafür mit integrierter Endstufe gebaut habe, hatte ich es ernst gemeint.

    Das Kabinet wäre fertig, falls jemand Interesse hat, da ich es wohl verkaufen und bei meiner RCF Lösung bleiben werde.

    (Wäre wahlweise mit F12 X200 oder Kone, mit und ohne Endstufe zu haben, hab noch die original unbenutzte halboffenen Rückwände für die Box)


    IMG_9371.jpgIMG_9412.jpgIMG_9413.jpg


    Der F12 X200 ist hier eine gute Alternative, da ohne Imprints dieser viel besser auflöst und den Spagat zwischen FrFr und Gitarrenspeaker sehr gut hinbekommt.

    Hier klingen die Profile sehr gut und sind so zu gebrauchen, ohne dass man groß den EQ bemühen muss. Am normalen Output.


    Ich betone, dass das meine Meinung ist.

  • Ich betone, dass das meine Meinung ist.

    Eine Meinung kann nie falsch sein !!


    Ich werde bei Clubgigs mit dem Profiler auf mein Kabinett definitiv nicht mehr verzichten, dafür klingt das "zu echt" und zu geil. Es liegt aber wohl daran, dass ich einer von den "old School"-Usern bin, der sich nicht vollständig vom "amp-in-the-room"-Sound hat lösen können.


    Bei großen Bühnen werde ich für den Monitor-Sound aber nach wie vor meine DXR10 benutzen, da komme ich auf jeden Fall auch super mit klar.